Warnung vor Packetstation-Gewinnspiel

Gerade wurde zu meinem Packstation-Artikel ein Kommentar abgegeben, der auf ein angebliches Gewinnspiel zur Packstation hinweist. Die angegebene URL wies jedoch auf packETstation punkt info und dort soll man Kundennummer, PIN und Internetpasswort eingeben. Die Seite sieht der offiziellen ziemlich ähnlich, ist jedoch mit Rechtschreibfehlern gespickt und somit eindeutig als Phishing-Versuch erkennbar (Klick für Originalgröße):

packetstation-gewinnspiel

Der Betrug wurde schon auf der offiziellen DHL-Packstation-Seite gemeldet und hoffentlich wird diese Seite bald offline gehen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

11 Gedanken zu „Warnung vor Packetstation-Gewinnspiel“

  1. Eine Frechheit ist das…da schreibt der Betrüger den iPod touch doch glatt mit einem großen „i“ … 😀
    Anfänger.

  2. Offenbar wurde in den Blogs, die Beiträge zum Thema Packstation haben geschmökert und gezielt abgesetzt. Ich hatte heute auch einen Kommentar zu meinem „Praxistest Paketstation“ erhalten, der allerdings gleich da landete wo er hingehört – im Spamfilter. Gut, dass der Firefox die Seite als Betrug entlarvt und sperrt, sofern man es entsprechend eingestellt hat.

    Die Gauner versuchen es wirklich mit allen Mitteln… :motz:

  3. Ich bin neulich auch Opfer eines Phishing-Versuches geworden. Allerdings wollte man an meinen Amazon-Account. Ich habe die Seite im iPhone geöffnet – Safari zeigt dort aber keine Warnung. Dazu kam, dass ich noch recht verschlafen war. Schon war es zu spät! :kopfwand:

    Eine Lehre ist es mir auf jeden Fall!

  4. Boff, das „Iphone“ hat mich auch restlos überzeugt!

    Thomas, das dachte ich mir und wollte dir schon einen Kommentar schreiben. Aber dann habe ich auf deinen gesunden Menschenverstand vertraut 😀 Die Seite habe ich auch an Google gemeldet (im Firefox-Hilfemenü gibt es einen Link). Aber im IE und bei Opera kommt keine Warnung.

    Matthes, willkommen und autsch! Hast du viel verloren oder es noch rechtzeitig gemerkt?

  5. Und was machen die mit meinen Daten? warten die dann, bis ich was an meine Packstation liefern lasse, rennen schnell hin und holen das ab?

  6. Man sollte immer sehr vorsichtig sein, wenn auf der Seite grobe Rechtschreibfehler auftauchen. Denn die gibt es bei großen Konzernen nicht!

    Auch wenn ich denke, dass viele Internetnutzer gutgläubig auf einen Link klicken – bei solchen Patzern sollte man hellhörig werden. Das Problem ist, dass viele – oft jüngere – User heutzutage nicht mehr erkennen, dass Fehler im Text auftauchen, die mehr als verdächtig sind…und sich die URL nicht anschauen und daher nicht merken, dass da was faul sein könnte… [sparkasse.info, dhl.biz, deutsche-bank.de.vu etc.]

  7. Ich mochte nicht wissen, wie viele, Entschuldigung, Doofe da wieder drauf reinfallen. Scheinbar muss sich das lohnen, sonst würde keiner den Aufwand des Seitennachbaus bereiben.

    Sollte ich vielleicht umsatteln? *nachdenk*

  8. David, der Sinn dahinter ist mir auch nicht ganz klar. Evtl. geht es um deine Adresse und dein Passwort, dass du woanders auch nutzen könntest.

    Markus, falls du umsatteln möchtest, lösche ich gerne deinen Kommentar, damit du keine Spuren hinterlässt 😉

    Thomas (2), solange nur eine Handvoll drauf reinfallen, lohnt sich das. Oft schaut man ja nicht genau auf die URL, sondern klickt nur. Und bekannte Wörter liest man ja nicht, sondern erkennt sie.

Kommentare sind geschlossen.