Beetys Projekt Hörsturz: Runde 1

projekthoersturzVon wegen Sommerloch! Der August ist voll von Projekten und hier kommt gleich das nächste, das aufgrund des Themas Musik besonders toll ist. Noch toller ist der Ablauf des Projektes, das Beety da erfunden hat. Die Regeln sehen vor, dass alle zwei Wochen fünf Songs von den Teilnehmern bewertet werden. Ob und wann man teilnimmt, ist jedem selbst überlassen und es können Songs vorgeschlagen werden, von denen dann in jeder Runde fünf zufällig ausgewählt werden. Rezensionen, die innerhalb des vorgegebenen Zeitraums eingehen, werden von Beety in einem Auswertungsbeitrag verwurschtelt. Die genauen Regeln (z.B. zur Songauswahl und Punktebewertung) kann man im verlinkten Beitrag nachlesen, hier soll es endlich zur Sache gehen!

In Runde 1 wurden folgende fünf Songs zur Begutachtung ausgesucht, die ich entgegen des Trends nicht mit hübschen Sterngrafiken bewerten werde, sondern klassisch Zahlen schwarz auf weiß. Basierend auf der Skala von Drowned in Sound bedeuten die Punkte so viel wie 0 = unhörbar, 0,5 = Müll, 1 = fürchterlich, 1,5 = schlecht, 2 = schlecht, aber mit gewissem Etwas, 2,5 = Durchschnitt, 3 = entfernt angenehm, 3,5 = ok, 4 = mag es sehr, 4,5 = brilliant, 5 = perfekt.

  • Portugal. The Man – People Say (von mir, kostenloser Download!)
    Gleich der erste Song von mir! Der ist locker und eingängig, was man wohl als Nachteil sehen kann, aber da ich den mittlerweile einige Dutzend Mal gehört habe und immer noch nicht satt bin, bekommt der fast die Höchstwertung! [Rezension des Albums bei endgueltig]
    Punkte: 4,5/5
  • From Autumn To Ashes – Short Stories With Tragic Endings (von Postpunk)
    Da hat der Meister aber ein langes (9:18) und widerspenstiges (Link will nicht) Stück vorgeschlagen. Klingt erst nach Mädchenmusik und dann nach Mittelalterkombo. Oha, da schreit sich einer die Seele aus dem Leib, was meine empfindliche Seele verletzt. Das kann auch die zarte Frauenstimme nicht wieder wett machen. Das letzte Drittel ist leichter ertragbar und deswegen berechne ich: ⅔ * ½ + ⅓ * 2 = 1.
    Punkte: 1/5
  • Tom Waits – Going Out West (von LaRocca)
    Der Fairness halber wird das Video nur angehört und es erklingen erst twangige Gitarren und dann wird die Reibeisenstimme ausgepackt. Beschwört Bilder vom Big Easy herauf, was zum Wetter passt. Die Stimme bleibt im Hintergrund, was bei mir normalerweise zur Disqualifizierung eines Songs führt. Kommt irgendwie nicht aus dem Knick, aber die Richtung stimmt.
    Punkte: 2,5/5
  • Bob Geldof – The Great Song of Indifference (von cimddwc)
    Den Song kenne ich natürlich, aber nun wird er nochmals genau angehört. Meine Version ist im Vergleich zur der von Last.fm etwas gerundeter und nicht so kindisch, was besser zur politischen Aussage passt. Die Zutaten für einen Irish Pub Song (Fiedel, Flöte, Mundharmonika, einfach zum Mitgröhlen) sind mir sehr sympatisch.
    Punkte: 4/5
  • The Exploding Boy – Heart Of Glass (von Robert)
    Oha, Keyboard-Cembalo-Gedöns mit elektronischem Unterbau. Klingt sehr nach 80er. Leider geht auch hier wieder die Stimme unter, anstatt den Song aus dem Durchschnitt herauszuheben. Wenn nur das gesamte Lied so wie die letzten paar Sekunden wäre!
    Punkte: 2,5/5

Oha, knapp 3 Punkte im Durchschnitt, was für meine Verhältnisse wenig ist, aber nach den Punktebeschreibungen so sein muss. Wer sich ebenfalls in die (bereits beachtliche) Riege der Rezensionen einreihen und in den Auswertebeitrag möchte, hat dazu noch bis zum 14. August Zeit.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

8 Gedanken zu „Beetys Projekt Hörsturz: Runde 1“

  1. Zwischen 2,5 und 3,5 gibts bei dir direkt die doppelten Punkte.

    Passt doch. Ach unser Musikgeschmack ist wirklich sehr gut. Nach wie vor und für immer und so.

    :clap:

  2. Postpunk, welchen Skandal genau meinst du? Oder ist das gesamte Internet und mein Blog im Speziellen skandalös?

    endgueltig, die Punkteerklärung habe ich angepasst. Das war ein Artefakt von der ursprünglichen 10-Punkte-Verteilung 🙂 Und wenn wir erst die Weltherrschaft haben (also das Fellmonster), dann wird sowieso nur noch gute Musik gespielt!

  3. Schade das der gute Tom nur so wenige Pünktchen abbekommen hat, aber dazu ist das Projekt ja schließlich auch gedacht. Ich glaub ich muss mal auch nen Beitrag schreiben… mal sehen, ob ich’s schaffe, bin ja doch eher ein Seltenblogger.

    Find Deine Bewertungsskala eigentlich auch besser – soviel Abstufung muss sein, wenn einem derart Durchmischtes vorgegeben wird.

  4. Beam, in den letzten paar Beiträgen hat Tom ja die Höchstpunktzahl bekommen – ausgleichende Gerechtigkeit 🙂
    Die halben Punkte hat Beety ja ausdrücklich erlaubt.

    Yoko (hallo und willkommen!), so muss da sein! Werde mir gleich deinen Beitrag (und Blog durch-) lesen.

  5. *lach* ich kenn mich mit Musikrichtungen nicht so aus, und die ganze Bewertung bezieht sich ja wirklich nur auf meinen persönlichen Musikgeschmack und vor allem darauf, was ich beim ersten Hören so denke 😀
    Und 3/5 Punkten… Naja, ich hab ja oben noch eine kleine Erklärung hinzugefügt.^^ Ich fand die drei Lieder in Ordnung, ich würd nicht schreiend wegrennen wenn ich sie irgendwo hören würde und sie vielleicht sogar in irgendeinem Moment selbst mal wieder einschalten, aber zu meinen Lieblingsliedern werden sie definitiv nicht gehören. Deswegen 3 (und nicht 4 oder 2^^)

    Liebe Grüße

Kommentare sind geschlossen.