Welche Programme dürfen nicht fehlen? (Mausz-Blog-Parade)

Auf den letzten Drücker noch mein Beitrag zu Mausz Blog-Parade mit dem vielversprechenden Titel Welche Programme dürfen nicht fehlen?. Der Übersichtlichkeit (und Auswertbarkeit) halber gibt es einige Kategorien, in denen man die essentiellen Programme vorstellen sollte. So, dann stürzen wir uns mal in meine Auswahl:

Schutz des Systems
Da haben wir das Standard-Kostenlos Antivirenprogramm Antivir, das bisher erfolgreich arbeitete und deswegen wird das nervige Erinnerungsfenster von mir tapfer ignoriert.
Viel wichtiger, aber leider mit Testversions-Einschränkungen versehen ist das unschlagbare TuneUp Utilities. Damit wird der Windows-PC gewartet und optimiert. Die 2009er-Version lässt es leider nicht mehr zu, dass man es auch nach den 30 Tagen Testzeitraum weiter nutzen kann. Doch für 40 Euro weniger macht mir der geringere Funktionsumfang der 2008er-Version nichts aus.

Bildbearbeitung, Videobearbeitung, Musik bearbeiten & hören (alles in EINER Kategorie!!!!!einself!!)
Zur Bildbearbeitung unter Windows nutze ich uralt-Versionen von Photoshop (CS2) und Paintshop (9) und unter Linux den GIMP (selten). Zur Bildverwaltung nutze ich irfanView, digiKam und meinen flickr-Account.
Videobearbeitung mache ich nicht, aber Videos gucken und das natürlich mit der eierlegenden Wollmilchsau VLC, denn der kann alle Formate und Codecs von Haus aus, Untertitel, unvollständige Dateien und Kaffee kochen.
Dass ich Musik mit MediaMonkey höre, mag die regelmäßigen Leser nicht überraschen und da dieses Programm so affenmäßig genial und umfrangreich ist, verweise ich auf meine Beiträge zum Thema und hoffe auf weitere Konvertiten. Unter Linux ist der fast ebenso geniale Amarok im Einsatz.

Internetanwendungen (Browser, Twitter-Client, Messenger…)
Schon seit Ewigkeiten halte ich Opera und Firefox die Treue und nutze beide parallel je nach ihren Stärken. FF wegen seiner Erweiterbarkeit und Opera wegen seiner genial-intuitiven Benutzbarkeit (Tabs und Mausgesten schon seit Jahrzehnten standardmäßig dabei).
Zum Twittern nutze ich Tweetdeck, weil das mit der Gruppenfunktionalität und den eingebauten Services ebenfalls schön anpassbar ist.
Auch einen Messenger nutze ich noch und zwar Miranda, weil der Open Source ist und fast alle Protokolle kann. Meine ICQ-Nummer habe ich seit fast 10 Jahren, doch den zugehörigen Client weigere ich mich zu nutzen.

Spiele, Zeitvertreib & Co.
Öhm, mein Lieblingscomputerspiel ist immer noch Tetris. Gibt es in 3D als Opera-Widget (Torus). Ansonsten spiele ich gerne Solitär – ALLE ARTEN – nicht nur Klondike, das Windowsnutzer gerne für Solitär halten. Bei KDE ist eine abwechlsungsreiche Sammlung namens KPatience dabei.

Alles was ihr sonst noch so braucht.
Für mich essentiell sind noch JabRef (BibTex-GUI-Frontend) und Netbeans (Programmierumgebung).

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

17 Gedanken zu „Welche Programme dürfen nicht fehlen? (Mausz-Blog-Parade)“

  1. Ich bin dir immer noch dankbar, dass du mich durch deine Artikel dazu gebracht hast, Media Monkey noch eine Chance zu geben… ich habs nicht bereut und nutze ihn immer noch sehr begeistert. 🙂

  2. Spontan würde ich auf dieser Liste sofort Launchy (Programm- und Dokument-Aufruf-Hilfe) vermissen. Ultra-praktisch…

    Und als Video-Player finde ich Media Player Classic eigentlich immernoch am praktischsten. Schön schlicht.

