Foto-Projekt 52 (2009) #23: Alt & Neu

Projekt 52 (2009)Heute gibt es zur Abwechslung einen Aufholbeitrag für das Projekt 52[1] zum Thema Alt & Neu, bei dem ich viele halbgare Ideen hatte, die aber alle verworfen wurden. Auf die schließlich verwendete Idee brachte mich der Artikel Giving up my iPod for a Walkman, in dem ein 13-jähriger für eine Woche einen 30 Jahre alten Walkman testet. Von der Geschichte habt Ihr sicherlich gehört und somit auch mitbekommen, dass der arme Junge erst nach einigen Tagen entdeckt hat, dass ein Kassettentape zwei Seiten hat und dass die tolle Shuffle-Funktion des iPods bei einem Walkman nicht vorhanden ist. Nun aber zum Foto (Klick für Einzelansicht und zum flickr-Link):

23 Alt und Neu

Zunächst mal die technischen Daten: Belichtungszeit 1 Sek, Blende f/11.0, Brennweite 11 mm, ISO-Empfindlichkeit 200. Die kleine Brennweite (Ultraweitwinkel) habe ich verwendet, damit der eigentlich kleine Abstand zwischen den mp3-Playern und dem Walkman größer erscheint. Im Original sind der Walkman (blau) und der große mp3-Player (grau) etwa gleich groß. Das Bild wurde stark beschnitten, aber ansonsten kaum bearbeitet (sehr konservative RAW-Entwicklung).

Das Thema Alt & Neu wird hier sogar auf zwei Stufen erfüllt, die erste offensichtlich zwischen dem analogen Walkman (das Modell hier ist 14 Jahre alt) und dem digitalen mp3-Player. Innerhalb der mp3-Player-Gruppe gibt es auch einen alten (iRiver iHP 120 von 2003) und einen vergleichsweise neuen (Apple iPod nano 3G von 2007). Somit könnte man noch eine dritte Stufe reininterpretieren, denn früher bedeutete ein Altersunterschied von einigen Jahren keinen großen Funktionsunterschied (mein erster Walkman von 1989 kann nicht viel weniger als mein vierter von 1995 im Bild), während bei mp3-Playern ganze Generationsunterschiede in wenigen Jahren auftreten.

Wie seht Ihr das? Ist das Thema gut umgesetzt? Wie ist das Bild gelungen? Kritik erwünscht!

PS: Falls sich jemand fragt, warum ist da eine Kassette neben dem Walkman zu sehen ist: Das ist eine meine Lieblingskassetten mit „20 Golden Hits of Rock and Pop“ aus den 50ern und 60ern und damit nochmal eine Stufe älter.

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

12 Gedanken zu „Foto-Projekt 52 (2009) #23: Alt & Neu“

  1. Wo ich die beiden (bzw. drei) so nebeneinander sehe – so ein Walkman hatte ja schon was 😀
    Muss unbedingt (bei Gelegenheit) mal gucken, wo und ob ich meinen alten noch irgendwo finde! Der hat immer gute Dienste geleistet… am Ende glaube ich mit Tesa getapt… 8)

    Auf jeden Fall eine gute Idee, passend zum Thema!

  2. Ich finde beides, Idee und Umsetzung, hervorragend. Und auch wenn der alte Walkman irgendwie kultig ist. Du würdest doch auch nicht mehr tauschen wollen, oder? 😉

  3. Bravo, gefällt mir sehr gut.
    Aber etwas Kritisches habe ich dann trotzdem noch, auch wenn ich es nicht recht in Worte fassen kann. Das Ganze wirkt mir ein bisschen zu, äh, real. Für meinen Geschmack würde es dem Bild gut tun, wenn es ein bisschen… Tja… Was will ich sagen…? Künstlerischer wirken würde. Vielleicht weniger Schärfe oder schwarz-weiß oder so was… Oder vielleicht ist das auch einfach nur Quatsch.

  4. Marc, ich habe auch noch einen Walkman wo die Klappe fehlt, aber leider ist der irgendwo bei meinen Eltern im Keller…

    Konna, ich käme sicherlich nicht auf die Idee! Längere Batterielaufzeit, mehr Speicher, weniger Platzverbrauch (keine Kassetten) und vor allem: kein Leiern!

