Archiv für den Monat: Oktober 2008

Foto-Projekt 52 Thema #33: Spiegel

Projekt 52Bald ist es geschafft! Dann habe ich alle Bilder für das Projekt 52[1] aufgeholt. Laut meiner Zählung sind es noch sieben[2] und heute gibt es Spiegel. Dieses Thema gefällt mir sehr gut und da hätte ich viele Ideen, vor allem in Kombination mit Licht. Und genau das ist es auch geworden:

33_spiegel

Im Liverpooler Rathaus fiel mir sofort das Thema Spiegel ein, als ich diesen Kronleuchter sah, der durch zwei flankierende Spiegel vervielfacht wurde. Das Bild wurde zugeschnitten, damit die Spiegel hervorgehoben werden und ich habe ein bisschen an der Sättigung gespielt. Aufgenommen wurde es mit Blende f/4.8, Brennweite 52mm und Verschlusszeit 1/90 s.

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []
  2. Meine Zählung heißt, dass ich drei auslasse, weil mir entweder nichts einfällt/noch nichts eingefallen ist oder ich das Thema nicht mag. []

Liedzeilen-Quiz #43

Na, alle ausgeschlafen und bereit für das donnerstäglicheLiedzeilen-Quiz? Heute wird es auch wieder manuelle Tipps geben, denn das in den letzten beiden Wochen getestete Plugin ist dafür unbrauchbar und ich habe es deaktiviert. Ok, dann ohne weitere Vorrede zum Quiz:

  • Heute spannt der Ich-Erzähler in den gesuchten Zeilen den Bogen vom Anfang zum Ende (reimt sich hier sogar) und die gesamte (?) Zeit wird mit einer bestimmten Tätigkeit verbracht.
  • Im weitesten Sinne ist es heute “königlich”. (Tipp geklaut von cimddwc’s Quiz vom Dienstag.)
  • Die im Song ausgeführte Tätigkeit (kommt auch im Songtitel vor), ist ziemlich gegensätzlich zu der im Albumtitel genannten “Berufs”bezeichnung.
  • Vor einigen Jahren wurde der gesuchte Song und einige weitere des Albums in einem zum Songtitel passenden Film verwendet.
  • Ein Mitglied der gesuchten Band starb eines nicht natürlichen Todes und in einer Fernsehserie vor einigen Jahren riet ihm ein Zeitreisender, doch bitte in gewissen Situationen vorsichtig zu sein.

Auflösung: Gesucht war Cosmic Dancer von T.Rex vom Album Electric Warrior (Text, Anhören).

Der Song tauchte im Film Billy Elliot auf, bei dem es ebenfalls ums (Ballet)Tanzen geht. Die fragliche Fernsehserie war Life on Mars, in der der Hauptdarsteller 1973 auf Marc Bolan trifft und ihn vor dem Fahren in Minis warnt. War natürlich invers vergeblich, denn vier Jahre später bzw. vor 31 Jahren starb Bolan als Beifahrer in einem Mini.

Mal wieder cimddwc wusste die Lösung. Der nächste Tipp wäre gewesen, sich mal die Kommentare zu diesem Quiz genau durchzulesen.

So geht es doch auch: Ein Dankeschön statt nerviger Angstmache

Mit der Überschrift spiele ich auf die hetzerischen Spots der Raubkopierer sind Verbrecher-Kampagne an, mit der deutsche DVD-Käufer am Anfang ihrer rechtmäßig erworbenen DVDs genervt werden (gell, Andi?!). Diese Spots können nicht übersprungen oder vorgespult werden und ich finde das eine ziemliche Verarsche, da ich für die DVD bezahlt und den Film nicht illegal runtergeladen habe. In Großbritannnien gab (gibt?) es ebenfalls die Variante der Downloading is Stealing[1] und ich meine, die schon mehrfach in deutsch gesehen zu haben.

Thanks for buyingNun scheint sich aber im UK das Blatt gewendet zu haben, denn in einer kürzlich erworbenen DVD von dort fand ich einen Beileger, auf dem sich der folgende Text befand (ebenfalls in bildlicher Form, damit man sich das besser vorstellen kann):

Ta
Cheers
Muchas Gracias
Thanks a Bundle
Thanks for buying this genuine DVD.
We hope you enjoy it.
Obviously you’re not a Knock-off Nigel,
but rather the kind of person who generally
does the right thing. Good on you. Hats off.
Caps doffed. The lot.

Danke
Danke
Danke
Vielen Dank
Danke, dass Sie diese Original-DVD gekauft haben.
Offenbar sind Sie nicht so ein Typ, der billige Kopien kauft,
sondern eher jemand, der generell
immer das Richtige tut. Gut gemacht. Hut ab.
Hüte sind ab. Alle.

So geht es doch auch, oder?!? Fand ich echt gut und hoffe, dass da ein generelles Umdenken stattgefunden hat und das nicht nur von der Verleihfirma abhängt. Jedenfalls gab es keinen nervigen Spot am Anfang der DVD, sondern es kam sofort das Menü und ja, das war eine aktuelle DVD (VÖ Feb 2008).