    Das erinnert mich irgendwie daran, dass ich auch schon seit Ewigkeiten mal einen Artikel über all die praktischen kleinen Programme schreiben will, die einem so im Alltag helfen können… njan… komme nie dazu. 🙂

  3. Hach, ich wunder mich, warum ihr schon kommentiert – da habe ich wohl den Beitrag veröffentlicht statt zu speichern!

    Konna, slowly but surely 😀

    Flo, Launchy wollte ich schon immer mal ausprobieren! Vielleicht komme ich bald mal dazu… Falls du noch im Rahmen der Blog-Parade deine Programme vorstellen möchtest, dann solltest du innerhalb von zwei Stunden den Beitrag schreiben 😉 Oder eine Verlängerung beantragen.

  4. Nja… wird wohl ein wenig zu knapp. 🙂 (und bei meiner Verplantheit kann es eh noch Monate dauern, bis wirklich was draus wird *g*)

  5. Hallöchen ^^

    Ich bin vor einem Jahr von Antivir auf Avast Antivirus umgestiegen, ein ebenfalls kostenlos nutzbarer Virenscanner. Nachdem ich Avira deinstalliert und Avast installiert hatte, hab ich natürlich mal einen Scan des gesamten Systems gemacht.. 3 Viren kamen zum vorschein, die Avira nicht gefunden hatte.. Avast geht einem auch nicht mit Erinnerungen auf die Nerven. Er lädt Automatisch die neuesten Updates runter, was er mit einem „Die Virusdatenbank wurde aktualisiert“ munter kommentiert.

    Als kleines Goodie würd ich noch Rocketdock anmerken wollen 🙂 Vielleicht ist das ja was für dich: http://rocketdock.com/

  6. Uriel, das sind ja zwei ganz hervorragende Tipps 🙂 Besonders das Rocketdock sieht sehr schick aus!

    Die Bearbeitungszeit ist deswegen so kurz, dass man eventuelle Fehler sofort berichtigen kann. Wenn dem Kommentator danach noch was einfällt, dann ist ein weiterer Kommentar ok.

    Zur Frage: ich programmiere ein Softwarepaket in Java.

  7. Auweia, mein Kopf ist heut wie ein Sieb.. Ein tolles Backup Programm darf nicht fehlen 🙂 Ich sichere jeden Tag meine Fotografien und aller paar Wochen mein System mit Norton Ghost.. hab nämlich die Schnauze gestrichen voll alles immer wieder neu aufsetzen zu müssen.

    LG *klappe halt jetz* 😀

  8. Ja, stimmt, Backup ist wichtig! Ich sichere mit SyncBack. Das gleicht „nur“ Verzeichnisse ab und nicht das Betriebssystem. Sollte ich mir endlich mal was überlegen.

    Norton Ghost und Konsorten hatte ich auch mal eine Weile verwendet, aber die haben mich irgendwann nur noch aufgeregt (zu kompliziert, zu langsam, zu einschränkend, zu teuer, …).

    Hab RocketDock übrigens schon installiert und bin schwer begeistert! Als nächstes kommt Avasta dran.

    Und wie gesagt: Falls du etwas zur Diskussion beizutragen hast, kannst du so viele Kommentare schreiben, wie du lustig bist 🙂

  9. Ui, ein neues Coverflow-Plugin?!? Ich hab bisher PrettyPictures verwendet, es dann aber aufgrund der langen Wartezeiten wieder sein lassen.

    Der MonkeyFlow wird SOFORT ausprobiert. Mit dem DSP-Plugin muss ich mal gucken, da ich sowieso nur über Kopfhörer höre.

  10. Ich wusste es 😉 PrettyPictures fand ich zum Kotzen, MonkeyFlow gabs lange Zeit nur Extern, als ein eigenes Fenster, das immer aufging, wenn man MM gestartet hat. Ich bin so froh das der Entwickler eine Embedded Version davon gemacht hat 🙂 Viel Spass damit!

Kommentare sind geschlossen.