Nur sechs aus 100 Büchern gelesen?

Listen sind immer und überall beliebt und ganz besonders Bestenlisten oder Listen mit Dingen, die man unbedingt gemacht haben muss. Im vorliegenden Fall wurde BBC’s The Big Read Top 100 zu einem Meme (Stöckchen) umfunktioniert (im Februar) und über viele verschlungene Wege erreichte es schließlich Dany und damit mich. Die Liste wurde durch Befragung des des britischen Publikums erstellt, was man bedenken sollte. Das Meme hat im Laufe der Monate etwas gewandelt, denn die folgende Liste stimmt nicht ganz damit überein.

Jedenfalls steht irgendwo, dass laut BBC die meisten Menschen nur sechs der folgenden Bücher gelesen haben. Ob das auch in meinem Fall so ist, wird sich gleich herausstellen und ich übernehme Danys System der Markierung (die sich ebenfalls die Mühe gemacht hat, zu den mehrheitlich englischen Titel die deutsche Version zu finden): die von mir gelesenen Bücher sind fett markiert; die angefangenen, aber nie zu Ende gelesenen rot; bei Mehrteilern, die ich noch nicht alle gelesen habe oder Bücher, die ich unbedingt noch lesen will grün; Bücher, von denen ich den Film gesehen habe, sind blau. D.h. blau und fett heißt, gelesen und gesehen. Außerdem schreibe ich noch dazu, ob auf englisch oder deutsch gelesen. Auf geht’s!

