England-Urlaub 2009: Blackpool

Nach dem landschaftlich reizenden Peak District ging es in die Glitzermetropole Blackpool! Im September gibt es dort die Illuminations und freitags ein Feuerwerk. Es war einfach herrlich und auch wenn ich über zwei Pfund an die Spielautoamten verloren habe (siehe Reisetagebuch), war es ein aufregender und sehr fotointensiver Besuch. Im flickr-Album tummeln sich entsprechend auch 99 Fotos…

Den Blackpool Tower habe ich von innen und außen festgehalten, bei Wolken und Sonne, bei Ebbe und Flut, bei Tag und bei Nacht, aber der ist auch ein wunderbares Motiv. Und deswegen gibt es ohne Umschweife einige Bilder:

Blackpool Tower x2 Blackpool Tower Circus Blackpool Beach Sunset from Central Pier Blackpool Fireworks World's Largest Mirrorball TARDIS

Viel mehr Feuerwerk, Strand, Tower, Doctor Who, Promenade, Central Pier etc. gibt es im flickr-Album. Doch nun zu einem viel wichtigeren Thema: In Blackpool und auch vorher in Manchester hatte ich wieder einige Aufgaben zu erledigen:

  • endgueltig: „In der Portland Street in Manchester lauf die 150m der Great City Games.“
    Jawollja, erledigt wie die Fotos unten „beweisen“.
  • cimddwc: „Mach irgendwas Besonderes mit der schwarzen Billiardkugel.“
    Naja, so etwas richtig Besonderes habe ich nicht gemacht, außer ein verwackeltes Foto zu schießen, kurz bevor die weiße Kugel angreift (siehe unten).
  • beety: Fotografiere den Blackpool Tower von einer zweistöckigen Straßenbahn aus und umgekehrt.“
    Ebenfalls mit Bravour erledigt, wie die Bilder unten zeigen sollten (auch wenn man die Straßenbahn vom Tower aus schlecht erkennen kann – bei Bedarf nachfragen).
  • LemonHead: „Putze die Schuhe der Statue von Stan “Morty” Mortenson hinter der Haupttribüne der Bloomfield Road.“
    Nachdem ich den armen Kerl endlich gefunden hatte, habe ich das Großereignis fotografisch festgehalten und gleichzeitig die Operation Weltherrschaft in Gang gesetzt.

PortlandStreet ManchesterRun Black Pool Ball in Blackpool OperationWeltherrschaft Morty View from Blackpool Tower Blackpool from a double-decker tram

Damit wären alle Aufgaben abgeschlossen und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, deswegen ein großes Dankeschön an alle Ideengeber!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

12 Gedanken zu „England-Urlaub 2009: Blackpool“

  1. Sehr schöne Fotos sind das geworden! Vor allem die vom Strand haben’s mir angetan, weil ich diese gedämpften Farben so gern mag! Mit welchen Einstellungen hast du die gemacht, bzw. wie nachher bearbeitet, um die Farben hinzubekommen?

  2. Und wieder schöne Bilder! :clap:

    Hast du wenigstens selber Billard gespielt und gewonnen? 🙂 Und ist die Parkplatzsituation da wirklich so schlimm, dass der Doctor die Tardis an der Laterne parken muss (und auch der Dalek hat offenbar keinen anderen Platz gefunden)…

  3. He he, schöne Bilder. Und jetzt weiß ich auch endlich mal, wie es in dem Ort aussieht, in dem Ian Anderson Teile seiner Kindheit verbracht hat!! :clap:

  4. beety, du meinst das dritte Bild oben oder generell? Alle Fotos habe ich mit dem RAW Converter von Photoshop CS4 (Trial Version, da ich sonst nur CS2 hab) importiert. Und bei dem Strandbild hier habe ich eine wärmere Temperatur genommen und eine Vignette hinzugefügt. Probieren geht über studieren 🙂 Kann man sicher auch alles mit GIMP machen.

