Song des Tages: LoveLikeFire – William

Schon sind die ersten zwei Downloads diesen Monat weg, denn noch während ich gestern bei Nicorola das bezaubernde Video zu LoveLikeFires William gesehen habe, habe ich mich in den Song verliebt. Athmosphärisch und doch lockerleicht durch die weibliche Stimme. Auf der offiziellen Seite kann man beide Songs der Single anhören (William und Signs) und eine hervorragende Akustikversion von My Left Eye.

Nun aber zum Video, das ich als Laie als „vom Animestil inspiriert“ nennen würde. Jedenfalls ist es beeindruckend und passt hervorragend zum Song:

Wie gesagt, die Single habe ich mir sofort geholt, denn die gibt es bei eMusic. Ob sie auch in anderen Shops als Download oder CD/Vinyl verfügbar ist, möge der interessierte Hörer selber herausfinden.

Bei Nico gibt es aber noch zwei weitere Songs und diese sogar kostenlos: S.O.S. im Mixahulababy #37 und From a Tower im Mixahulababy #43. Beide sind vom 2007er-Album (EP?) An Ocean in the Air (ebenfalls bei eMusic). Und um das Trio vollzumachen, gibt es noch alle sechs Songs des 2006er-Debüts Bed of Gold in voller Länge bei Last.fm. Die sind jedenfalls auch mal vorgemerkt zum Download!

Nachtrag: Da ich gerade von Amazon per Mail darauf hingewiesen wurde, packe ich noch den Link zum Downloadshop mit meiner Partner-ID dazu.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

6 Gedanken zu „Song des Tages: LoveLikeFire – William“

  1. Whoa.. also ehrlich.. Das ist ganz große Klasse, das Lied. Ich hab mir nach William auch noch ein paar andere Songs von denen auf Youtube angehört, gefällt mir richtig gut. William ist ein echter Ohrwurm, danke für den Tipp!

    Als Gegenleistung auch von mir nen Tipp 🙂

    Finde die Aussage, die aus Video und Musik entsteht, Klasse. Ausserdem liebe ich die Warme Stimme von Ronan Harris 🙂

  2. Starkes Video, starker Song -danke für den Tipp! Und wenngleich das Video großartig ist, wirkt der Song auch ohne es, was man nun wirklich nicht von den meisten sagen kann.

  3. Uriel, dein Tipp ist auch hervorragend! Das Video ist beeindruckend und der Song auch. Das geht in die Richtung wie „Kingdom of Rust“ – hast du dir den Song schon mal angehört?

    Postpunk, da hast du durchaus Recht. Hab mir „The Comforts of Madness“ gleich mal bei eMusic for late gesaved.

    Chlorine, gelle! (das darfst du jetzt wahlweise auf eine oder alle deine Aussagen beziehen 🙂 )

  4. Meinst du das Lied von den Doves? Ich habs mir eben mal auf Youtube angehört, Gottseidank ist das (noch) nicht gesperrt. Gefällt mir gut das Lied, hab ich mir notiert 🙂

Kommentare sind geschlossen.