  1. Stolz und Vorurteil (Pride and Prejudice) – Jane Austen (Buch in deutsch und englisch gelesen, Serie und Film gesehen)
  2. Herr der Ringe (The Lord of the Rings) – JRR Tolkien (englisch)
  3. Jane Eyre – Charlotte Brontë (da ich im September den Peak District besuche)
  4. Harry Potter – JK Rowling (Band 1-2 auf deutsch, 3-7 auf englisch)
  5. Wer die Nachtigall stört (To kill a Mockingbird) – Harper Lee
  6. Die Bibel (nicht mal das AT habe ich geschafft)
  7. Sturmhöhe (Wuthering Heights) – Emily Brontë (Peak District!!)
  8. 1984 (Nineteen Eighty Four) – George Orwell (deutsch und englisch)
  9. Der goldene Kompass, Das magische Messer und das Bernstein-Teleskop (His Dark Materials) – Philip Pullman
  10. Große Erwartungen (Great Expectations) – Charles Dickens
  11. Betty und ihre Schwestern (Little Women) – Louisa M Alcott
  12. Tess (Tess of the D’Urbervilles) – Thomas Hardy
  13. Catch 22 – Joseph Heller
  14. Alle Werke von Shakespeare (Complete Works of Shakespeare) (bisher weniger als zehn)
  15. Rebecca – Daphne Du Maurier
  16. Der kleine Hobbit (The Hobbit) – JRR Tolkien (deutsch)
  17. Birdsong – Sebastian Faulk
  18. Der Fänger im Roggen (Catcher in the Rye) – JD Salinger (englisch)
  19. Die Frau des Zeitreisenden (The Time Traveler’s Wife) – Audrey Niffenegger (englisch)
  20. Middlemarch – George Eliot
  21. Vom Winde verweht (Gone With The Wind) – Margaret Mitchell
  22. Der große Gatsby (The Great Gatsby) – Scott Fitzgerald
  23. Bleak House – Charles Dickens
  24. Krieg und Frieden (War and Peace) – Leo Tolstoy
  25. Die Anhalter Saga; Trilogie in 5 Bänden (The Hitch Hiker’s Guide to the Galaxy) – Douglas Adams (alle Bände in englisch, Serie und Film gesehen)
  26. Wiedersehen mit Brideshead (Brideshead Revisited) – Evelyn Waugh
  27. Verbrechen und Strafe (Crime and Punishment) – Fyodor Dostoyevsky
  28. Früchte des Zorns (Grapes of Wrath) – John Steinbeck
  29. Alice im Wunderland (Alice in Wonderland) – Lewis Carroll
  30. Wind in den Weiden (The Wind in the Willows) – Kenneth Grahame
  31. Anna Karenina – Leo Tolstoy
  32. David Copperfield – Charles Dickens
  33. Die Chroniken von Narnia (Chronicles of Narnia) – CS Lewis
  34. Emma – Jane Austen
  35. Überredung (Persuasion) – Jane Austen
  36. Die Abenteuer im Wandschrank oder Der Löwe und die Hexe (The Lion, The Witch and The Wardrobe) – CS Lewis
  37. Drachenläufer (The Kite Runner) – Khaled Hossein
  38. Corellis Mandoline (Captain Corelli’s Mandolin) – Louis De Bernieres
  39. Die Geisha (Memoirs of a Geisha) – Arthur Golden
  40. Winnie Puuh (Winnie the Pooh) – AA Milne
  41. Farm der Tiere (Animal Farm) – George Orwell
  42. Sakrileg (The Da Vinci Code) – Dan Brown (englisch, Film war großer Fehler)
  43. Hundert Jahre Einsamkeit (One Hundred Years of Solitude) – Gabriel Garcia Marquez
  44. Owen Meaney (A Prayer for Owen Meaney) – John Irving
  45. Die Frau in Weiß (The Woman in White) – Wilkie Collins
  46. Anne auf Green Gables (Anne of Green Gables) – LM Montgomery
  47. Am grünen Rand der Welt (Far From The Madding Crowd) – Thomas Hardy
  48. Der Report der Magd (The Handmaid’s Tale) – Margaret Atwood
  49. Der Herr der Fliegen (Lord of the Flies) – William Golding
  50. Abbitte (Atonement) – Ian McEwan
  51. Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi) – Yann Martel
  52. Der Wüstenplanet (Dune) – Frank Herbert
  53. Cold Comfort Farm
  54. Verstand und Gefühl (Sense and Sensibility) – Jane Austen
  55. Eine gute Partie (A Suitable Boy) – Vikram Seth
  56. Im Schatten des Windes (The Shadow of the Wind) – Carlos Ruiz Zafon
  57. Eine Geschichte aus zwei Städten (A Tale Of Two Cities) – Charles Dickens
  58. Schöne neue Welt (Brave New World) – Aldous Huxley
  59. Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone (The Curious Incident of the Dog in the Night) – Mark Haddon
  60. Die Liebe in den Zeiten der Cholera (Love In The Time Of Cholera) – Gabriel Garcia Marquez
  61. Von Mäusen und Menschen (Of Mice and Men) – John Steinbeck
  62. Lolita – Vladimir Nabokov
  63. Die geheime Geschichte (The Secret History) – Donna Tartt
  64. In meinem Himmel (The Lovely Bones) – Alice Sebold
  65. Der Graf von Monte Christo (Count of Monte Cristo) – Alexandre Dumas
  66. Unterwegs (On The Road) – Jack Kerouac
  67. Herzen in Aufruhr (Jude the Obscure) – Thomas Hardy
  68. Das Tagebuch der Bridget Jones (Bridget Jones’s Diary) – Helen Fielding
  69. Mitternachtskinder (Midnight’s Children) – Salman Rushdie
  70. Moby Dick – Herman Melville
  71. Oliver Twist – Charles Dickens
  72. Dracula – Bram Stoker
  73. Der geheime Garten (The Secret Garden) – Frances Hodgson Burnett
  74. Reif für die Insel (Notes From A Small Island) – Bill Bryson (englisch – ein Must-Read!!)
  75. Ulysses – James Joyce
  76. Inferno (The Inferno) – Dante
  77. Der Kampf um die Insel (Swallows and Amazons) – Arthur Ransome
  78. Germinal – Emile Zola
  79. Jahrmarkt der Eitelkeiten (Vanity Fair) – William Makepeace Thackeray
  80. Besessen (Possession) – AS Byatt
  81. Eine Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol) – Charles Dickens
  82. Der Wolkenatlas (Cloud Atlas) – David Mitchell
  83. Die Farbe Lila (The Color Purple) – Alice Walker
  84. Was vom Tage übrig blieb (The Remains of the Day) – Kazuo Ishiguro
  85. Madame Bovary – Gustave Flaubert
  86. Das Gleichgewicht der Welt (A Fine Balance) – Rohinton Mistry
  87. Schweinchen Wilbur und seine Freunde (Charlotte’s Web) – EB White
  88. Fünf Menschen, die Dir im Himmel begegnen (The Five People You Meet In Heaven) – Mitch Albom
  89. Adventures of Sherlock Holmes – Sir Arthur Conan Doyle (deutsch – alle, die die Bibliothek hatte)
  90. The Faraway Tree Collection – Enid Blyton
  91. Herz der Finsternis (Heart of Darkness) – Joseph Conrad
  92. Der kleine Prinz (The Little Prince) – Antoine De Saint-Exupery (als Theaterstück)
  93. Die Wespenfabrik (The Wasp Factory) – Iain Banks
  94. Unten am Fluss (Watership Down) – Richard Adams
  95. Ignaz oder die Verschwörung der Idioten (A Confederacy of Dunces) – John Kennedy Toole
  96. Eine Stadt wie Alice (A Town Like Alice) – Nevil Shute
  97. Die drei Musketiere (The Three Musketeers) – Alexandre Dumas (Film aus den 70ern und 90ern, Buch ist erstaunlich langweilig)
  98. Hamlet – William Shakespeare
  99. Charlie und die Schokoladenfabrik (Charlie and the Chocolate Factory) – Roald Dahl
  100. Les Miserables – Victor Hugo

