Ein ♥ für Blogs (Ein Herz für Blogs)

Eine schöne und überfällige Aktion verdient es, dass die Faulheit überwunden wird und ich mache mit bei der heutigen Aktion vom Stylespion:

ein-herz-fuer-blogs

Da kann man sich noch so drüber amüsieren und Herdentrieb schreien, denn

Seien wir doch mal ehrlich, die deutschsprachige Bloglandschaft steckt seit einiger Zeit in einer Depression. Im besten Falle wird zwar beobachtet, was die Nachbarn so machen, aber ein wirkliches miteinander findet meist nur in Ausnahmefällen statt. Die gute alte Blogroll ist aus den meisten Layouts verschwunden oder leidet an Altersschwäche. Wir kochen vor allem unser eigenes Süppchen.

Meine Blogroll ist nicht aus dem Layout verschwunden, sondern auf einer eigenen Seite, aber ein paar Blogs kann ich noch mal extra hervorheben. An dieser Stelle lieben Dank an David und Nico, die mich geherzt haben. Die beiden sind natürlich schon lange in meiner Blogroll und werden regelmäßig verlinkt und mit Kommentaren bedacht und würden auch so hier aufgeführt werden.

Meine Interessen sind sehr breit und das schlägt sich nicht nur hier im Blog nieder (obwohl es hauptsächlich zwischen Musik und Fotografie schwankt), sondern auch in meinem Lesefutter. Da ich eine dreistellige Anzahl Blogs abonniert habe, kann ich diese hier nicht alle aufzählen und ich vergesse garantiert auch einige, die eigentlich erwähnt hätten werden sollen. Doch wie immer bei solchen Aktionen sehe ich das als Momentaufnahme und lege einfach los. Wer früher von mir oder bei dieser Aktion anderswo geherzt wurde, wird nicht genannt. Außerdem sollen nur deutschsprachige Blogs aufgezählt werden.

cimddwc
Andreas muss natürlich hier auftauchen, denn wer so ausführlich und satirisch über Pseudowissenschaften schreibt, den schließe ich in mein Herz. Da auch Musik und Fotografie nicht zu kurz kommen, fühle ich mich sehr heimisch dort.

Honigbrot-Blog
Wenn ein Kabarettist (Frederic Hormuth) bloggt, dann kann ja nur Gutes dabei rauskommen. Schön knackig formuliert und ich rate, nicht beim Trinken zu Lesen – Monitor und Tastatur werden es danken.

Blind-PR
Heiko Kunert ist blind, aber das alleine würde keinen lesenswerten Blog ausmachen. Wirklich interessant, was man dort alles lesen kann und ich staune, wie leicht es Heiko zu fallen scheint, sich im Web 2.0 zu bewegen. Oh, auch dort wurde ich geherzt. Danke!

Eight Minutes Old
Beeindruckende (Analog-)Fotografie von einem skeptischen Astronomen. Herz, was willst du mehr!

BeetFreeQ
Habe ich schändlicherweise irgendwie noch nirgendwo erwähnt, aber musikalisch und filmrätselstöckisch ganz da oben bei den Experten! Und schick sieht es bei beety auch noch aus.

Loft 75
Martins Magazin für das 21. Jahrhundert im Stil der 70er ist auch so ein bunter Mix wie viele Blogs, aber genau so thematisiert und formuliert, dass es mich begeistert.

Herr Salami
So jung und doch schon so musikalisch gebildet! Da hat man noch Hoffnung für die Zukunft Deutschlands. Und ob Johannes es schafft, mich für (mehr) deutschsprachige Musik zu begeistern, wird man in den nächsten Monaten sehen.

Sockenblog
Boff Moritz ist noch so ein Hoffnungsträger, denn wer zu Schulzeiten schon so treffsicher und flockig schreibt, dem vertrauen wir gerne die journalistische Zukunft Deutschlands an.

