Liedzeilen-Quiz #76

Endlich Donnerstag und endlich wieder Rätselzeit! Da heute das traditionell schwere Postpunk vs. Leser auf morgen verschoben werden musste, kann an dieser Stelle volle Konzentration aufgeboten werden! Hoffe ich. Wer aus diesem Grunde zum ersten Mal vorbei schaut, findet am Ende des Beitrags ein paar Regeln zur Orientierung. Legen wir los:

  • Wenn man sich Körperverletzung für jemanden wünscht, darf auch mal ein unpassendes Verb verwendet werden, damit es sich reimt. Immerhin soll der Wunsch exklusiv gelten. (4 Zeilen)
  • Wie so oft handelt es sich auch heute wieder um einen Song, der oft gecovert wurde, u.a. für ein nicht-farbenfrohes Album und von einem Monat auf Solopfaden.
  • Die gesuchte Version stammt von einem Künstler, der ein paar Jahre nach dem gesuchten Song auf einmal ziemlichen Durchblick hatte.

Auflösung: Gesucht war der Sam Cooke-Song Cupid in der Version von Johnny Nash (Text, Anhören), in der der Pfeil tatsächlich fließen soll! Immerhin kann man sich so merken, dass „bow“ als Bogen wie „flow“ ausgesprochen wird.

Lösen konnte symBadisch mit den richtigen Zeilen und 45 Sekunden später Neuling Sebastian, der wusste, dass der Song von Amy Winehouse auf Back to Black und von Colin Meloy (Sänger der Decemberists) gecovert wurde.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen. Als Anhaltspunkt sollte die Schreibweise von lyricwiki.org dienen, das/der mir als Grundlage dient.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden auf Wunsch einige Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zugestellt. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

26 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #76“

  1. Es wird jemand anderes gebeten, die Körperverletzung auszuführen, d.h. der „Empfänger“ wird nicht angesprochen.

    Nächster Tipp folgt.

  2. „Cupid, draw back your bow
    And let your arrow flow
    Straight to my lover’s heart for me
    Nobody else but me“

    „Cupid“, im Original von Sam Cooke

  3. Vielleicht „Cupid draw back your bow and let your arrow flow“?
    Flow passt nicht so richtig, wurde gecovert von Amy Whinehouse (Back to Black) und Colin Meloy (Decemberists)

  4. Ach, Sebastian, jetzt habe ich deinen Fehler auch noch im Artikel übernommen… (obwohl sie eigentlich W(h)inehouse heißen sollte)

  5. Also, nicht, dass mein Musikwissen reichen würde, um eine Chance zu haben, aber trotzdem ist es irgendwie schade, dass das Quiz immer erst in meinen Feeds auftaucht, wenn die Auflösung schon da steht.

  6. Muriel, Musikwissen ist nicht unbedingt vonnöten 😉 Aber da das Quiz jede Woche zur selben Zeit beginnt, benötigt es den Feedreader gar nicht (das würde ja auch voraussetzen, dass du den die ganze Zeit im Blick hast), sondern ein einfacher Wecker reicht aus!
    Außerdem kündige ich es bei Twitter an (für die Vergesslichen…).

  7. @JuliaL49: Jede Woche zur selben Zeit? So einfach wär das gewesen? Ach… Na gut, danke für den Tipp. (Bleibt aber trotzdem dabei, dass ich eh so bald keins lösen werde.)
    Twitter verweigere ich noch. Ist aber bestimmt nur eine Frage der Zeit.

Kommentare sind geschlossen.