Wenn ich richtig gezählt habe, habe ich immerhin 22 der 100 Bücher gelesen. Und nur ein einziges abgebrochen, denn sowas mache ich normalerweise nicht. Ein paar kenne ich nicht mal vom Namen her, was aber daran liegt, dass es die beliebtesten Bücher im UK sind. Die Liste bzw. das Meme darf gerne weiterverwendet werden.

Nachtrag: Weil die Liste so wenig deutsch ist, habe ich die vom ZDF erfragten 50 beliebtesten Bücher der Deutschen auch noch dazugenommen. Allerdings die schon genannten Bücher weggelassen (sieben der zwölf gelesen). Die komplette Liste gibt es hier. Nach meiner Zählung habe ich hier 20 der 50 Bücher gelesen.

  • 3. Die Säulen der Erde – Follett, Ken
  • 4. Das Parfum – Süskind, Patrick
  • 6. Buddenbrooks – Mann, Thomas
  • 7. Der Medicus – Gordon, Noah
  • 8. Der Alchimist – Coelho, Paulo
  • 10. Die Päpstin – Cross, Donna W
  • 11. Tintenherz – Funke, Cornelia
  • 12. Feuer und Stein – Gabaldon, Diana
  • 13. Das Geisterhaus – Allende, Isabel
  • 14. Der Vorleser – Schlink, Bernhard
  • 15. Faust. Der Tragödie erster Teil – Goethe, Johann Wolfgang von
  • 16. Der Schatten des Windes – Ruiz Zafón, Carlos
  • 18. Der Name der Rose – Eco, Umberto
  • 20. Effi Briest – Fontane, Theodor
  • 22. Der Zauberberg – Mann, Thomas
  • 24. Siddhartha – Hesse, Hermann
  • 25. Die Entdeckung des Himmels – Mulisch, Harry
  • 26. Die unendliche Geschichte – Ende, Michael
  • 27.Das verborgene Wort – Hahn, Ulla
  • 28. Die Asche meiner Mutter – McCourt, Frank
  • 29. Narziß und Goldmund – Hesse, Hermann
  • 30. Die Nebel von Avalon – Zimmer Bradley, Marion
  • 31. Deutschstunde – Lenz, Siegfried
  • 32. Die Glut – Márai, Sándor
  • 33. Homo Faber – Frisch, Max
  • 34. Die Entdeckung der Langsamkeit – Nadolny, Sten
  • 35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins – Kundera, Milan
  • 36. Hundert Jahre Einsamkeit – García Márquez, Gabriel
  • 38. Sofies Welt – Gaarder, Jostein
  • 39. Per Anhalter durch die Galaxis – Adams, Douglas
  • 40. Die Wand – Haushofer, Marlen
  • 41. Gottes Werk und Teufels Beitrag – Irving, John
  • 43. Der Stechlin – Fontane, Theodor
  • 44. Der Steppenwolf – Hesse, Hermann
  • 46. Joseph und seine Brüder – Mann, Thomas
  • 47. Der Laden – Strittmatter, Erwin
  • 48. Die Blechtrommel – Grass, Günter
  • 49. Im Westen nichts Neues – Remarque, Erich Maria
  • 50. Der Schwarm – Schätzing, Frank

