Foto-Projekt 52 (2009) #38: Vergangene Zeiten

Projekt 52 (2009)Wie angekündigt gibt es einen weiteren Aufholbeitrag zum Projekt 52[1] und zwar zum Thema Vergangene Zeiten und ich hoffe, dass Sari diesmal mein Bild wieder akzeptiert und verlinkt.

Am letzten Samstag war ich nicht nur auf einem Spielplatz unterwegs, sondern auch in einer Straße, in der (noch) Kopfsteinpflaster liegt und (noch) unrevonierte Häuser stehen. Eines davon spiegelte sich in einer Pfütze umringt von Kopfsteinpflastersteinen und das schien mir genau passend zum Thema (größere Version):

38 Vergangene Zeiten

Das Haus rechts (vor dem leider mein Fahrrad steht, das habe ich übersehen) war bis vor Kurzem in ebenso schlechtem Zustand wie das gespiegelte Haus und gibt einen guten Kontrast. Das Bild wurde aufgenommen mit einer Belichtungszeit von 1/90 Sekunde, Blende f/6.7 und Brennweite 20 mm. Nach der RAW-Entwicklung habe ich das Bild beschnitten, verkleinert und wie üblich die Farben aufgefrischt.

Irgendwie gefällt mir das Bild sehr gut und ich halte es für eines der besseren, die ich dieses Jahr gemacht habe. Es hat alles, was ich mag, d.h. die richtigen Farben, eine Spiegelung, schräge Kamerahaltung, eine Linie quer durchs Bild, … Klingt das anmaßend? Wie würde das Bild noch besser?

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

8 Gedanken zu „Foto-Projekt 52 (2009) #38: Vergangene Zeiten“

  1. Wow du haust ja jetzt die Projekt 52 Einträge raus wie am Fliesband. Das Bild ist wirklich sehr schön geworden. Die leuchtenden Farben und die Spiegelung kommen schon sehr gut herüber und daher ist es keinesfalls anmaßend, dass dir das Bild so gut gefällt.
    Verbesserungen fallen mir jetzt nicht viele ein. Man könnte höchstens noch so den Winkel wählen, dass die Fenster genau mit der Ecke abschliessen. Aber das sind wirklich nur Kleinigkeiten.
    Viele Grüße
    Thomas

  2. Ja, das ist immer so, wenn ich hinterher hänge.

    Mit den Fenstern hast du Recht, aber wenn links die komplett sichtbar wären, dann wäre auch ein weiterer Bauzaun und ein Auto mit drin. Die haben mich mehr gestört als ein abgeschnittenes Fenster.

  3. Das Bild wäre einen Tacken besser, wenn mein Name darauf stünde, aber sonst gibt es da nichts. 😉 Mir gefällt es auch überaus gut. Leider habe ich immer, wenn sich ein Spiegelbild im Wasser anbietet, das Pech, dass keine Windstille herrscht.

  4. Chlorine, deinen Namen kannst du ja hinzufügen und deiner Familie zu Weihnachten schenken 😉
    Wind war hier kein Problem, denn die Häuser drumherum haben jedes Lüftchen abgehalten. (was normalerweise auch nicht stimmt, denn beim Radfahren habe ich immer Gegenwind, aber am Samstag hatte ich Glück)

  5. Also ich muss sagen… tolles Foto. Aber ich bin das mittlerweile ja auch von dir gewohnt. Wenn man so ein tolles Motiv vor Augen hat, dann wäre es eine Sünde das nicht zu nutzen… super ;).

Kommentare sind geschlossen.