Blick über den Tellerrand vom 14. November 2009

  • Twitter mit dem eigenen Blog verknüpfen – Topsy oder Tweetmeme (13. November 2009)
    Was ich aber absolut genial finde ist, dass die retweets mithilfe des Plugins entweder als Kommentare oder als Trackbacks angezeigt werden können. Das klappt bereits auch schon bei älteren Posts, die retweeted wurden.

  • Behind the music: Can we ever measure the impact of downloading? (12. November 2009)
    A couple of weeks ago Will Page, chief economist for PRS for Music, presented a study that found a large part of the population doesn’t purchase music at all. The research showed that back in 2001 only 55% of people in the UK purchased music – a figure that had gone down to 40% in 2009. The Demos research, however, stated that 74% of the population pay for music. What are we supposed to believe? To find an answer, I looked at how the research was conducted and what questions were asked.

  • Kurz zu meiner ePetition „Kostenloser Erwerb wissenschaftlicher Publikationen“ (12. November 2009)
    Wegen des großen und überraschenden Erfolgs hier ein paar Worte zu Sinn und Entstehungsgeschichte meiner Open-Access-Petition.

  • O2 und die 50-Autos-Lotterie (11. November 2009)
    Interessant ist seine Formulierung, dass O2 bei dem „50 Autos”-Gewinnspiel „auch Absender” sei. Die Werbe-SMS gibt O2 jedenfalls nicht als Absender an. Die Nummer 2009, von der sie kommt, ist auf die Firma imobic registriert, die auch für das „Gewinn”-Spiel 50autos.de verantwortlich zeichnet.

  • Mixahulababy #150 (11. November 2009)
    Nach ziemlich genau drei Jahren habe ich die Nummer 150 meiner Mixtape-Reihe erreicht. Was als lose Folge von MP3-Listen geplant war, hat sich schnell zu einer wöchentlichen Playliste mit 7 Songs mehr oder minder bekannter Bands und Künstler entwickelt. Zur Feier des Tages gibt es heute neben der gewöhnlichen Zusammenstellung eine Art Best Of der letzten 149 Ausgaben.

  • Artists Capable Of Defining The Next Decade (9. November 2009)
    Below are just a small handful of artists who are without doubt capable of evolving like Radiohead did, like Spoon did, like Sigur Ros did in the last ten years. Existing bands who will still very much exist in ten years time.

  • Spotify URL Tools (8. November 2009)
    With the introduction of the metadata API, several new tools and apps have appeared that manipulate Spotify HTTP links. Some shorten it, others lengthen and and make it human-readable, while others provide additional information on the page that launches the link. Spotify themselves even use the API to display artists and track names with http://open.spotify.com links. Here’s a short review of all the HTTP Link and Spotify URI tools.

  • Urheberrecht: Es gibt kein ‘geistiges Eigentum’ (8. November 2009)
    Zum Abschluss noch eine Denksportaufgabe: Wenn illegales Filesharing Diebstahl ist, warum kann ich dann legal erworbene MP3s nicht als gebraucht weiterverkaufen?

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

6 Gedanken zu „Blick über den Tellerrand vom 14. November 2009“

  1. oh man, danke für den hinweis mit dem 50auto-link. meine zufriedenheit mit o2 spiegelt dieser blogeintrag direkt wieder.
    schönen sonntag noch
    lars

  2. Schon passiert, obwohl ich nicht weiß wieviel Sinn das bei mir gibt, da die Beiträge nicht übermäßig getwittert werden. Funktionieren tut es aber.

  3. Ja, das ist das Problem des kleinen Bloggers 😉 Deswegen zögere ich auch noch, weil die vielen Nullen dann peinlich aussehen würden. Oder ich liefere ab sofort nur noch twitterwürdige Beiträge! (dann wäre es aber sehr ruhig)

Kommentare sind geschlossen.