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

31 Gedanken zu „Nur sechs aus 100 Büchern gelesen?“

  1. Bei Sakrileg fand ich nicht nur den Film einen Fehler. Ich finde – aber das ist eine persönlich Meinung – das Dan Browns Bücher immer stark anfangen, interessante Thesen darlegen und zum Ende hin immer zu viel wollen und zu viel Pathos in sich vereinen. Illuminati – ein wirklich starkes Buch (mit einer beschissenen Übersetzung des Buchtitels „Angels & Demons“) driftet mit dem Sprung aus dem Helikopter am Ende in die Mac-Gyver-Tristess ab, warum? Und das Ende von Sakrileg mit den Nachkommen Jesu und dem „Heiligen Gral“ unter dem Louvre. Gähn.

    Ich überlege, ob ich nochmal Deine erwähnte ARD/ZDF Liste durchgehen soll.

  2. Ja, aber Illuminati kann ich – trotz des Endes – wirklich nur empfehlen. Obwohl ich Meteor und – zumindest wenn man ein bisschen Compurteraffinität hat – Diabolus noch mehr empfehlen würde.

  3. Ist Diabolus im Original Digital Fortress? (Wikipedia meint ja) Das Buch hat mich auch sehr gut gefallen, bis auf das grottenschlechte Ende. Das scheint Dan Browns Problem zu sein 😉

    Der Artikel ist aktualisiert mit der ZDF-Liste!

  4. Ich lehne mich jetzt einfach mal polemisch ganz weit aus dem Fenster und sage, dass ich nicht bereit bin, mich ernsthaft mit einer Bücherliste auseinanderzusetzen, die auch nur ein einziges Werk von Dan Brown enthält. Herr der Ringe finde ich schon sehr grenzwertig, die Frau des Zeitreisenden halte ich für schauderhaften Mist, aber da halte ich es immer noch für möglich, dass das an mir liegt.
    Dan Brown aber geht wirklich gar nicht. Dan Brown! Pah, Dan Brown. Dan Brown… [missmutig vor sich hin murmelnd ab]

  5. Achja, ein Ende ist auch nicht so einfach. Irgendwie muss es doch konsequent sein. Das ist schwierig verstehe ich. Vielleicht ist es auch nur so schwer, weil jeder Leser unterschiedliche Vorstellungen vom Ausgang hat. Harry Potter hatte kein konsequentes Ende. Das hat mir nicht gefallen. Da war ich echt enttäuscht. Rowling hatte sich – so liest es sich zumindest – eigentlich entschieden und dann einen Rückzieher gemacht, weil es bei den Lesern sicher nicht gut angekommen wäre. Jodi Picoults Ende von „Beim Leben meiner Schwester“, dass nenne ich mal konsequent. Das will man nicht lesen, ist aber irgendwie erschreckend und logisch zu gleich.

  6. Muriel, es sind ja die beliebtesten Bücher und von daher mit Vorsicht zu genießen.
    Herr der Ringe ist – wenn man nur ansatzweise das Genre mag – eine sehr gute Trilogie. Punkt.
    Hast du The Time Traveler’s Wife tatsächlich gelesen oder dich nur von den dämlichen Trailern des kommenden Films verwirren lassen?

  7. @JuliaL49: Nie würde ich wagen, zu widersprechen, wo die Hausherrin einen Punkt gesetzt hat. Trotzdem sei mir die Bemerkung erlaubt, dass ich durchaus ein großer Freund des Genres Fantasy bin. Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht.
    Was Time Traveler’s Wife angeht, das Buch hat meine Freundin gelesen, und sie hat sehr darunter gelitten. Ich selbst kenne nur einzelne Teile, die ihr Urteil für mich aber so hinreichend bestätigt haben, dass ich es nicht mehr versuchen wollte.
    Krieg und Frieden ist übrigens viel besser als sein Ruf und außerdem bei Audible verfügbar. Nur mal so.

