Liedzeilen-Quiz #56

Blubbla – hier steht eine Standardeinleitung – willkommen zum Liebzeilen-Liedzeilen-Quiz. Wer zum ersten Mal dabei ist, kann die Regeln am Ende des Beitrags nachlesen.

  • In den heute gesuchten Zeilen werden mal wieder Namen genannt und wovon der Song überhaupt handelt.
  • Im Zusammenhang lässt sich eine sehr verwendungsreiche Abkürzung finden.
  • Eine Zeile im Song (nicht gesucht) sorgte jahrelang für Verwirrung, weil so genuschelt wurde. In diversen Coverversionen wurden dann auch andere Wörter eingesetzt.
  • Coverversionen sind heute großes Thema. Der Schreiber des gesuchten Songs war auch verantwortlich für einen großen Hit einer anderen Band.
  • Sowohl Bandname als auch Songtitel haben irgendwie mit biblischen Begrifflichkeiten zu tun.

Auflösung: Gesucht war Proud Mary von Credence Clearwater Revival, auch bekannt als CCR (Text, Anhören) und es handelt sich hier um ein Dampfschiff auf dem Mississippi. Der Song wurde von Prince beim Superbowl in einem Medley verbraten und überhaupt öfter gecovert. Der angesprochene große Hit ist Rockin‘ All Over the World von Status Quo, der von CCR-Sänger John Fogerty geschrieben wurde.

Lösen konnte schließlich Tobias nach fast 100 Kommentaren!

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in einigermaßen regelmäßigen Abständen (15 Min) neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden einige aussortierte CDs und DVDs aus meiner Sammlung angeboten. Alternativ ist es möglich, dass ich dem Gewinner Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zukommen lasse. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

106 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #56“

  1. Dass der Einleitungstext genau der gleiche ist wie letzte Woche, das weißt du, ja?
    Oder soll das ein Hinweis sein?

  2. symBadisch, nein, da hätte ich anders angefangen 🙂

    Yjgalla, wenn du weitere Fehler findest, bitte behalten! (obwohl die Zeilen schon recht lieb sind)

    Postpunk, britisch ist falsch, letztes Jahrtausend ist richtig.

  3. Also Song einer amerikanischen Band aus dem letzten Jahrtausend? Das grenzt die Sache je ziemlich ein!

    Edit: Wobei ? Band oder sehr bekanntes Duo?

  4. @Julia: das denke ich mir. Ich find’s nur lustig, dass der Song im Zusammenhang mit dem Quiz immer mal wieder als mögliche Lösung auftaucht …

  5. Postpunk, Amiband, relativ bekannt.

    David, für Twitter wird nur alle halbe Stunde abgefragt.

    symBadisch, einen solchen Song könnte man gar nicht verquizzen ohne es besonders einfach oder schwer zu machen.

    Neuer Tipp folgt in Kürze.

  6. Durchschaut! Eine verwendungsreiche Abkürzung? Sie könnte also demzufolge für mehrere Dinge stehen oder wird sogar für mehrere Dinge verwendet?

  7. Prince hat ja immer mit Abkürzungen gespielt, aber das ist wohl eher nicht Dein Genre? Die Abkürzung wird allgemein wissenschaftlich verwendet?

  8. Die Abkürzung gibt es u.a. in der Wissenschaft und Medizin, aber weder DNA noch DNS.

    Prince hat aber auf einem Nebenschauplatz mit dem Song zu tun.

  9. @ David: DNS passte aber besser!
    @ Julia: Wenn Prince auf einem Nebenschauplatz zu tun hat, dann hat er ihn aber weder geschrieben noch gecovert oder sonstwie musikalisch seine Hände drin gehabt, oder?

  10. David, Purple Rain ist doch ein genialer Song!

    symBadisch, TCB kommt auch nicht vor, in keiner Form. Im Liedtext schon gar nicht.

    Postpunk, auf keinem Album! (deshalb meine Formulierung „sozusagen“)

  11. Tobias, nein der ist es nicht.

    Im Tipp oben ist „im Zusammenhang“ als „im Zusammenhang des gesuchten Songs“ zu verstehen.

    Postpunk, eine Liveversion ist es auch hier.

  12. Sind jetzt alle zum Fasching abgedampf, oder wie?! Mit der Prince-Live-Coverversion-Info ist es sehr einfach rauszufinden!

    Nachtrag: die Foo Fighters können es nicht sein, da der Song älter sein muss.

  13. David, Karneval ist geografisch nur in Köln und Düsseldorf. Fasching ist geografisch überall und zeitlich von Weiberdonnerstag bis Faschings(!)dienstag.

  14. Ich sollte mir echt mal angewöhnen, mehr Smileys zu benutzen, damit die Leute wissen, wenn ich eine Aussage nicht so ganz ernst meine 😛
    Klar weiß ich das mit Fasching und Karneval

  15. Mal wieder was gelernt. Ich dachte immer „Nazareth“ wäre eine amerikanische Band, dabei sind das Schotten (erste Assoziation bei einem Bandnamen mit Bezug auf die Bibel).

  16. David, ob nun der Aschermittwoch noch dazu zählt ist den meisten sicher egal, da sie dann mit Brummschädel wieder zur Arbeit müssen.

    Tobias, der Bandname ist abstrakt mit der Bibel verknüpft. Sozusagen als Überbegriff.

