Foto-Projekt 52 (2009) #27: Naturgewalten / Projekt 42: Käfer

Projekt 52 (2009)Projekt 42Es wird mal wieder Zeit für ein paar Fotos und diesmal mit doppelter Absicht. Einmal wird dies ein Beitrag zum Projekt 52[1] zum Thema Naturgewalten sein und zum Anderen der Augustbeitrag zum Projekt 42[2] mit dem Thema Käfer. Manch einer wird sich jetzt fragen, was denn Naturgewalten mit Käfern zu tun haben. Nun, wie die meisten sicherlich mitbekommen haben, gibt es an der Ostsee momentan eine Marienkäfer-Invasion (Artikel bei SpOn, Welt, Focus, taz uvm.). Das nimmt teilweise naturgewaltige Ausmaße an. Hier in Greifswald sieht man die geflügelten Winzlinge zwar allerorten, aber sie sind zum Glück keine Plage. Deswegen konnte ich keine gehäuften Ansammlungen von hunderten Käfern einfangen, sondern nur wenige auf einmal:

27 Naturgewalten

Das Foto selber gefällt mir ausgesprochen gut, so mit dem verschwommenen, grünen Hintergrund und wie die zwei sich da vergnügt auf dem Geländer tummeln. Aufgenommen wurde das Foto mit einer Belichtungszeit von 1/2000 Sek, Blende f/6.3, Brennweite 200 mm und ISO-Empfindlichkeit 500. Und weil die Dinger so hübsch sind, gibt es noch mehr davon:

27 Naturgewalten a 27 Naturgewalten b

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []
  2. Ein neues Projekt, bei dem jeden Monat ein Begriff vorgegeben wird und jeder kann dazu einen Beitrag verfassen. Der Interpretation sind dabei keine Grenzen gesetzt. Mehr dazu unter obigem Link. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

15 Gedanken zu „Foto-Projekt 52 (2009) #27: Naturgewalten / Projekt 42: Käfer“

  1. Ich war letzes Wochenende an der Ostsee und möchte gern darauf hinweisen, dass ich auch Marienkäfer gesehen habe, dass die aber große Mühe hatten, sich gegen die Legionen von Schwebfliegen durchzusetzen, die das Land und stellenweise sogar das Wasser bedeckten wie im Winter der Schnee. Nur mal so, weil sonst keiner von denen redet.
    Schöne Bilder!

  2. Ja, weißt du weshalb niemand diese scheußlichen Schwebfliegen erwähnt? Weil niemand daran erinnert werden möchte! Die fliegen immer in die Lampen rein und machen einen unglaublichen Lärm, der mich fast in den Wahnsinn treibt.

  3. Und ich werde ich schon wahnsinnig wegen der paar Wespen und Motten hier. Ich würde die herumlungernde Käfer-Clique schon als Ansammlung bezeichnen, aber im Vergleich sieht es natürlich wieder anders aus. Bild 1 ist wunderbar und ich hielt das Geländer für einen Baum. Vielleicht sollte ich mal wieder in die Natur gehen… 😉

  4. Chlorine, husch raus ins Grüne!

    endgueltig, hattest du die Idee auch schon? Gut, dann ist es nicht so weit hergeholt 🙂 Aber wenn ganz viele mitmachen, dann ist das auch wieder eine Naturgewalt…

  5. Ja, mir fiel „Dudu“ ein und dann direkt die Marienkäfer. Werde mich damit beschäftigen und bitte hiermit um die Verwendung deines schönen „Käferbildes“.

  6. Wow so viele Marienkäfer habe ich ja noch nie auf einen haufen gesehen. Ich muss gestehen, dass ich dieses Jahr überhupt noch keinen gesehen habe. Das erste Bild gefällt mir auch sehr gut. Da hast du die 2 zum richtigen Zeitpunt erwischt und man sieht auch nicht auf den ersten Blick, dass es sich um ein Geländer handelt.

  7. Also ich muß hier mal eine Lanze für Schwebfliegen brechen. Ich finde die als Naturfreund ziemlich interessant – ganz ehrlich. Noch dazu sind die völlig ungefährlich.

  8. endgueltig, verwende mich, jau!

    hombertho, andernorts sieht das noch viel käfiger aus! Die beiden wollen übrigens nichts voneinander, da das verschiedene Arten sind.

    roman, prinzipiell habe ich auch nichts gegen Schwebfliegen, aber die nerven ziemlich! Habt ihr das in Mecklenburgh nicht auch?

  9. Ja, wir haben in Mecklenburg auch Schwebfliegen und Marienkäfer, und das in Massen – vor allem an der Ostseeküste! Da ich ja in Schwerin und damit schon ein Stück im Binnenland wohne, ist es nicht ganz so stark – aber auch hier ist die Zunahme zumindest bei Marienkäfern dieses Jahr schon mehr als deutlich zu spüren. Mir ist übrings auch aufgefallen, das der Distelfalter dieses Jahr sehr häufig auftritt – ist da jemandem was aufgefallen? Und ich habe dieses Jahr nich keinen Kleinen Fuchs gesehen. Mhmm. Das führt im Rahmen dieses Threads jetzt warscheinlich zu weit … :help:

    Die beiden Marienkäfer sind unterschiedliche Arten? Das will ich jetzt genauer wissen! Einer ist ein klassicher Siebenpunktmarienkäfer (Coccinella septempunctata), oder? 🙄

  10. Ach, wir diskutieren hier doch über Naturgewalten 😉 Falter sind dieses Jahr auch sehr zahlreich, obwohl das schon abgenommen hat. Erst gestern abend hat sich einer in den Flur verirrt. Ob es nun ein Kleiner Fuchs oder Distelfalter war, konnte ich wegen der Dunkelheit nicht erkennen.

    Bei Marienkäfern gibt es Hunderte verschiedene Arten und die Anzahl Punkte ist nur ein Unterscheidungsmerkmal. Mehr weiß ich auch nicht…

Kommentare sind geschlossen.