Liedzeilen-Quiz #85

Heute geht es wieder wie gewohnt pünktlich am frühen Nachmittag mit dem Liedzeilen-Quiz los und ich hoffe auf mutige (= kommentierende) Rater. Wer sich nicht sicher ist, wie das hier abläuft, findet am Ende ein paar Regeln. Es kann also losgehen:

  • Es wird unwillig beglückwünscht und hoher Besuch mit großem Geldbeutel empfangen. Es (= mir) ist unklar, ob der Beglückwünschte derjenige ist, der durchsichtig ist und sich über andere hinweg gesetzt hat.
  • Wir haben es heute mit realen Personen zu tun, d.h. der (sozusagen) im Titel erwähnte Mensch wird angesungen.
  • Des Weiteren kommt im Songtitel ein Begriff vor, denn man hierzulande mit Alkohol in Verbindung bringt, im Herkunftsland des Interpreten eher etwas Luftigeres.
  • Es ist heute sehr politisch, denn mit dem Song wollte der Schreiber seinem Ärger Luft machen über eine Person, die er vorher unterstützt hat. Dass die Person überhaupt unterstützt wurde, hätte man von diesem Künstler wahrscheinlich nicht erwartet.
  • Wie schon in den Kommentaren erraten, ist die angesprochene Person ein US-Präsident. Seine Vergangenheit ist verantwortlich für den „Namen“ im Songtitel.
  • Der Titel wurde nachträglich nochmal geändert und der vorherige in Klammern gesetzt, um den US-Präsidenten nicht so explizit anzusprechen. Der Song wurde auch nie als Sinlge in den USA veröffentlicht.

Auflösung: Gesucht war My Brain Is Hanging Upside Down (Bonzo Goes to Bitburg) der Ramones (Text, Anhören). Der Titel bezieht sich auf Ronald Reagan wegen seines Films Bedtime for Bonzo, wobei Bonzo ein Affe und der Filmpartner von Reagan war. Er hat trotz Protesten bei einem Deutschlandbesuch einen Friedhof besucht, auf dem auch Gräber von SS-Mitgliedern sind. Joey Ramone hat den Song aus Enttäuschung darüber geschrieben. Der Titel wurde nachträglich geändert, weil Johnny Ramone ein Republikaner und Reagan-Unterstützer war. Insofern ist mein 4. Tipp evtl. falsch, denn ich weiß nicht, ob Joey auch Republikaner war. Bitburg kennt man in Deutschland wegen dem Bier, in den USA, weil dort ein Luftwaffenstützpunkt ist.

Lösen konnte der heute famos aufgelegte symBadisch mit seinem 300. Kommentar hier.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen. Als Anhaltspunkt sollte die Schreibweise von lyricwiki.org dienen, das/der mir als Grundlage dient.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden auf Wunsch einige Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zugestellt. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

20 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #85“

  1. Das klingt mir nach einer Art politischem Statement bzw. einer Abrechnung mit einer öffentlichen Persönlichkeit, so wie z.B. P!nks „Dear Mr. President“?

  2. Du bist heute wirklich gut drauf, denn es geht tatsächlich um eine politische Abrechnung und dein erster Vorschlag ist irgendwie verdammt nah dran.

    Neuer Tipp!

  3. Ist der Durchsichtige wirklich durchsichtig, oder ist das nur eine andere Übersetzung eines Wortes, mit dem was anderes gemeint ist?

  4. Inwiefern war mein 1. Vorschlag nah dran? Weil es sich auch um eine Abrechnung mit einem amerikanischen Präsidenten handelt? Ebenfalls mit George W.? (das triff auf meinen 2. Tipp übrigens auch zu!)

  5. „shouldn’t wish you happiness
    wish her the very best
    fifty thousand dollar dress
    shaking hands with your highness
    see through you like cellophane
    you watch the world complain
    but you do it anyway
    who am i, am i to say“

    „Bonzo Goes To Bitburg“ von den Ramones

  6. Danke! Und sorry, da hatte ich nun keine Zeit mehr, das noch so genau nachzuschlagen. Der neue Titel ist dann wohl „My Brain is Hanging Upside Down“.

  7. :clap: Es mag nicht mehr schwer gewesen sein, aber wer kein Reagan-Film-Experte ist, muss halt auch erst recherchieren – und die Zeit dafür haben…

Kommentare sind geschlossen.