    Muriel, ich weiß was du meinst. Glaub ich. Ich finde das Foto ein wenig zu unpersönlich – wie eine nicht gelungene Produktpräsentation.

  5. Ich hoffe, der Abstand des Walkmans zu den mp3-Playern wurde an die Zeitachse des Erscheinens angepasst – wengleich mich das ein wenig nervös macht, denn der Walkman, an den ich mich noch sehr gut erinnern kann, steht erschreckend weit hinten.

    Technisch gibt’s da natürlich überhaupt nix zu meckern. Schade. 😉
    Vielleicht hättest Du die Geräte einschalten können, so dass im Display das aktuelle Lied angezeigt wird – passend zur Jahreszahl des Erscheinens. Beim Walkman wäre dann eine entsprechende Kassette zu sehen. Aber das sind natürlich Phantasteleien.

  6. plerzelwupp, der Abstand ist natürlich bis auf den Milimeter abgemessen (musste extra stundenlang in alten Akten die Kaufbelege suchen!) und hat so überhaupt nichts zu tun mit einem günstigen Aufnahmewinkel!

    Seltsame Sache das mit den Walkmen – den blauen da oben habe ich (v.a. für lange Bahnfahrten) bis 2003 genutzt und mir dann den iRiver zugelegt.

    Die Idee mit dem Display ist super! Darauf hätte ich auch kommen können, weil es mich nämlich schon wurmt, dass im roten iRiver die weiße Unterlage zu sehen ist. Leider funktioniert der graue iRiver nicht mehr (Festplattenschaden) und im Walkman sieht man die Kassette nicht, da der vorne ganz zu ist. Außerdem habe ich außer der orangefarbenen im Bild keine vorbespielten Kassetten, sondern nur aufgenommene Leerkassetten. Von denen aber gleich ein paar Dutzend 🙂

  7. der Abstand ist natürlich bis auf den Milimeter abgemessen

    Bei einem Blog, in dem auch vorgerechnet wird, wie lange ein Artikel zu lesen ist, hätte ich auch nichts anderes erwartet 😉

  8. Plerzelwupp, hier wird Mathe noch groß geschrieben! Findest du die Zeitangabe überflüssig/doof/witzig/??? und soll sie deiner Meinung nach bleiben oder rausfliegen?

  9. Ich finde es total überflüssig und doch sehr interessant und witzig. Also ich würd’s lassen – als Ingenieur bin ich ja auch ein Freund der Mathematik 🙂

  10. Coole Idee, dass der Walkmann 30 Jahre alt geworden ist habe ich auch gehört. Es ist wirklich erschreckend, dass ich auch auch mal so ein Ding hatte 😉 Am Anfang noch so ein ganz billiges mit 3 Tasten für Play, Stop und Zurückspulen und dann eines mit eingebauten Radio und zu guter letzt so ein richtig cooles dünnes von Sony aus metal ohne meachanische Tasten und mit Fernbedienung 🙂 Leider habe ich keinen Walkmann mehr und auch alle Kassetten sind schon im Müll gelandet.
    Ich hatte mal die Woche einen lustigen Artikel gelesen, wo einem jugendlichen ein Walkmann in die Hand gedrückt wurde und er als erstes gefragt hatte wo die Shuffle Taste ist 😕 😆
    Die Aufteilung auf dem Foto ist dir klasse gelungen. Wow von so einem WW kann ich nur träumen. Bei mir ist unter 17mm nichts zu machen 😉 Auch der Schattenwurf gefällt mir sehr gut. Bei 1s Belichtung und der Blende hast du aber besimmt ein Stativ genommen 😉
    Viele Grüße
    Thomas

  11. hombertho, der Test von dem 13-Jährigen hat mich ja zu dem Foto inspiriert (wie ich oben geschrieben habe *räusper*).

    Ein Stativ habe ich nicht verwendet, aber die Kamera lag auf dem Tisch 🙂

Kommentare sind geschlossen.