Foto-Projekt 52 (2009) #26: Mathe um mich herum

Projekt 52 (2009)Huch, schon gleich wieder ein Beitrag zum Projekt 52[1]?!? Ja, denn zum Thema Mathe um mich herum habe ich sofort ein passendes Motiv gefunden, da ich nicht nur im normalen Sinne (wie jeder Mensch) von Mathe umgeben bin, sondern auch im wörtlichen bzw. im zahlerischen Sinne (Klick auf Bild führt zur Einzelseite und diese zu größeren Versionen bei flickr):

26 Mathe um mich herum

Man sieht hier einen winzigen Ausschnitt aus dem alten DDR-Heft Übungsaufgaben zur linearen Algebra und linearen Optimierung Ü3 aus der Reihe Mathematik für Ingenieure, Naturwissenschaftler, Ökonomen und Landwirte / MINÖL und zwar eine schöne Aufgabe zum wunderbaren Simplexverfahren. Damit habe ich in diesem Semester die armen BWL-Zweitsemester gequält…

Nachdem das Foto mit einer Belichtungszeit von 1/60 Sek, Blende f/5.6, Brennweite 98 mm und ISO-Empfindlichkeit 320 aufgenommen wurde, habe ich beim RAW-Import die Sättigung rausgenommen und den Kontrast erhöht. Hätte ich eine noch größere Blende für noch weniger Schärfentiefe wählen sollen?

Und jetzt soll noch einer sagen, Mathe sein nicht schön und wunderbar!

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

15 Gedanken zu „Foto-Projekt 52 (2009) #26: Mathe um mich herum“

  1. Ich denke, die Schärfentiefe ist schon okay so, mit weniger wäre vielleicht zu wenig Text zu erkennen. 😕

    PS: Der Beitragstitel ist von letzter Woche…

  2. 🙂 Ich find die Schärfentiefe exakt so, wie sie ist, gut.
    😀 Ich muss dir auch gleichmal noch eine Mail schreiben 🙂

  3. Muriel, dein wird Bild wird nicht so naheliegend?!

    cimddwc, danke für den Hinweis zum Titel (Schussel + Abgelenktheit – Nachprüfen = ich)

    Uriel, da bin mal auf die Mail gespannt!

  4. @JuliaL49: Weiß ich auch nicht. Das ist ja nicht unbedingt etwas Schlechtes, aber ich hatte mir vorgenommen, was Landschaftliches (im weiteren Sinne) zu finden.

  5. Ich finde die Umsetzung ganz gut. Nahe liegend, aber dennoch gut. So einen Gedanken hatte ich auch schon. Aber was es bei mir am Ende wird weiß ich noch gar nicht. Könnte deinem hier aber ähneln xD.

  6. Muriel, auch in der Natur gibt es mehr als genug Mathe 🙂

    Lordy, hast du die Weltformel irgendwo gefunden?

    Dominik, hallo erstmal! Und ein Apirin gleich hinterher 🙂

  7. So was ähnliches habe ich mir auch gedacht, aber ich bin mir noch nicht zu 100 sicher, wie ich das Thema umsetze.
    Noch größere Blende hätte natürlich noch einiges mehr an unschärfe rein gebracht, aber es ist doch auch so gut geworden 😉
    Viele Grüße
    Thomas

  8. So ein Buch will ich niemals nie wieder sehen 😀
    Kommen all diese traumatischen Erinnerungen an die Mathestunden und -Lehrer hoch…

    Aber gelunge Umsetzung des Themas!

  9. hombertho, ein verspätetes Danke 🙂

    Marc, mein Beileid! Meinen Studenten geht es vermutlich ähnlich, aber wer BWL studiert, wusste ja auf was er sich einlässt. (oder auch nicht 👿 )

  10. Es ist sauschwer, so etwas perfekt zu fotografieren und alle Geschmäcker zu befriedigen. Mit der Tiefenschärfe hast Du dir ja sehr viel Mühe gemacht. Nach meinem Geschmack könnte der Verlauf etwas fließender sein, denn es entsteht der Eindruck, durch ein horizontales Fenster zu schauen, während das Buch diagonal liegt.

    Aber wie gesagt: Das ist eine Kleinigkeit – eine Geschmackssache – eine Detaildiskussion zum Bild, das ansonsten wirklich klasse umgesetzt ist. Auch das Thema ist perfekt getroffen.

  11. Hallo und willkommen, plerzelwupp 🙂
    Der Fenstervergleich ist sehr passend! Aber das liegt evtl. auch daran, dass ich den Kontrast hoch gedreht habe.

Kommentare sind geschlossen.