Umfrage: Für welches Fernsehen würdet Ihr bezahlen?

In der gestrigen Sendung Markt beim NDR ging es um Flachbildschirme. Dort wurden Tipps gegeben, worauf man achten muss, z.B. für HD und digitales Fernsehen. Es wurde auch erwähnt, dass evtl. in Zukunft die privaten Sender ihre Signale verschlüsseln und man dafür extra zahlen muss.

Das brachte mich auf die Frage, ob und wie viel man für welches Fernsehen bezahlen würde, d.h. ob Kabel oder Satellit, analog oder digital. Passenderweise gibt es von einer früheren Markt-Sendung eine Übersicht über Kosten und Vor- und Nachteile der fünf Möglichkeiten (zusätzlich zu obigen Kombinationen noch DVB-T, digitales Antennenfernsehen).

Egal wie genau das Angebot sein wird, wofür wärt Ihr bereit, in die Tasche zu greifen? Ich nenne die Anschaffungs- und fortlaufenden Kosten und wie viele Sender empfangbar sind (laut der Liste bei Markt). Wenn man schon ein Gerät mit eingebauter Empfangseinheit hat, fallen diese Kosten weg und wenn die Kabelgebühren in der Miete enthalten sind, hat man keine Wahl. Aber nehmen wir mal an, Ihr könntet alles selbst bestimmen und in Eurer Wohnstätte wären alle Arten Fernsehen möglich. Wem HD-Fernsehen wichtig ist, der muss digitales Kabel oder digitalen Satellit wählen. Zusätzliche Optionen wie bestimmte Sport- und Filmpakete lasse ich außen vor, da es sonst zu kompliziert würde. Wem das wichtig ist, kann diese Gründe in die Antwort einfließen lassen, denn das Grundpaket muss ja vorhanden sein.

* = analoge Satellitenanlagen werden nicht mehr verkauft

Wem die Antwortmöglichkeiten zu ungenau sind, möge die passendste Antwort auswählen und in den Kommentaren spezifizieren. Ich z.B. würde die Option „Nichts“ wählen, denn ich habe eine große Auswahl DVDs. Mein Fernsehgerät wird wahrscheinlich bald kaputt gehen, aber ich werde dann nicht die Gelegenheit nutzen und mir einen großen Flachbildschirm kaufen. Natürlich gäbe es beim Bezahlfernsehen tolle Optionen für ausländische Fernsehsender, die mir zusagen würden, aber das Geld investiere ich lieber in DVDs, denn die kann ich gucken, wenn ich will.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

28 Gedanken zu „Umfrage: Für welches Fernsehen würdet Ihr bezahlen?“

  1. Die Anschaffungskosten bei DVB-C sind nur bei HD ab 200€, ansonsten eher ab 50€ (bei KDG derzeit 69€). Und im Programmangebot sind eher gut 100 Sender im Grundpaket, der Rest kostet extra.

    Wobei ich ja generell zumindest für den Hauptfernseher einen Festplattenreceiver empfehlen würde. 🙂

    Hätte ich die Wahl und wäre ich bereit, überall neue Receiver zu kaufen, würde ich mich wohl für DVB-S entscheiden (weshalb ich das auch oben gewählt habe), aber ich hänge halt am digitalen Kabel…

  2. Ich würde für gar nichts davon zahlen, denn für mich liegt das „herkömmliche“ Fernsehen in seinen letzten Zügen! Ich schaue was mich interessiert wann ich will auf DVD oder über’s Internet und pfeife auf all die Berieselungsformate der ganzen Fernsehstationen! Ich denke auch, dass es auf Dauer immer mehr Menschen so gehen wird. Der Fernseher der Zukunft wird an sich nichts anderes mehr sein als ein PC mit speziell für Videos ausgelegtem Webbrowser, auf dem man per Fernbedienung über fernsehzeitung-ähnliche Portale seine Sendungen aus dem Netz abruft.

    Wofür ich zahlen würde, sind natürlich jetzt schon DVDs und wären in Zukunft hochwertige, interessante Internet-Streams/-Downloads. Je nach Interesse dann gern für einzelne Sendungen (die ich dann immer wieder sehen darf) oder vielleicht für ein Abo eines ganzen Webangebots, wenn mich das angebotene allgemein anspricht.