  8. Muriel, HdR hat einfach sehr viel Einfluss auf die Literaturwelt gehabt und deswegen sollte man das genauso gelesen haben wie die Bibel. Ob man es dann mag ist natürlich wieder eine andere Sache.
    Ich fand The Time Traveler’s Wife fantastisch, aber evtl. hat das bei mir genau die richtigen Seiten angesprochen (wie HdR), die bei deiner Freundin nicht so gut ankamen.

    Bei Krieg und Frieden schwanke ich öfter mal, aber als Hörbuch würde ich das auf keinen Fall konsumieren, da ich da nicht so viel mitbekomme.

  9. Interessante Liste, denke ich werde die vielleicht auch mal durchgehen. Vieles habe ich nur als Film gesehen, manches auch so gelesen.

    Bei den Dan Brown Sachen fand ich die Filme nicht so schlecht, doch auch sehr abweichend von den Büchern.

    Die Sache mit dem Hubschrauber bei Illuminati, nun gut, darauf wird zu beginn des Buches drauf eingegangen, aber der Film weicht hier extrem ab. Aber nicht nur an dieser Stelle.

    Supergute Tage habe ich als Hörbuch gehört und fand dies sehr gut, einfach sehr gut gemacht.

    Wenn die Bibel schon drin ist kann aber auch noch der Koran mit in die Liste, scheint auch ein wichtiges Buch zu sein.

    Wenn der Anhalter drin ist, den ich recht gut finde, dann fehlt hier aber die Scheibenwelt, finde ich, oder habe ich die gerade übersehen ?

    Die Bibel ist aber auch nur als Buch von Bedeutung weil sich vieles drauf bezieht, ohne die Bibel gäb es sicher Faust nicht in dieser Art und Weise.

  10. Oh, sehr schöne Liste, die die Dany da zwischen uns geworfen hat. Da mache ich mich auch mal dran…
    P.S. Dan Brown geht wirklich gar nicht!

  11. Sebastian, bediehn dich 🙂
    Die Bibel ist ein Kulturgut und deswegen sollte man zumindest die wichtigsten Geschichten kennen. Das heißt aber noch lange nicht, dass man das als Lieblingsbuch angeben sollte. Ich bezweifle, dass so viele Menschen so intensiv in der Bibel lesen, dass sie das bei einer Umfrage angeben sollten. Andererseits geht es ja auch um Einfluss und den Eindruck, den Buch hinterlassen hat und dann stimmt es wieder.

    Sascha, bin mal gespannt auf dein Ergebnis!

  12. Das interessiert mich jetzt aber auch mal. Bin beide Listen durchgegangen. Das meiste kenne ich, gelesen habe ich nicht alles, aber doch weit über sechs der Titel (und bei meinem Alter wird es das sicher noch nicht gewesen sein).

    BBC:
    Herr der Ringe 1-3 (deutsch)
    Harry Potter 1-7 (deutsch)
    Die Bibel (deutsch, Version für Kinder^^)
    1984 (deutsch, Hörbuch auf Englisch)
    Der goldene Kompass, Das magische Messer und das Bernstein-Teleskop (alle drei auf deutsch)
    Der kleine Hobbit (deutsch)
    Der Fänger im Roggen (deutsch und englisch)
    Die Anhalter Saga (Anhalter, Rupert und Fisch auf deutsch)
    Winnie Puuh (deutsch)
    Sakrileg (deutsch)
    Schöne neue Welt (deutsch)
    Moby Dick (deutsch)
    Die drei Musketiere (deutsch)

    Macht 13 Werke (bzw. 17, wenn man den HdR und Adams nicht als jeweils ein Buch zählt.
    ZDF
    Die Säulen der Erde (deutsch)
    Faust. Der Tragödie erster Teil (im Theater gesehen^^)
    Per Anhalter durch die Galaxis (deutsch)
    Die Blechtrommel (deutsch)

    Bei ein paar Büchern wundert es mich aber, dass sie in keiner der Listen auftauchen. In der vom ZDF fehlt mir ganz klar „Herr Lehmann“ und die vom BBC kommt auch komplett ohne Ivanhoe und die Werke von Morton Rhue aus – Schade eigentlich 😉

  13. @Dany: Bei Illuminati ging es mir auch so. Das Buch war so genial, und dann überlebt er einen Sprung, der sogar Chuck Norris sofort umgebracht hätte… sehr Schade. Trotzdem finde ich, dass das Buch noch um einiges besser als Sakrileg ist (Sakrileg war imo ja sowieso nur ein Abklatsch). Den zweiten Film habe ich mir dann auch gar nicht mehr angetan, nach dem die Verfilmung von Sakrileg für mich ein Horrorbesuch im Kino war^^.

