Blick über den Tellerrand vom 4. July 2009

  • Angelika nicht mehr bei Myspace (3. July 2009)

    Wer seit dem 02.07.2009 auf die Adresse myspace.com/angelikaexpress geht, wird dort keine relevanten Inhalte mehr zum Thema Angelika Express vorfinden, sondern nur noch den Verweis auf die Angelika Homepage. Warum dieser Schritt? Dafür gibt es eine ganze Palette von Gründen.

  • Schöner Kommentieren mit Datenschutz (2. July 2009)

    Aus rechtlicher Sicht ist die Kommentarfunktion in Blogs aus zwei Gründen problematisch:
    1.) Weil jeder anonym kommentieren kann.
    2.) Weil nicht jeder anonym kommentieren kann.

  • Innovationspsychologie: Warum der Umgang mit Disruptionen so schwierig ist (1. July 2009)

    Es ist ja nun nicht so, dass man diese Veränderungen nicht kommen sah. Das Web als Massenmedium ist bald 15 Jahre alt, da wäre reichlich Zeit für neue Strategien gewesen. Woran liegt es, dass hochbezahlte Topmanager es offensichtlich schlicht verpasst haben, auf diese neue Welle adäquat zu reagieren? Und warum scheinen auch Politiker und führende Kulturschaffende sich mit dem Phänomen Internet so schwer zu tun? Warum wird nicht langfristiger gedacht, proaktiver gehandelt?

  • “Elektrosmog” und Einbildung (1. July 2009)

    Entgegen der weit verbreiteten allgemeinen Annahme, dass die Strahlenbelastung mit Zunahme der Sendemasten steigt, lässt sich feststellen, dass das Gegenteil zutrifft: Die Antennenmasten befinden sich meist in hochfrequenztechnisch exponierter Position, z. B auf hochgelegenen Hausdächern oder Türmen, d.h. der Abstand zu Personen ist verhältnismäßig groß (dadurch relativ geringe Strahlenbelastung), während man das Handy am Körper mitführt (geringer Abstand, relativ hohe Strahlenbelastung). Durch eine höhere Anzahl von Mobilfunksendemasten erreicht man eine größere Flächendeckung, es gibt also weniger “Funklöcher” dadurch benötigt das Mobiltelefon eine niedrigere Sendeleistung um den nächstgelegenen Umsetzer zu erreichen, was wiederum die Strahlenbelastung senkt.

  • Atheistische Ethik? (30. June 2009)

    Dazu will ich Ihnen Folgendes sagen: Sie nehmen für sich in Anspruch, Verfechter einer totalitär-fundamentalen Ethik zu sein. Da Sie ja buchstäblich im Besitz des “Wortes” des angeblichen Erschaffers des Universums sind und auch noch direkt mit ihm in Kontakt stehen, wie Sie glauben.
    Mit einer solchen Vorstellung ist natürlich jedes richtige oder falsche Handeln von vornherein auf diesen übernatürlichen Himmelhitler ausgerichtet, der – wenn man Ihren Mythen Glauben schenken würde – nach Gutdünken, ohne jede Nachvollziehbarkeit, belohnt und bestraft, mordet und versklavt, wertschätzt und mißachtet.

  • Spotify <3 Last.fm (30. June 2009)

    All sorts of apps and groups have appeared to take advantage of the Spotify + Last.fm love: I’ve listed them all below.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

2 Gedanken zu „Blick über den Tellerrand vom 4. July 2009“

  1. Aus rechtlicher Sicht ist die Kommentarfunktion in Blogs aus zwei Gründen problematisch:
    1.) Weil jeder anonym kommentieren kann.
    2.) Weil nicht jeder anonym kommentieren kann.

    So traurig das ist, DAS trifft leider den Nagel auf den Kopf 🙁

Kommentare sind geschlossen.