  3. cimddwc, danke für die Ausführung. Das wäre z.B. für mich ein Grund gegen digitales Fernsehen: das unübersichtliche Angebot bei Soft- und Hardware. Ein Festplattenreceiver kann auch aufnehmen? Ist das sowas wie TiVo?

    beety, mir geht es ähnlich 🙂 Wobei es auf die Qualität der Internet-Streams ankommt. Ich glaub momentan ist das noch nicht so gut, aber das muss ja nichts für die Zukunft heißen.

    Eine Sache, die die Entscheidung ebenfalls verkompliziert sind Blue-Rays, denn die kommen erst richtig bei einem HD-Fernseher zur Geltung.

  4. Hab mich mal für den digitalen Satelliten entschieden da analog ja wohl auch ein Auslaufmodell ist.
    Mit der GEZ-Gebühr hab ich keine Probleme – mit der GEZ an sich schon eher 😉
    Grundsätzlich würden wir aber nur für die herausgenommenen Zusatzoptionen zahlen, wenn es hier was passendes gäbe für uns.
    Das man Kabel will kann ich nicht verstehen, weil wir bis auf wenige Ausnahmen nur Öffentliche sehen und uns der private Quark den Preis nicht wert ist. Wir mussten für ein paar Monate mal Kabel von der Vormieterin übernehmen, danach hat uns aber eindeutig nix gefehlt 😉 (20 Sender für 17 Euro im Monat und über die Hälfte davon ist eh frei empfangbar bzw Quiz- & Shoppingsender, pfff)

  5. Dafür ist die Festplatte eben da. 🙂 Aufnehmen – idealerweise mehrere Sendungen gleichzeitig –, zeitversetzt wiedergeben, Werbung überspringen (sofern die Zuschauervergrauler von CI+ das nicht in Zukunft verbieten),…

    Abgesehen von TiVos redaktioneller Eigenleistung in der Programmübersicht ist das also dasselbe – ähnlich wie man hierzulande Klebstreifen Tesa nennt etc.

  6. Liliana, ich habe ja momentan analoges Kabel und ich schaue kaum, von daher sind wir uns einig. Und ich würde auch nicht ein Gerät mit CI+ (danke für die Benennung, cimddwc) kaufen, weil ich selbst kostenlos die Privaten nicht will.
    Heißt „wenn es hier etwas gäbe für uns“, dass es keine passenden Programme gibt?

    cimddwc, nochmals danke für die Spezifizierung. Ich hatte nach FP-Receiver gesucht, aber nur FP-Recorder gefunden.

  7. Ich hätte nichts dagegen zu bezahlen, aber nur wenn ich mir selber die Programme zusammenstellen kann und nicht auf vorgefertigte Programmpakete zurückgreifen müsste. Und die Auswahl müsste lauten: Britische Sender, Amerikanische Sender, Deutsche Sender und sobald ich noch ein paar Sprachen gelernt habe auch deren Sender. Ich will einfach nicht abhängig sein von Sprachgrenzen.
    Das wird aber leider vermutlich nie kommen, also bleibts bei der GEZ, die ich tatsächlich immer noch gerne bezahle auf Grund von arte, 3Sat und Konsorten.

  8. Momentan interessiert mich das Thema eher weniger, da ich a)keine Zeit fürs Fehrnsehn habe (haha) b)kein Geld für einen TV der was taugt und c)wie einige meiner Vorredner, mit den Inhalten und der Qualität nicht zufrieden bin.

    Sollte sich aber an einem oder am besten allen der oben genannten Punkte etwas ändern, wäre ich durchaus bereit angemessen viel zu zahlen. Dann auf jeden Fall Digitales Kabel.

    Für mich wäre etwa ein Preis um die 50€ (15€ Kabel + 15€ GEZ + 20€ Internet und Telefon) akzeptabel und den ich gerne für mein Homeentertaiment ausgeben würde. Zusätzliche Kosten (neusten Filme, Buli, usw.) je nach Bedarf.