So, das wären erstmal die Kandidaten, die mir beim ersten Durchsehen auffielen. Es gibt noch Dutzende weitere lesens- und herzenswerte Blogs und ich empfehle meine Blogroll für weiteres Lesefutter.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

11 Gedanken zu „Ein ♥ für Blogs (Ein Herz für Blogs)“

  1. Vielen Dank, das freut mich wirklich sehr. Mir ist die Blogroll – wie man sicher sehen kann – auch noch sehr wichtig. Außerdem denke ich, dass das mit dem gemeinsamen Miteinander in vielen Fällen schon ganz gut klappt.

    Bei der deutschsprachigen Musik muss ich dem Johannes recht geben, die ist teilweise nämlich echt toll und hat es genauso drauf, wie ihre Englische Schwester.

    So, und jetzt überlege ich noch, ob ich mich an der Aktion beteiligen soll, weil ich eigentlich schlecht gelaunt bin (Donnerstag Mathe Test und noch nichts gelernt :cry:). Ach, was solls…heulen kann ich später^^

  2. Mir fällt gerade was auf: Ist es Absicht, dass ich nicht in deiner Blogroll stehe? Das hätte nämlich absolut gar keine Konsequenzen, aber ich berufe mich jetzt einfach mal auf den Paragraphen der Schuseligkeit 🙄

  3. Danke schön. 🙂
    Hm, naja, mir sind Blog-Freundschaften nicht sonderlich wichtig, ich nutze meinen Blog ja eigentlich auch nur als kleinen Zeitvertreib und Übung für später, ich will nämlich mal irgendwas Geisteswissenschaftliches machen, irgendwann. So ein Blog ist eine gute und freie Möglichkeit, über das zu schreiben, was einen so bewegt und interessiert.

  4. Jetzt bin ich aber gerührt, dass ich auch namentlich genannt bin – ehrlich! 🙂 Das zeigt ja irgendwie, dass der Sermon, den man so schreibt, auch irgendwo Anklang findet und man die Sache einigermaßen gut macht.

    Du bist schon lange in meiner Blogroll drin und ich lese auch jeden Tag bei Dir. Wie Du so schön sagtest, Dein Mix aus verschiedenen Themen spricht mich einfach an. Die anderen von Dir im Artikel verlinkten Blogs schaue ich mir aber auch mal an, so manches klingt doch recht spannend.

    @Johannes: war’s mir am Anfang, also vor 4 Jahren, auch nicht, aber das hat sich ganz schön geändert mit der Zeit.

  5. Oha, ich fühle mich geehrt, dabei zu sein 🙂

    Eine super Zusammenstellung auch – da sind gleich mal ein paar neue Blogs in den Reader gewandert!

  6. Moritz, ts, an oversight on my part! Wird sofort geändert 🙂

    Johannes, kommt noch das mit den Freundschaften (wie Martin schon schrieb).

    Martin + beety, wie gesagt…

    Roadrunner, willkommen 🙂

  7. Vielen Dank! Web2.0 ermöglicht vieles. Und ist mit den Hilfsmitteln (sprechender PC und einem Gerät, das den Bildschirm-Inhalt in Blindenschrift umwandelt) auch für blinde PC-Nutzer möglich. Aber es gibt auch noch so manche Programmier-Tücke: Buttons, die nicht vorgelesen werden, Bildschirm-Inhalte, die sich vom Screenreader unbemerkt verändern, unbeschriftete Bilder (natürlich nicht bei Dir) uvm. Aber ich bleib am Ball und schicke beste Grüße gen Osten!

  8. Hey, vielen Dank für die liebe Erwähnung. Ich bin irgendwie zu langsam für Web 2.0, habe die Aktion völlig verpasst. Naja, vielleicht beim nächsten Mal. Und in meiner Linkliste bist du ja schon seit langem.

  9. Heiko, Grüße zurück nach Hamburg und man „hört“ sich!

    Marcel, solange du in deiner Abwesenheit wunderbare Fotos machst (und diese dann zu Artikeln verarbeitest), ist das doch völlig unwichtig 🙂

Kommentare sind geschlossen.