Foto-Projekt 52 (2009) #35: Warnungen

Projekt 52 (2009)Im Urlaub war ich fleißig auf Motivsuche für das Projekt 52[1] und deswegen gibt es in den nächsten Tagen einige Nachholbeiträge. Zusammen mit den Urlaubsberichten wird es also für eine gute Woche sehr fotolastig. Aber danach geht alles wieder seinen gewohnten Gang…

Den Anfang macht das Thema Warnungen für das es in Großbritannien mehr als genug Futter gab. Das krasseste Beispiel jedoch habe ich in einer Metrostation in Newcastle Upon Tyne gefunden:

35 Warnungen

Ja, da stehen tatsächlich Vor- und Nachname, Alter, Adresse und Höhe der Strafe von Schwarzfahrern aus der Gegend im Monat Juli. Die Frage ist, ob das mit dem Datenschutz vereinbar ist. Es könnten auch nicht existente Kombinationen sein, aber ich halte das für eine sehr abschreckende Maßnahme.

Das Bild habe ich aus RAW entwickelt, ein bisschen zugeschnitten, verkleinert und die Schrift lesbarer gemacht.

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Foto-Projekt 52 (2009) #35: Warnungen“

  1. Yeah – ein Hoch auf die soziale Stigmatisierung! Ich fordere ähnliche Namenslisten in jedem Supermarkt (Ladendiebe), jeder Kneipe (Zechpreller) und jedem Wartezimmer (Leute mit ansteckenden, ekligen Krankheiten). Damit man endlich mal genau weiß, wer nun eigentlich die Schmuddelkinder sind, mit denen man nicht spielen soll.

  2. Oh ja. Und am besten auch noch eine solche Liste für alle, die im Internet auf gesperrten Seiten landen. Würde ich sagen, wenn das nicht so beängstigend real klingen würde.
    Willkommen zurück übrigens 😉

  3. Dr No, wie wäre es mit Temposündern und Nicht-Abstands-Einhaltern?! Obwohl das evlt. wieder einen umgekehrten Effekt haben könnte.

    Hola, Herr Lehmann! So eine Liste gibt es doch bestimmt schon und wartet nur darauf bei Gelegenheit hervor gekramt zu werden.

  4. Genau! Und die werden dann auf überdimensionalen Autobahnschildern aufgeführt. Und beim Versuch, mit Tempo 160 den einen oder anderen Namen darauf zu lesen, brettert man auf den Sattelzug vor einem – und kommt auf die Liste „Dösige Unfallverursacher“.

Kommentare sind geschlossen.