Soundtrack meines Lebens #3: To Be With You

Da der Fischkopp mich nach meiner PC- und Musikhistorie befragte nutze ich diese Gelegenheit, um weiter vom Soundtrack meines Lebens zu erzählen. Die Frage nach meinen ersten Musikerfahrungen beantwortet der erste Beitrag dazu und „meinen“ ersten PC gibt es genau genommen nicht. Meine ersten Erfahrungen sammelte ich am PC meiner Eltern (486er mit 25 MHz-Prozessor und 8MB Arbeitsspeicher) und in der Schule. Ich habe meinen zweiten Laptop in Verwendung und wenn ich den nicht als PC zähle, dann habe ich noch nie einen besessen[1].

Meine erste Platte: To Be With You

Viel spannender als alle Computergeschichten sind natürlich meine Erinnerungen an die ersten musikalischen Experimente. Nachdem ich im ersten Beitrag die ersten Berührungen mit Musik geschildert habe und welche Kassetten ich mir so zugelegt habe, wird es heute ernst und wir betreten Vinylland.

Jawohl, meine erste Single war noch aus diesem schwarzen Zeug und zwar To Be With You von Mr. Big, die ich mir von meinem eigenen Taschengeld im Breuningerland in Ludwigsburg gekauft habe. Die Älteren unter Euch werden das zugehörige Video sicherlich kennen, aber zur allgemeinen Belustigung binde ich das trotzdem mal hier ein:

Das Ganze ist übrigens Teil der Aktion Soundtrack meines Lebens von bosch. Deswegen werfe ich das Stöckchen auch nicht in eine bestimmte Richtung, sondern rufe auf, dass sich noch weitere an dieser schönen Aktion beteiligen!

  1. Jaja, das ist falsch, aber so spannend ist das alles nicht, was ich erzählen könnte []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Soundtrack meines Lebens #3: To Be With You“

  1. Hach ja, da kommen Erinnerungen hoch.

    Nicht nur an das tolle Lied, sondern auch an eine Zeit voller merkwürdiger Langhaarfrisuren. Ohne die hat sich ja kaum ein Rockmusiker an die Öffentlichkeit getraut. 😆

  2. Paddy, ich fand den Video-Anfang mit dem Geklopfe immer so cool und habe deswegen immer gehofft, dass MTV den komplett spielt.

    Lizzy, stimmt. Und dann die Aufregung als einer nach dem anderen die Haare gekürzt hat!

  3. Da trau ich mich gar nicht zu sagen, dass ich den Song furchtbar fand.. darf ich?! 😉 Ich muss mal in mich gehen und über meine erste Platte nachdenken… Oh, und apropos Ludwigsburg Breuningerland… Dann hast du ja mal fast bei mir um die Ecke gewohnt.. Die Welt ist klein..

  4. Wieso denn nicht Markus 🙂 Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten.

    Hab übrigens in Bietigheim gewohnt (und dort den größten Teil meiner Schulzeit verbracht).

Kommentare sind geschlossen.