    adastra, das gehört zu den Illumniations, da in Blackpool das Museum ist. Da hängt noch mehr Doctor Who-Zeugs entlang der Promendade.

    cimddwc, ich habe nicht selber gespielt (gewonnen hätte ich auf keinen Fall), sondern hab ein paar Jungs gefragt, ob ich Fotos machen darf.
    Die Parkplatzsituation ist relativ entspannt, besonders an dem Sonntag Morgen wo die Fotos entstanden, hätte wirklich kein Grund für diese abenteuerlichen Laternenparkerei bestanden.

    roman, vor einigen Jahrzehnten sah es da aber wahrscheinlich ein wenig trostloser aus…

  5. @JuliaL49: Da kannst du natürlich recht haben! 😉

    Scheint mir alles in allem aber ein nettes Städtchen zu sein, mit dem Mini-Eifelturm und so …

  6. Roman, der Turm ist tatsächlich nach dem Vorbild in Paris entstanden. Ich „kenne“ ja nur die paar Straßen rund um die Promenade, wo es praktisch nur Hotels und B&Bs gibt (2500 in der ganzen Stadt) und ja, es ist nett, aber wohnen wollte ich da nicht. So einmal durch die vielen Spielhallen schlendern ist ok, aber jeden Tag?! Und morgens riecht die ganze Promenade intensiv nach Urin…

    endgueltig, gelaufen bin ich schon! Nach der schwäbischen Definition 😉

  7. Den Tower hast Du ja klasse eingefangen. Schön, dass Du auch die Pfütze gefunden hast – Pfützen sind immer gut 😉

    Auch die grünen Marsmenschen in der Manege sind sehr gut geklückt – da sieht man förmlich die Bewegung.

    Das Billard-Bild finde ich auch nicht so schlecht – schade nur, dass auch die ruhenden Kugeln etwas verwackelt sind – ansonsten hast Du da auch ein sehr gutes Auge bewiesen 🙂

    Im Flickr-Account sind auch noch ein paar Schmuckstücke dabei – insbesondere „Blackpool-Beach“ und die „tower-stairs“. Handläufe scheinst Du ja zu mögen – deren Verlauf versuche ich auch immer wieder in Bildern festzuhalten.

  8. Besten Dank!

    Das mit der Spiegelung bot sich an, da ich Reflektionen ebenfalls sehr gerne mag. Das Riesenrad habe ich auch so eingefangen.

    Handläufe finde ich sehr gut, weil es so eine Linie ins Bild gibt (als alter Fotohase bzw. -maki ist dir das sicher bekannt). Aber oft wird eher eine Not zur Tugend gemacht, da ich die Kamera zum Stabilisieren ablege.

  9. Erstmal vielen vielen Dank für die Initiierung der OP Weltherrschaft! Wenn ich mal dazu komme, werde ich auch entsprechend vorstellen was du da in Gang gesetzt hast.

    Ansonsten bleibt mir ja nur Gebetsmühlenartig immer wieder zu betonen wie sehr mir deine Fotos generell gefallen. Von Fotografie verstehe ich nicht sonderlich viel, aber deine Fotos wirken sehr lebendig – wie machst du das ? =)

    Hast du bei den Feuerwerksbildern z.B. ein Stativ genutzt ? Anders kann ich mir das nicht erklären. Wirkt ja wie gemalt. Tze!

  10. Langsam, aber sicher wird die Welt erobert 🙂

    Die Lebendigkeit kommt ein bisschen durch die Nachbearbeitung (mit LAB, Erklärung und PS-Action hier).

    Bei den Feuerwerkfotos habe das Piergeländer als Stativ verwendet, da man bei Belichtungszeiten von mehreren Sekunden natürlich nicht verwackelungsfrei aus der Hand fotografieren kann.

    Und wie bei so vielen kommt es eben auf die Übung an und dass ihr hier nur die brauchbaren der 1500 Fotos zu sehen bekommt 😉

Kommentare sind geschlossen.