    Ich träume ja immer noch von einem Fehrnseher, mit dem ich TV und Internet verknüpfen kann. Und ich weiß, dass sowas schon geht, aber ich habe es noch nicht 😉

  9. Schorch, für eine eigene Zusammenstellung aus UK- und US-Sendern würde ich auch zahlen 🙂

    kamil, Zeit und Geld wirst du hoffentlich innerhalb der nächsten Jahre haben. Und bis dahin gibt es garantiert bezahlbare Kombis von Internet im Fernsehen.

  10. Ich habe DVB-S und das kostet im Moment ja nix. Nächstes Jahr geht ja das HD Programm los und dann muss man nach einem Probejahr 50 Euro jährlich zahlen. Ich bin am überlegen, ob ich es nehmen soll. 50 Euro für 12 Monate sind OK. Leider lässt sich die GEZ nicht abschaffen. Ich wäre dafür, dass man ARD und ZDF a la SKY verschlüsselt und wer zahlt darf es sehen. Die GEZ wird aber nie abgeschafft werden. Zu groß ist die Lobby in der Politik und zu viele Arbeitsplätze hängen daran. Das würde sich keiner wagen und so zahlen wir halt für etwas, dass ich nicht nutze.
    Ich denke das Fernsehen wird es in der Zukunft sowieso schwer haben. Payperview und Internetfernsehen werden noch größer und es ist einfach Flexibler. Man kann selber bestimmen wann man was schauen möchte. Leider sind die Preise noch allgemein sehr hoch. Werden diese aber fallen, dann wird der Erfolg unaufhaltsam sein 🙂
    Viele Grüße
    Thomas

  11. hmmm… TV schaue ich sowas von selten.
    Ok, ganz ohne vielleicht nicht… aber eine Handvoll Programme reichen mir völlig, und Qualität ist mir auch recht egal 8)

  12. hombertho, hast du denn ein HD-ready TV-Gerät? Ohne ist ja schlecht möglich 😉
    Das Prinzip der GEZ und die Grundversorgung finde ich gut, aber die Umsetzung ist wie so oft schlecht bzw. mittlerweile schlecht, da durch jahrelanges sorgloses Verwalten der Anschluss an die moderne Fernsehwelt verpasst wurde.
    Ich hoffe ja auch auf fallende Preise beim Internetfernsehen und wenn dann das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, mache ich mit. Vorausgesetzt ich lege mir dann noch irgendwann einen entsprechenden Fernseher zu.

    Marc, wenn dir die Qualität des Progamms egal ist, müsstest/könntest du doch immer was zum Gucken finden 😉

  13. @hombertho

    ARD & ZDF sind doch die AOK des Fehrnsehens. Wie du schon sagst, die wird man nicht freiwillig wählen können, da sitzt du erstmal drin, wenn du dir nichts anderes leisten kannst. Ob du willst oder nicht 😉

  14. Keinen extra Cent für das Ansehen eines Programms. Entweder es wird ausgestrahlt oder nicht.

    Ohne GEZ bin ich bereit maximal 25 Euro im Monat für ein breit gefächertes Programm-Abo zu investieren. An Fernsehen-Hardware würde ich bis maximal 300 Euro investieren, also Antenne, Sat oder auch ein TV.

  15. Grundsätzlich die GEZ abschaffen. Denn zusätzlich hierzu noch ein Programm-Abo steht unter dem Strich in keinem Verhältnis mehr. Rüdiger hat schon recht, entweder es wird ausgestrahlt oder nicht, mal ganz abgesehen von dem was dort geboten wird.

    Eine Zwangsabgabe der TV-Gebühren halte ich für Abzocke. Was ich nicht anschaue sollte ich auch nicht bezahlen müssen.

  16. @juliaL49… Ok, ok.. dann meinte ich halt die Qualität des Bildes *g
    Und jaaaa – in Farbe sollte es schon sein!! 😀

  17. kamil, wäre es doch nur so! Denn die Krankenkasse kannst du ja wechseln.

    hombertho, dann schreib mal fleißig 🙂

    ruediger, was meinst du mit „keinen Cent extra“ im Zusammenhang mit „wird ausgestrahlt oder nicht“? Dass es dir egal ist, ob eine Sendung kommt und du deswegen nicht zahlen möchtest? Das würde ja für Pay-per-view sprechen.

    Thomas, so durchgängig schlecht ist das Programm der ÖRs nicht. Aber da gehört schon so einiges modernisiert und gestrafft.

