Liedzeilen-Quiz #82

Ein bisschen Abwechlsung muss sein und deswegen gibt es heute ausnahmsweise mal ein Quiz. Damit es spannend und aufregend wird, sollen bestimmte Liedzeilen erraten werden. Oder hatten wir das schon mal?! Naja, jedenfalls habe ich mir da ein paar Regeln überlegt, die am Ende des Beitrags zu finden sind und wir fangen einfach an:

  • Nur mal nicht so dick auftragen, denn es wird schon gut ausgehen. Deine seltsamen Bollwerke werde ich auch nicht kaputt machen. (4 Zeilen)
  • Der Song ist ein besonderer für den/die Künstler, da ausnahmsweise nicht selbst geschrieben. Aber ein/e Angetraute/r leistete entsprechende Überzeugungsarbeit.
  • Aufgrund der Entstehungsgeschichte dauerte es fast zehn Jahre bis der Song auf einem Album der/des Künster/s erschien.
  • Der Song erschien natürlich trotzdem vorher schon auf einem Album und zwar auf dem für den er vorgesehen war. Ist übrigens neulich wieder im Gespräch gewesen.
  • Um auf den/die Künstler zu kommen, muss man ganz einfach denken!
  • Eine Frage an die Damen: schon mal probiert, den Lippenstift mit dem Dekolleté aufzutragen?
  • Wenn der Postpunk hier wäre, wüsste er die Antwort sicherlich sofort, da er neulich einen parallelen Song erraten ließ, den ich erkannte. (parallel = unter den gleichen Umständen bekannt geworden)

Auflösung: Gesucht war Don’t You (Forget About Me) der Simple Minds, das sie für den Film The Breakfast Club aufgenommen haben (Text, Anhören, Video). Angeblich hat die damalige Ehefrau von Sänger Jim Kerr, Chrissie Hynde von den Pretenders, ihren Mann überredet, den Song aufzunehmen.

Der Film war neulich wieder in aller Munde als der Regisseur John Hughes verstarb. Er drehte außerdem „Pretty in Pink“, dessen Titelsong ich beim Postpunk erkannte.

Lösen konnte mal wieder die hartnäckige Yjgalla.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen. Als Anhaltspunkt sollte die Schreibweise von lyricwiki.org dienen, das/der mir als Grundlage dient.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden auf Wunsch einige Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zugestellt. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

19 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #82“

  1. Um das Warten auf die nötigen weiteren Tips zu verkürzen, eine kleine Frage:
    Sind die Bollwerke seltsam, weil diese Dinge normalerweise keine Bollwerke sind, oder sind es „übliche“ Bollwerke (Burgen, Türme,…), die nur ihrerseits seltsam sind?

  2. Ich hab noch keine Dame gesehen, die das versucht hätte… ist das jetzt ein Tip zu Album, Titel, Zeilen oder anderen Zusammenhängen?

  3. Der letzte Tipp verwirrt mich jetzt aber.
    Sonst hätt ich gedacht vielleicht das
    „Don’t you try and pretend
    It’s my feeling we’ll win in the end.
    I won’t harm you or touch your defences
    Vanity, insecurity“
    auch wenn ich das mit der Überzeugungsarbeit nicht zuordnen kann.

  4. :clap: Jawoll, richtig gelöst! Die Überzeugungsarbeit leistete die Ehefrau von Jim Kerr.

    Der letzte Tipp bezieht sich auf eine Szene aus „The Breakfast Club“ in der Molly Ringwald genau jenes tut.

  5. Ja, ein Tipp zum Titel wäre mittlerweile mal angebracht gewesen 😳
    Ich wollte eigentlich einen ganz anderen Song nehmen und hatte mir schon viele Sachen zurecht gelegt und dann habe ich gesehen, dass weder Text noch Musik irgendwo verfügbar sind.

  6. Ich hab ehrlich gesagt, nachdem die Band rausgefunden war, einfach mal wahllos bekannte Titel angeklickt und dann beschlossen, dass „Soundtrack“ ganz gut zu Tipp 4 passt.

  7. Wenn ich vielleicht noch anmerken darf, daß ich wirklich lange überlegt hatte, einen Titel von den Simple Minds für das dieswöchige Postpunk Rätsel auszuwählen. 😉 Das wäre ja dann mal wieder lustig geworden. In meinem Fall wäre es dann allerdings „Someone, somewhere in summertime“ gewesen. Die späteren Sachen finde ich heute nicht mehr so großartig. Damals, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, natürlich schon.

    Nächsten Donnerstag bin ich wieder verfügbar und wehe es kommt dann wieder so eine neumodische Indie-Frisuren-Band! 😉

Kommentare sind geschlossen.