Liedzeilen-Quiz #80

Heissa, das Liedzeilen-Quiz ist nach über einem Monat Pause wieder da! Könnt Ihr Euch noch an die Regeln erinnern? Oder seid Ihr gar zum ersten Mal dabei? Praktischerweise gibt es am Ende des Beitrags alles wissenswerte zum Ablauf. Und jetzt fangen wir endlich an:

  • In den gesuchten vier Zeilen wird man an zwei völlig andere künsterlische Werke erinnert: das erste, viel älter als der Song, durch Titel und Inhalt des Songs; das zweite, neuer als der Song, mit viel Interpretation durch einzelne Satzteile.
  • Der gesuchte Song wurde auch als Single veröffentlicht, aber erst Jahre nach der Aufnahme. Ursprünglich wurde er für ein treppiges Album aufgenommen, aber dann wegen befürchteter Stimmungseinbrüche doch nicht darauf veröffentlicht.
  • Dass der Song doch noch zu Singleehren kam, lag an der Popularität und man kann durchaus von einem One Hit Wonder sprechen. Durch die vorherige Bekannheit wurde deswegen an einem Tag eine unglaubliche Anzahl Kopien verkauft.
  • Die Inhalte basieren auf Erfahrungen des Schreibers in einer bestimmten Stadt, deren Name aber für den Song geändert wurde.
  • Wie schon in den Kommentaren angedeutet, gibt es mehrere Versionen des Songs u.a. aufgrund von Labelwechseln des Künstlers. So kam es, dass er hierzulande mit dem gleichen Song gleichzeitig mehrfach in den Charts war. Dazu kommt, dass eine dreistellige Anzahl Künstler den Song gecovert haben.
  • Der Künstler hat über 20 Studioalben (plus zahlreiche Live- und Best-Ofs) veröffentlicht, aber jeder kennt ihn wohl wegen dem gesuchten Song. Er ist immer noch aktiv und war diesen Sommer auf Tour.
  • Der Künstler nannte sich nach einem seiner großen Einflüsse. Sein ursprünglicher Nachname ist ein kurzer Monat.

Auflösung: Gesucht war Streets of London (Text, Anhören), dem einzigen größeren Hit von Ralph McTell, der eigentlich Ralph May hieß und sich nach Blind Willie McTell nannte. Er hat schon 23 Studioalben veröffentlicht (Diskographie).

Der Song verkaufte sich an einem Tag 90.000 Mal im UK und war mit vier Versionen gleichzeitig in den deutschen Charts (laut diesem Radio 2-Artikel). Unter den zahlreichen Coverversionen ist auch eine wirklich bedrückende von Sinead O’Connor (Standbildvideo).

Lösen konnte heute Yjgalla, nachdem sie entschlüsselt hatte, dass ich im ersten Tipp auf Van Goghs Le Café de Nuit anspielte. Die zweite Anspielung war auf J.K. Rowling, die den ersten Band von Harry Potter in einem Café in Edinburgh schrieb, um Heizkosten zu sparen.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen. Als Anhaltspunkt sollte die Schreibweise von lyricwiki.org dienen, das/der mir als Grundlage dient.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden auf Wunsch einige Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zugestellt. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

36 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #80“

  1. Das erste künstlerische Werk etwas Bekanntes wie die „Mona Lisa“ (mit *dem* Titel gibt es wahrscheinlich 3624 Songs)?

  2. Nein, nicht die Mona Lisa, aber ein Gemälde ist richtig.

    Der Song wurde später noch auf einem Album veröffentlicht, aber nicht auf dem für das er aufgenommen wurde.

  3. Ausnahmsweise mal wieder ’ne britische Band?

    Ich hab jetzt 3 Benachrichtigungsmails, eine von 16:23 mit „Ja mir ist… :)“, dann eine von 16:27 ohne Smilie und mit „schon mal geschrieben?“-PS, dasselbe dann nochmal von 16:30. Ist das ein Rätsel im Rätsel? 😕

  4. Das ist kein Rätsel im Rätsel, sondern ein blödes Caching-Plugin. Ich hoffe das Problem gelöst zu haben.

    Britisch ist richtig 🙂

  5. Lässt der Hinweis auf Stimmungseinbrüche darauf schließen, dass es sich um ein melancholisches oder düsteres Stück handelt oder gar umgekehrt?

  6. Ich glaub ich hab den Song. Wikipedia sagt was von über 200 Covers und „too depressing“. Aber die Beschreibung für die Zeilen ist doch recht vage …

  7. Ich hab mit Harry Potter nur zwei von den Filmen gesehen und die auch schon wieder verdrängt.
    Denkst du bei dem neueren Werk an Dali? Und bei dem alten an VanGogh?

  8. Das einzige wo mir ein Gemälde zu passen scheint ist:

    „In the all night café at a quarter past eleven
    Same old man sitting there on his own.
    Looking at the world over the rim of his teacup,
    Each tea lasts an hour, and he wanders home alone.“

    wegen dem VanGogh-Nachtcafé.

Kommentare sind geschlossen.