    Postpunk, keine Engel. Aber wie wäre eine sehr wichtige Figur des neuen Testaments?

    @all: Die biblischen Begriffe sind nur zufällig. Im Song kommt davon nichts vor.

  17. Ok, spezifieren wir mal ein bisschen:

    Die Abkürzung und der biblische Oberbegriff beziehen sich auf die Band.
    Die Todsünde und die heilige Person beziehen sich auf den Titel.

  18. Jo, St. ist Unsinn. Aber auch kein Apostel.

    Es sind wirklich mehrere Buchstaben, die hier die Abkürzung bilden. Außderdem ist die biblische Verbindung nicht offensichtlich (gutes Englisch Voraussetzung).

    Deswegen ein Bonustipp:
    Im ersten Tipp hieß es, dass gesagt wird, worum es wirklich geht. Das besungene Etwas ist also keine Person, sondern…

  19. David, meinst du bei dir im Blog? Weil hier wird dein Twitter-Link angezeigt.

    Postpunk, Wollust ist es nicht. Außerdem wird die Todsünde als Adjektiv verwendet.

  20. Noch ein Extratipp:

    Die in den gesuchten Liedzeilen vorkommenden Namen sind Städte und das Verkehrsmittel ist in dieser Gegend ziemlich beliebt.

  21. Wolltest du uns eigentlich sgen, dass hier jemand ein Lied über sein Auto gemacht hat?
    Ach nee, hat sich erledigt.

  22. Natürlich habe ich Kommentare zum testen bei mir geschrieben, hab die nur wieder gelöscht, als es nicht funktionierte.

  23. Oh, was ich noch sagen wollte: ich würde nach dem ganzen RegenSchnee endlich mal wieder Regen sehen wollen, den dann aber doch irgendwer wieder stoppen müsste.

  24. Tobias, ja.

    Und ich wette mit jedem von Euch, dass er den Song und die Band kennt!

    PS: Meinen vorherigen Kommentar sollte man wörtlich nehmen.

  25. @Julia: Tja, wer würde das nicht, aber das Leben ist kein Ponyhof.
    (Und ja, ich hab schon gemerkt, dass das ein Tipp war)

  26. David, bei so einer Wette kommt es natürlich auf die Ehrlichkeit an. Das müsste dann irgendwie mit Hörproben gehen.

    Postpunk, möchtest du doch noch mal?!? Du bist jedenfalls diesmal richtig!

  27. Long as I remember the rain been comin down.
    Clouds of mystry pourin confusion on the ground.
    Good men through the ages, tryin to find the sun;
    And I wonder, still I wonder, wholl stop the rain.

  28. Tobias, möchtest du deinen Lösungsvorschlag noch präsentieren?

    Postpunk, deiner ist nämlich falsch! Da gibt es keine Heiligen, Todsünden oder Verkehrsmittel.

  29. Proud Mary von CCR:

    Cleaned a lot of plates in memphis,
    Pumped a lot of pain down in new orleans,
    But I never saw the good side of the city,
    til I hitched a ride on a river boat queen

  30. Also irgendwo habe ich das schon mal gehört und den Namen der Band kenne ich, obwohl ich mit dem Namen nicht viel verbinde, eigentlich gar nichts, könnte keinen Titel der Band nennen. (Außer diesen jetzt, aber den Titel hab ich gleich auch wieder vergessen 🙂 )

  31. Da ich die Band nicht wirklich kenne nur vom Namen her – wäre ich niemals auf das mit der Abkürzung gekommen. „Fans“ sagen wahrscheinlich immer einfach nur „CCR“ 🙂

  32. Postpunk, da hast du dich aber sehr erfolgreich gegen Radiomusik gewehrt 🙂 Obwohl ich vor allem durch meinen Vater mit dieser Musik bekannt bin.

    David, wie so oft kennst du den Song, es war dir nur nicht bewusst. Und ja, CCR sagen die meisten, weil der komplette Name eben so bescheuert ist und außerdem sinnlos.

    Tobias, hinterher kann man es immer kaum glauben! Zu den Smileys: da müssen jeweils Leerzeichen drum sein, die beim mehrfachen Setzen weggelassen werden und deshalb manuell eingefügt werden sollten.

  33. Creedence Clearwater Revival ist klasse.

    David, du kennst die Band sicher aus „Stirb Langsam 4.0“. Das Streitgespräch zwischen McClane und seinem jugendlichen Beifahrer dreht sich um CCR 😉 .

  34. Oh Mann, CCR! Glückwunsch, Tobias!

    Ich musste mich leider zwischenzeitlich auf den Heimweg machen …

    Zu CCR habe ich aber noch eine nette Anekdote: ich hatte mal einen VWL-Dozenten, der war totaler CCR-Fan. Deswegen hat er sich dann auch mal Karten für ein Tina Turner-Konzert besorgt, weil John Fogerty dort als Vorband spielte. Als Tina Turner auf die Bühne kam ist er dann aber wohl gegangen – Leute gibt’s! 😉

    Und natürlich finde ich CCR auch klasse – habe mir neulich mal die John Fogerty/CCR Compilation „The Long Road Home“ zugelegt. Die gleichnamige Konzert-DVD ist übrigens auch nicht zu verachten.

Kommentare sind geschlossen.