Schokolade aus der Schweiz

Ja, Ihr Schokoholiker, da müsst Ihr jetzt durch! Aber wer nach dieser Überschrift auf den Beitrag geklickt hat, für den ist sowieso alles zu spät. Deswegen werde ich auch gleich ein Bild präsentieren:

Schokolade aus der Schweiz von caesar

Bio-Edelbitterschokolade mit Mandel-Orange ist so ziemlich die passendste Schokolade für mich, die man sich vorstellen kann (v.a. wegen dem Edelbitter und Orange ist ja meine Farbe). Ich gehe mal davon aus, dass derjenige, der mich damit beglückt hat, genau wusste was er tat. Das war nämlich caesar, der schon vor einem Monat was von Schokolade schrieb, aber nicht mit dem Grund rausrücken wollte. Besten Dank dafür!

Jedenfalls schmeckt und riecht die Schokolade ganz hervorragend und schmilzt so schön im Mund, dass die Mandelstückchen rauskommen. Die Orange ist genau richtig dosiert, d.h. man schmeckt sie, aber sie ist nicht zu penetrant. Und auch wenn ich mir vorgenommen habe, die Schoggi nur langsam zu dezimieren, kann ich dafür nicht garantieren. Wie glücklich muss sich jemand schätzen, der nicht allzu weit entfernt von Bern wohnt und öfter mal da vorbeikommt… Wer nicht so viel Glück hat und gute Nerven, sollte mal bei Chocolat Bernrain vorbeischauen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

7 Gedanken zu „Schokolade aus der Schweiz“

  1. Das ist eine Art Schokoriegel, der auch noch dabei war (ursprünglich viel länger 😉 ). Auch irgendwas mit Mandel und sehr lecker!

  2. Schön, dass ich dir eine Freude machen konnte :clap:
    Der Schokoriegel besteht aus Nugatfüllung mit Haselnussstücken oben drauf (vermutlich ist er eh zerbrochen, so wie es aussieht und die momentanen Temperaturen haben wahrscheinlich auch ihren Teil beigetragen).
    Bernrain heißt übrigens nur die Firma bzw. der Ortsteil von Kreuzlingen und das ist ja direkt auf der anderen Seite der Grenze bei Konstanz. Also musste ich nicht bis nach Bern fahren 😉

  3. Nochmal danke, caesar! Der Schokoriegel war auch hervorragend und ist mittlerweile komplett verschwunden 😀

    Wenn ich so nah an einer Schokoladenfabrik wohnen würde, dann käme ich gar nicht mehr zum Arbeiten…

  4. Die Fabrik hat leider so kurze Öffnungszeiten, dass ich eigentlich immer noch an der Arbeit bin, wenn die ihren Verkauf schließen. Deswegen bin ich dort leider nicht so oft, wie ich das gerne selbst wäre. Aber wahrscheinlich wäre das eh nicht so gut für meinen Geldbeutel…

  5. Ich kombiniere: Frauen essen Schokolade als Seelentröster und Problembewältiger. Gute Schokolade bei größeren Problemen. Bio-Edelbitterschokolade mit Orange und Mandel nur bei gewaltigen Problemen. Also, wo drückt der Schuh? Lass es raus, befreie Dich, Tschakka!

  6. Robert, so schlecht geht es mir gar nicht! Wenn es 10 Grad kälter wäre, hätte ich nichts dagegen, aber da kannst du wahrscheinlich nicht helfen, oder?
    Wie kamst du denn da drauf? Dass Frauen (also speziell ich) Schokolade schnellstens vernichten, hat nur selten etwas mit dem Gemütszustand zu tun 😉

Kommentare sind geschlossen.