Liedzeilen-Quiz #79

So, alle bereit zum wöchentlichen Liedzeilen-Quiz? Dies wird für einige Wochen die letzte Ausgabe sein, da ich im Urlaub weder Zeit noch Gelegenheit dazu habe. Deswegen wird es wahrscheinlich nochmal richtig spannend und fies. Wer zum ersten Mal seine Musikkenntnisse einsetzen möchte, findet am Ende des Beitrags ein paar Hinweise und Regeln. Nun aber los:

  • Die altersweisen Empfehlungen zum „Krieg“ scheinen einen wahren Kern gehabt zu haben, aber damals hörte sich das eher lächerlich an. (8 Zeilen)
  • Der Titel ist etwas seltsam und kommt auch nicht im Text (bei lyricwiki) vor.
  • Am Sänger, der hier aber gar nicht singt, bin ich mal vorbei gelatscht in einer Stadt, die viele als seine Heimat ansehen würden, die es überraschenderweise aber gar nicht ist.
  • Die beiden Autoren des Songs sind Namensvettern, der eine sang den Song und der andere ist mittlerweile in einer anderen, viel bekannteren Band.
  • Der Sänger der Band weigerte sich bei Erscheinen den Song zu singen und deswegen sprang einer der Schreiber ein. Seltsamerweise hat er den Song dann später solo doch gesungen.
  • Das Album heißt genauso wie der Song und man hätte diesen Ausdruck eher typischerweise in Frankreich vermutet.
  • Wie schon gesagt, war der Sänger danach solo unterwegs und hat einige Alben veröffentlicht. Eines davon war stromlos (und gesittet). Dazu lud er einen der alten Bandkollegen ein. Sie sangen aber nur einen Song aus der Zeit der heute gesuchten Band.
  • Der heutige Song hat etwas mit den letzten drei gemeinsam (Links bei „Verwandte Beiträge“ in der Box unter dem Artikel).

Auflösung: Gesucht war Ooh La La von den Faces (Text, Anhören). Sänger Rod Stewart fand den Song nicht gut genug, so musste einer der Ronnies einspringen (LaneWood). Der andere Ronnie (Wood) spielt seit Mitte der Siebziger bei einer Combo namens Rolling Stones. Rod Stewart ist tatsächlich in London geboren, auch wenn sein Name eine schottische Herkunft verrät. Auf seinem Album Unplugged …and Seated spielt Ron Wood bei einigen Songs mit.

Der heutige Song wie die drei davor kommen alle in der Serie Blackpool vor, die ich demnächst hier vorstellen werden. (Sollte veröffentlicht werden, während ich in Blackpool bin.)

Lösen konnte wieder mal symBadisch.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen. Als Anhaltspunkt sollte die Schreibweise von lyricwiki.org dienen, das/der mir als Grundlage dient.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden auf Wunsch einige Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zugestellt. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

28 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #79“

  1. Huch, ist ja schon Donnerstag. Anführungszeichen ⇒ kein richtiger Krieg à la Vietnam, sondern, hm, eher persönliche Streitereien oder musikalische oder…?

  2. Jein, es ist ein älterer Song, aber das kommt auch im Text vor.

    Und: ich Schusselchen hab ein <-Zeichen vor den nächsten Tipp gesetzt und wunder mich, warum der nicht erscheint. Jetzt isser aber da!

  3. Das verstehe ich jetzt so: das Lied ist von einer Band, die normalerweise einen festen Sänger hat, aber in diesem Lied singt jemand anders. Dass der übliche Sänger aus einer bestimmten Stadt kommt könnte man wegen seines Namens meinen. Oder noch aus einem anderen Grund, denn dass Hamburger nicht aus Hamburg sind, weiß doch auch jeder?

  4. Ja, das mit dem normalerweise-Sänger stimmt.

    Der Name ist einem bestimmten Land zugeordnet und ich habe ihn in der Hauptstadt dieses Landes gesehen. Geboren und aufgewachsen ist er aber in London. Seine namensgebenden Vorfahren stammen aus dem anderen Land.

  5. weil der sänger das lied nicht singen wollte. ian gillan, der dann zu black sabbath gewechselt ist, aber bei smoke on the water fällt mir einfach nix ein, was mit krieg zwischen den geschlechtern zu tun hat.

  6. Nope, die Pogues sind nicht dran heute. Die Mitglieder der gesuchten Band sind allesamt ein paar Jährchen älter.

    Wollt ihr einen offensichtlichen Tipp oder soll ich noch weiter obskure Hinweise geben?

  7. „Poor old Grandad
    I laughed at all his words
    I thought he was a bitter man
    He spoke of women’s ways
    „They trap you, then they use you
    Before you even know
    Well, love is blind and you’re far too kind
    Don’t ever let it show“

    Faces:Ooh La La

  8. :clap: Yay, symBadisch richtet es wieder! Glückwunsch 🙂

    Und ja, ich bin mal an Herrn Stewart und seiner Entourage vorbei gelatscht. Er hat an dem Abend in Edinburgh ein Konzert gegeben.

  9. Der Tipp mit dem stromlosen Album mit dem alten Bandkollegen hat mich übrigens auf Stewart / Wood gebracht. Das mit der Herkunft hat auch gepasst und der Rest war dann einfach.

  10. Als ich das Album das erste Mal hörte, habe ich mich gewundert, warum Ron Wood dabei ist, weil ich den nur von den Stones kannte. Es hat einige Jahre gedauert, bis ich dann mitbekommen habe, dass der mal mit Rod Stewart in einer Band war.

  11. Ja, ich bin auch erst durch das Unplugged-Album da drauf gekommen. Ein guter Freund von mir ist großer Stones-Fan, der kannte aber die Faces auch und wusste das deshalb auch. Sind wir irgendwann mal drauf zu sprechen gekommen …

  12. Oh, stimmt! Ich hatte den entscheidenden Satz zu kurz gelesen („It was Ronnie Wood, not Rod Stewart or Ronnie Lane, who sang the lead vocal for this song.“)

Kommentare sind geschlossen.