    @Julia: Ich würde Illuminati an deiner Stelle unbedingt lesen. Ist um einiges besser als Sakrileg und bis auf den Schluss wirklich genial. Nur von den Filmen sollte man sich tunlichst fernhalten… :kuh:

  14. Meine sehr schwache Ausbeute der BBC-Liste hab ich ja bei Dany schon aufgelistet. Aus den Top 50 der deutschen Leser habe ich aber gerade mal ein einziges Buch gelesen – und das ist natürlich „Per Anhalter durch die Galaxis“. Ich bin jetzt zwar auch nicht derjenige, der wirklich viel liest, aber ein paar mehr der von mir gelesenen hatte ich da schon erwartet. Da es ja aber nur die beliebtesten Bücher der Deutschen und nicht die von Kritikern als wichtig genannten Bücher sind, bleiben auch die meisten typischen Schullektüren außen vor. Abgesehen vielleicht von der Blechtrommel, die ich aber glücklicherweise in der Schule nicht lesen musste.

  15. Moritz, da hast du wirklich eine Menge Bücher „abgehakt“ (und den Anhalter sogar zweimal 😉 )
    Vielleicht lese ich Illuminati ja doch mal, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Momentan türmen sich noch fünf ungelesene Bücher auf meinem Nachttisch, die erstmal dran sind.

    beety, die Liste ist natürlich auch immer ein wenig von der Zeit abhängig, wie man z.B. bei Tintenherz sieht und außerdem, was von einem erwartet wird: finden wirklich so viele den Steppenwolf und Siddartha toll?!? Ich hab Steppenwolf mal innerhalb eines Nachmittags gelesen, weil ich mich ausgeschlossen hatte und das war das einzige Angebot bei demjenigen, wo ich aufgenommen wurde. Aber so umgehauen hat mich das Buch nicht, als dass ich es als eines meiner Lieblingsbücher bezeichnen würde.

  16. Wie? Du hast „Ulysses“ noch nie gelesen? Wenigstens mal versucht zu lesen? Ich schaffe es meistens bis zum Ende des ersten Drittels und verzweifele dann! Aber neben dem Marathon ist es eines der ganz großen Ziele, das ich noch in meinem Leben habe: Einmal „Ulysses“ durchlesen.

    Den Gatsby kann ich eigentlich nur empfehlen. Fitzgerald schreibt allgemein sehr schön!

    Und was die besagte Liste angeht: Die einzigen Bücher, die ich freiwillig gelesen habe, waren die Dickens-Schinken und irgendwann die Bibel. „Supergute Tage“ habe ich noch daheim und warte da nur mal auf eine ruhige Minute. Ansonsten durfte ich einen Teil der Bücher in Schule und Universität, mehr oder minder, schätzen lernen.

    Ich hasse „Harry Potter“ und auch „Herr der Ringe“! Das macht mich in meinem Bekanntenkreis zu einem geächteten Aussenseiter, der keine Ahnung von Literatur hat. … Mir doch egal! … Alles Literatur-Nazis! 😉

  17. 23 von der BBC Liste. Ich habe mich mal durch diese Liste (100 Must-Read Books: The Essential Man’s Library) gearbeitet und einige kommen hier auch vor.

    Außerdem finde ich, dass „Die Säulen der Erde“ total überbewertet wird und verstehe auch nicht, warum das eines der beliebtesten Bücher der Deutschen sein soll.

