England-Urlaub 2009: Newcastle

Mit dem Zug ging es von Edinburgh über die Grenze nach England und nach nur anderthalb Stunden war ich in Newcastle upon Tyne, der Stadt der vielen Brücken. Diese habe ich mir gleich am Abend als Fotomotiv ausgesucht und zumindest fünf davon in bunter Beleuchtung auf den Chip gebannt:

Newcastle Bridges at Night (Metro, High Level, Swing, Tyne, Millenium) Newcastle Bridges at Night (Tyne, Millenium) Gateshead Millenium Bridge at Night

Im ersten Bild sind mehr oder weniger deutlich fünf Brücken zu erkennen (Metro, High Level, Swing, Tyne, Millenium), im zweiten dann nur noch zwei und im letzten gibt es die neueste (Millenium) in ganzer Größe. Dazu muss man sagen, dass Newcastle sich nur auf der Seite des Flusses befindet, auf dem die Fotos entstanden. Auf der anderen Seite ist Gateshead. Die beiden Städte sind eng verknüpft und den Touristen wird das als NewcastleGateshead angekündigt (ja, mit großem G). Wenn man es genau nimmt, sind das zwei der fünf boroughs im County Tyne and Wear, die ein großes Knäuel von Bebauung ausmachen[1]. Und damit diese Ausführungen auch einen Sinn haben, gibt es gleich noch Fotos aus South Tyneside und North Tyneside, die man mit einer Fährfahrt verbinden kann, da das Metro-Tagesticket auch dafür gilt.

Arbeia Roman Fort Ferry over the River Tyne Tynemouth Priory

In beiden Tynesides gibt es römische Siedlungen, die für den Besucher aufbereitet sind. Das eine ist kostenlos (Arbeia im Süden), das andere nicht (Segedunum im Norden). Glücklicherweise fanden an diesem Wochenende die Heritage Open Days statt und ich kam umsonst rein. Ebenfalls kostenlos war (in Newcaslte selber) der Castle Keep, von dem man einen fantastischen Rundblick über die Stadt hat:

Castle Keep Panorama

Die Ghost Tour, die ich am zweiten Abend mitgemacht habe, war sehr interessant, denn ausnahmsweise schien mir der Guide selber wirklich an Geister zu glauben und er wollte sogar auf einem Foto einer Teilnehmerin ein seltsames Phänomen erkannt haben. Bei mir dagegen manifestierte sich leider nichts:

Newcastle Ghost Hunt

Wieder habe ich zwei Aufgaben erledigt:

  • Konna: „Suche eine lateinische Inschrift und fotografiere sie mit Übersetzung.“
    Wie angekündigt habe ich diese Aufgabe erneut erledigt und sogar eine original römische Inschrift gefunden und die Übersetzung gleich mitgeliefert (siehe Fotos unten).
  • Postpunk: „Balanciere ein Newcastle Brown Ale (-Bierdeckel) auf der Nase.“
    Jawohl, auch das habe ich gemacht, wie der Fotobeweis zeigen sollte!

Roman Inscription inscription Balanceakt

Weitere Details meiner zwei Tage dort gibt es im zugehörigen Reisetagebucheintrag und alle Fotos im entsprechenden flickr-Album.

  1. Der Begriff borough wird dem einen oder anderen evtl. von New York bekannt sein, wo es ebenfalls fünf davon gibt. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „England-Urlaub 2009: Newcastle“

  1. Hach, Newcastle. Meine Freundin hat mal ein Jahr lang in Middlesbrough studiert, und Abends sind wir oft nach Newcastle gefahren, um was zu unternehmen. Schöne Zeit. Hach, Newcastle.

  2. Konna, könntest du die lateinische Inschrift ohne Hilfe übersetzen? Bzw. ist das Englisch ok?

    Chlorine, besten Dank. Bitte nicht zu nah rangehen!

    postpunk, was man nicht alles tut, nech?!

    Muriel, unternehmen kann man da so einiges 🙂 Ich war ja am Wochenende da, als die ersten Studenten kamen…

Kommentare sind geschlossen.