    Marc, die Qualität kannst du ja zum Glück beeinflussen 🙂 (mit HD-TV und Blu-Ray-Laufwerk)

  18. Also ich habe mal für „DVB-S“ gestimmt, das ist das, was ich im Moment auch habe. Da es bei uns auch kein Kabel gibt, wäre das auch keine Alternative.

    Was mein Fernsehverhalten angeht, wären natürlich alternative Konzepte für mich auch interessanter, denn a) schaue ich kaum deutsche TV-Eigenproduktionen wie Serien, Spielfilme, Shows oder Magazine (Ausnahme höchstens: Wer wird Millionär?) und b) würde ich US- oder UK-Filme und Serien lieber im O-Ton schauen, weshalb ich auch oft zur DVD greife.

    Eine vernünftige und kostengünstige On-Demand-Lösung mit Zugriff auf die wichtigsten Filme und Serien wäre also optimal für mich.

    Mein neuer Full-HD-Flat-TV hat einen eingebauten DVB-S-Tuner, von daher bin ich momentan gut bedient. Was ich sehr ärgerlich finde, ist dass die Privaten nun ihre HD-Inhalte über den voraussichtlich bald kostenpflichtigen CI+ Standard senden wollen. Ich habe aber nicht vor, auf den CI+ Zug aufzuspringen, nur um den HD-Content zu sehen. Solange ich die entsprechenden Sendungen ohne zusätzliche Kosten auch in Standardauflösung sehen kann, reicht mir das. Bislang halte ich diesen ganzen HD-Hype noch für etwas übertrieben. Zumindest sieht der reguläre SD-Content auf meinem TV auch ziemlich gut aus.

  19. Fernsehen ist sowas von 1960. 😉

    Ich schaue wie du die meisten Filme auf DVD, und vieles auch am Computer. Hin und wieder zwar auch was im TV, aber darauf könnte ich ohne Probleme verzichten (da leiste ich mir lieber ne schnellere Internetverbindung^^).

  20. symBadisch, da sind wir uns ja sehr einig. Bis auf den großen Fernseher 😉
    Das mit dem CI+ wird auch bei Homberthos Beitrag über HD+ diskutiert. Interessant ist auch, dass DRM wieder eine Rolle spielen soll (siehe Kommentar von Marco – Direktlink nicht möglich).

    Moritz, warum gerade 1960 und nicht 1980?
    PS: Dass der Kommentar 2x abgegeben werden konnte, ist seltsam, da WP normalerweise doppelte sofort löscht. Muss die Maus gewesen sein 😉

  21. Auf das Privatfernsehen kann ich getrost verzichten, jedenfalls bei aktuellem Programmangebot. Ganz auf das Fernsehen zu verzichten halte ich persönlich für schwierig. Wichtig ist es, daran zu partizipieren und nicht die Berieselung. Hier kommt ja das Internet zum tragen, das eine genau Selektion ermöglicht. Aber ohne Knete kein Qualtitäsfernsehen, was letztendlich auch wieder eine Quelle des Netzes ist.

    Ich selbst bin Kunde bei T-Home aber ohne jegliches Zusatzpaket, sondern nutze nur die „frei“ verfügbaren Sender, von denen es mehr als Genug gibt. Von reinem Bezahlfernsehen halte ich nichts. Bei der Abstimmung enthalte ich mich 🙂

  22. Ach, es läuft doch immer aufs Geld hinaus. Aber es gibt sicherlich effizientere Geldquellen als der Rundfunkstaatsvertrag.

    Internetfernsehen habe ich natürlich vergessen, aber der Anteil ist (noch) klein, oder? Könnte man das nicht unter Kabel einsortieren? Naja, nur technisch, nicht marktlich.

  23. sry Julia, gar nicht mitbekommen, das Du mich etwas gefragt hast.

    Wenn heute ein Sender etwas ausstrahlt, dass werde ich es sehen ohne dafür extra zu bezahlen, sonst eben nicht. Selbst wenn ich ein Abo für irgendwas hätte, weil GEZ weg wäre, gäbe es kein extra Geld für eine Sendung oder Event. Das ist in meinen Augen nur Abzocke und daher spiele ich nicht mit.