  18. postpunk, von Ulysses hat mir sogar die Englischlehrerin abgeraten – da will ich nicht widersprechen. The Great Gatsby wäre aber eine Überlegung wert (evtl. vorher den Film mit Robert Redford).
    HP und HdR spalten wie man sieht und es gibt kein entweder oder. Obwohl ich da die Defintion „Literatur-Nazi“ gerade nicht anwenden würde, da du dich ja verweigerst.

    shibumi, hallo und willkommen hier! Wie viele Bücher von der Liste (den Listen) hast du denn gelesen?

    kamil, 23 ist ordentlich! Hast du die 100 Bücher alle gelesen?!? Ich finde „Säulen der Erde“ gut und habe es auf deutsch und englisch gelesen. Die Fortsetzung lasse ich allerdings besser ungelesen, denn die soll schlecht sein.

  19. Also von der Stöckchenliste bringe ich es auf immerhin neun Stück, Komischerweise waren 8 davon in der ersten Hälfte.
    Dafür habe ich von der SZ-Liste der 100 besten Bücher schon 51.

  20. flash, von der SZ-Bibliothek habe ich nur die Bücher 50-100 gefunden – erscheinen die alle erst noch? Hast du die alle, weil du die im Abo bekommst? Und auch tatsächlich gelesen!?

  21. Die komplette Liste gibt es hier.
    Da sich das so schön im Schrank macht habe ich die alle gekauft und arbeite mich da Systematisch durch. 2 hatte ich vorzeitig abgebrochen, aber die anderen 49 (welch Zahlenzufall) habe ich von Anfang bis Ende durchgelesen.
    Die Bücher sind schon alle erschienen und selbst von den ersten 50 gibt es noch fast alle bei Amazon und Co zu kaufen. Ich hatte mir die ersten damals immer Samstags im Supermarkt geholt, da sie a) nicht teuer waren und b) ich nicht überlegen musste welches Buch ich jetzt kaufen muss.

  22. Ah, das sind also 50 Novellen, 50 Kinderbücher, 50 Krimis und 10 Hörbücher und dann nochmal 50 „Bücher“. Hört sich nicht schlecht an, auch wenn ich viele nicht kenne, v.a. von den neuen.
    Und wenn ein schöner (Buch-)Rücken so sehr entzückt, dass mehr gelesen wird, dann ist das seltsam, aber immerhin.

  23. @JuliaL49 Ne, nicht alle. Aber einige. Würde so 40 tippen. Dabei habe ich festgestellt, dass mir alte Hasen wie Kafka und Dostoljewski überhaupt nicht liegen. Hesse dagegen ist ganz ok.

    Bei den Säulen der Erde hat es mich genervt, dass es nie so einen richtigen Knall gab und es einfach nur alles in die Länge gezogen wurde, um zumindest 1000 Seiten zu füllen. Von dem Nachfolger wurde mir auch abgeraten. Das Buch hat mit Folett echt versaut, denn Die Nadel fand ich sowohl als Buch als auch als Film großartig.

  24. Die deutsche Liste erinnert mich irgendwie an den Deutsch-LK in der Schule, lach…
    Ich lese zwar gerne und viel, aber auf besonders viele Treffer komme ich bei beiden Listen nicht!

  25. kamil, historische Romane sind immer eine Sache für sich. „Die Nadel“ wollte ich auch mal lesen. Aber ist der mit über 30 Jahren auf dem Buckel noch lesbar?

    Marc, guter Vergleich 🙂 Ich kann nicht glauben, dass „Die Blechtrommel“ wirklich ein so beliebtes Buch ist. Ok, ich fast nur Beurteilungen von Deutsch-LKlern, aber bei solchen Listen muss nicht unbedingt immer die tatsächliche Meinung widergespiegelt werden.

  26. Ich komme auf 17 Werke (wenn ich mich nicht verzählt habe) von der BBC-Liste. Zusätzlich habe ich einige Andere nicht zu Ende gelesen.

    Ulysses habe ich auf Englisch angefangen. Abgebrochen. Es dann auf Deutsch versucht… Ehrlich gesagt: Bloß weil ein Werk literaturhistorisch interessant ist, ist es noch lange nicht lesenswert.
    Um zu kapieren was „stream of consciousness“ ist braucht man nur in einige der letzten Seiten reinschauen anstatt sich das ganze Buch anzutun.

    Dan Brown habe ich gelesen und wünsche mir meine Lebenszeit zurück…

    Mein Lieblingsbuch steht ganz oben (wo es hingehört 😉 )

Kommentare sind geschlossen.