Liedzeilen-Quiz #57 [„einfache“ Version]

Willkommen zum Liedzeilen-Quiz am ungewöhnnlichen Termin und mit der Vorgabe, dass es einfacher als sonst sein wird. Deshalb würde ich die „Profis“ bitten, sich zurückzuhalten[1] oder sogar Tipps zu geben. Wer zum ersten Mal dabei ist, kann die Regeln am Ende des Beitrags nachlesen.

Das Quiz beginnt um 19 Uhr hier in diesem Beitrag![2]

  • Wort- und Zahlenspielereien von Kleidungsstücken, um die berühmte Phrase auszusprechen.
  • Damit es wirklich leicht wird, handelt es sich um einen aktuellen Song, dessen Schwarzweiß-Video öfters auf den Musiksendern gespielt wird.
  • Der gesuchte Songtitel ist beispiellos einfach, doch vorherige Singles beschäftigten sich mit dem gegenteiligen Gefühl der „Phrase“ und mit einer Sportlerin.

Auflösung: Gesucht war 1,2,3,4 von den Plain White T’s (Text, Anhören, HQ-Video).

Lösen konnte Boff, nachdem ich endlich aufgeklärt hatte, dass mit den Kleidungsstücken die Band selber gemeint ist (einfache, weiße T-Shirts).

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden einige aussortierte CDs und DVDs aus meiner Sammlung angeboten. Alternativ ist es möglich, dass ich dem Gewinner Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zukommen lasse. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.
  1. Als Profi würde ich jemanden einordnen, der schon mindestens drei Mal gewonnen hat. Liste []
  2. Ja, diese Ankündigung habe ich vom FilmRätselStöckchen übernommen, aber es passt so gut. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

35 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #57 [„einfache“ Version]“

  1. Nein, aber das „I Love You“ :hurra:
    Der Rest ist mir auch schon ziemlich klar – ich nehme stark an, dass es sich um ein Lied von Wolfgang Petri handelt^^

    Edit: Ist das Lied aktuell? Irgendwie hab ich einen kleinen Verdacht 🙂
    Edit2: Verdacht unbegründet.
    Edit2: Verdacht unbegründet.

  2. Also mir hilft so ein Tipp überhaupt nicht 😮 aktuelle Songs kenn ich noch weniger als alte … (und schau schon gar kein Musikfernsehen)

  3. @Yigalla: Ja, aber man kann ja gurglen.

    Meine kleine Schwester sagt: Eisblume ist schwarzweiß…und scheiße. Muss ich mir mal ansehen, dieses Eisblume.

  4. Boff, „gurgeln“?!? Da verstand man früher was anderes drunter! (Zahnhygiene ist heute nicht mehr so wichtig, was?!)

    Eisblume ist es nicht, denn der Song ist englisch.

    beety, kannst ruhig anfangen, denn so kompliziert ist das ja nicht 🙂 Kommen meine Tipps halt im 2-Minuten-Takt.

  5. Ja, aber ich fand das irgendwie lustig. Googlen. Gurglen. Haha. …naja, mein kindlicher Humor.

    Geht’s eventuell um die Plain White T’s?

  6. Ah 😀
    Okay. Dann tipp ich mal:
    „as easy as 1 2,(1 2 3 4.)
    theres only one thing to do three words four you.
    i love you.
    (i love you)
    theres only one way to say those three words
    and that’s what i’ll do.
    i love you.
    (i love you)“

  7. Ja das mit den Kleidungsstücken war aber auch verdammt schwer 😳
    Vielen Dank. Ich höre grad das Lied an; kannte ich davor ja gar nicht – gar nicht mal so schlecht.

    Ich gehe nur mal stark davon aus, dass jede Profi dass 6000000 mal schneller hingekriegt hätte 😀

  8. Joa, zu einfach wäre ja auch doof. Boff, du darfst stolz auf dich sein! Denn ich nehme an, du bist über Delilah darauf gekommen?

    beety, wenn du im letzten Jahr auch nur eine Minute Radio gehört hättest, würdest du „Hey There Delilah“ sicherlich kennen. Das Album ist übrigens erstaunlich gut!

  9. Ach, Delilah habe ich schon einmal gehört, einmal oder so. Drauf gekommen bin ich über die Charts; hab mir einfach die aktuelle Liste angeschaut und alles, was nicht in die Bereiche „Rock und Alternative“ gepasst hat für’s erste ausgeklammert. Später hätte ich dann noch Pop dazu genommen, aber das war dann ja nicht mehr nötig. Und irgendwie blieben dann nur die T-shirts, von denen ich mir das aktuelle Video dann auf YouTube angeschaut habe.

    Meine Schwester hat’s aber nicht gewusst. Sie hat auf Mando Diao getippt, aber da wusste ich, dass das Video auch Farbe drin hat.

  10. Ja, daran scheitert’s 😉 – höre wirklich nie Radio, es sei denn, ich bin in einem Leihwagen unterwegs zu einem Kunden oder so. Und das ist letztes Jahr selten gewesen.

Kommentare sind geschlossen.