  24. Hi,
    vom Bezahlfernsehen halte ich absolut nichts! Die Erotik-Sender sollen die Leute ruhig bezahlen, aber mehr auch nicht. xD

  25. Ich würde auch für keins dieser Konstrukte bezahlen. Im gegenteil hat mich der Melkwahn der Privaten dazu gebracht, in den letzten Jahren meinen „normalen“ Fernsehkonsum fast auf 0 zu reduzieren. Das Fernsehen wie wir es kennen liegt im sterben und wir erleben (wieder einmal) wie ein sterbendes System künstlich und mit allen Mitteln am leben gehalten wird.
    Das einzige was mich locken könnte ist die Herausforderung den HD+ code zu knacken/umgehen, aber die Inhalte lohnen den auwand wohl kaum 😉

  26. Ich persönlich würde generell nichts für Fernsehen zahlen, und ich werde dies auch nie tun, und zwar aus folgenden Gründen, welche sowhl für private als auch staatliche Sender gilt:

    1. Pay-TV (GEZ, Sky, HD+, KDG/Unitymedia/KabelBW etc. zeugt von mangeldner Innovationskraft bzw. schlechten Geschäftsmödellen.
    2. Das staatliche Pay-TV ist inzwischen kollektiv umgelegt. Ich werde mich erfolgreich diesem entuziehen und auch nie auch nur einen Cent zahlen.
    3. Das Staatliche Pay-TV ist unvrschlüsselt. HALLO? In Spanien, der Türkei uvm. macht man es vor: Wer staatliches Pay-TV mit Werbung gucken will, muss sich im Premiere (nun sky) – Stil ein Entschlüsselungsmödul besorgen.
    4. Der Umstand mangelnder Grundverschlüsselung dient der Legitimation für den größten halbstaatlichen Überwachungsapparat. Dies basiert auf dem Motto: Keine Verschlüsselung = Jeder kann es Emfangen = Gebürenpflicht!
    5. Auch wenn kein staatliches Pay-TV genutzt wird, soll man zahlen. Vergleichbar mit Kindergeld, dass man bezugsberechtigt sei, weil man zeugungsfähig ist!
    6. Rundfunkgebühren, also das verharmoste Zwangs-Pay-TV/Radio – Abos, sorgen nicht unbedingt für “Gebürenfinanzierten Qualitätsjournalismus“, sondern sind Proliferanten für Nichtinformation, Falschmeldungen, und “Embedded Journalismus“, wie private Nachrichtensender.
    7. Auch ARD, ZDF und co. lesen nur den Kram ab, den Reuters, AFP, dpa & co. tickern. Eigener, investigativer Quellenjournalismus auf Niveau von WikiLeaks o.ä. findet nie statt.
    8. Das Programm bildet nicht, sondern dient der Volksverdummung.
    9. Die Geschichte lehrt uns, dass wir selber denken sollten.
    10. Selbst wenn die Grundverschlüsselung käme, wäre ich vorn dabei, wenn es darum geht, diese zu knacken.
    11. Ich bin selbst journalisitsch tätig.
    12. Kritische Themen, z.B. Kriegsverbrechen Deutschlands bzw. deutscher Soldaten nach 1949, Uranmunition in Afghanistan, Mitiärische Unterstützung der achso verhassten Diktatoren, Folgen des USA PATRIOT Act auf Deutschland etc. werden bewusst durch Nicht-Erwähnung zensiert. Journalisten, welche diese Themen dann doch in die Massenmedien tragen, gelten nach Ausstrahlung als “schwierig“ und werden daher nicht mehr beauftragt.
    13. Man zeigt uns nur, ws wir glauben sollen, und die Mehrheit tut das auch. (z.B. das der KRieg in Afghanistan und die Deutsche Besatzungszone ein ‚humanitärer‘ Einsatz ist, statt nur ein Kapfgebietes der Krieges um Öl; Der vorgetäuschte Tod Osama bin Ladins; etc. …).

    Die ist die Gründe, weshalb ich grob falsche, bewusst verfälschte und unneutrale bzw. farb-/inhaltslose Berichterstattung niemals auch nur ansatzweise Unterstützen werde.

Kommentare sind geschlossen.