  1. Schöne Verarsche bei The IT Crowd. Nachtrag: Auch bei Futurama gibt es eine eigene Version, siehe TorrentFreak. []

Song des Tages: The Redwalls – Thank You

Zum Start von MTV Music[1] und weil ich zufällig den Song heute morgen geblipt habe[2], gibt es einen meiner Lieblingssongs von einer meiner Lieblingsbands:

Ein echter Ohrwurm, den die Jungs aus Chicago auf ihrem zweiten Album De Nova da gebastelt haben. Kommt das jemandem bekannt vor? Wie ich gerade lese (auf MySpace Redwalls) sind die im November und Dezember in Großbritannien auf Tour. Wer schenkt mir Zeit und Geld für einen Konzerttrip auf die Insel?! Eine Kurzrecherche ergab einen Preis von ca. 200 Euro für Ticket und Reise – ein echtes Schnäppchen, wenn man dafür die Redwalls und die Zutons zu sehen bekommt…

  1. Dass das doppelt gemoppelt ist, hat auch schon René bemerkt. []
  2. Blip.fm ist sowas wie Twitter für Songs. Mein Profil []

Foto-Projekt 52 Thema #32: Silhouetten

Projekt 52Ein weiteres Foto für das Projekt 52[1], das diesmal ein wenig aus dem Rahmen fällt (Abwechslung muss sein!) und zwar weil ich für das Thema Silhouetten das Bild in schwarz-weiß umgewandelt habe. Bzw. einfach nur in Graustufen abgespeichert habe ich das Bild nicht, sondern den Rot-Kanal extrahiert, der am besten die Silhouette des Baumes hervorhebt.

32_silhouetten

Sonnenuntergang in LiverpoolRechts das Originalbild, das einen Sonnenuntergang am Liverpooler Hafen zeigt. Leider wird da momentan heftig gebaut und deswegen steht da der Zaun. Doch für dieses Bild ist es ganz praktisch, da so der Baum und Himmel hervorgehoben wird.

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []

Tatort als Schlafmittel II: Aquarien, Schwimmbäder und die Elbe

Ein paar gute Ideen gab es im neuen Hamburger Tatort 709 Auf der Sonnenseite mit Mehmet Kurtulus, nur leider wurde am Ende ein Schlafmittel draus. Gerade ein Undercover-Polizist böte sehr viel Potential für Spannung und Action, doch bei wohlwollender Zählung komme ich da auf 2½ Momente. In der Anfangsszene z.B. wurde viel Spannungspotential verschenkt, denn wenn man als Zuschauer die Beteiligten nicht kennt und sofort ins Geschehen geworfen wird, ist einem (noch) alles herzlich egal.

Danach die lange Randgeschehens-Hintergrunddetails-Sequenz strapazierte sehr und ich hoffe, dass der Drehbuchautor eine Wette verloren hat und ein Dutzend Mal Chris de Burgh erwähnen musste (und Billy Talent nicht).

Wie gesagt, ein paar gute Ideen gab es und bei anderer Umsetzung hätte das ein sehr guter Tatort werden können. Zwar sind geheime Treffen mit dem Chef (hier: Aquarium, Schwimmbad, Elbschifffahrt, Containerhafen) und die eingerichtete Tarnwohnung typische Spionage-Agentenfilm-Zutaten, aber im Tatort gab es das bisher nicht. Hoffen wir aufs Beste für die nächsten Hamburger Folgen!

Grundsätzlich, immer, überall und sowieso höre ich Musik (Beetys Blog-Parade)

Wenn eine Blog-Parade zum Thema Musik gleich im Titel mit Fragen versehen wird (Wie, wann, wo, wieso hörst du Musik?), dann antworte ich darauf natürlich sofort in der Überschrift!

Da diese Antworten aber wahrscheinlich wenig Aussagekraft haben und der Beety auch noch mehr im Text gestellt hat, ist mein Beitrag hier noch nicht zuende. Fangen wir also an:

  1. Wann hörst du hauptsächlich Musik? Zuhause, bei der Arbeit? Bei bestimmten Tätigkeiten?
    Eigentlich immer, d.h. der erste Griff nach dem Weckerklingeln gilt dem Radio, welches bis zum Aufstehen läuft (20 min). Bis zum Verlassen der Wohnung läuft entweder Musikfernsehen (ja, morgens spielen die öfter mal hörbare Musik), das Radio, mp3-Player oder Handy (letztere als Notlösung per Kopfhörer). Unterwegs höre ich per mp3-Player (iRiver T30, iPod nano, LG KF750), auf der Arbeit per Computer (mp3, last.fm, laut.fm, hypemachine, imeem, usw. – früher: Pandora). Abends dann per Anlage (Radio, CD), Laptop, Handy, mp3-Player (angeschlossen an Boxen) und zwar bis ich eingeschlafen bin.
  2. Zu welcher Gelegenheit darf Musik auf keinen Fall fehlen und wann könnt ihr die Beschallung durch Musik gar nicht ausstehen?
    In meiner Antwort zur ersten Frage könnte evtl. der Eindruck entstehen, dass ich in wachem Zustand immer Musik höre und das trifft zu! Es gibt nur wenige Gelegenheiten, wo ich keine Musik höre und dann liegt es eher daran, dass keine oder nur unerträgliche Musik verfügbar ist.

Bilder aus England #2: York

Wird langsam Zeit, dass ich Bilder und Geschichten aus meinem England-Urlaub präsentiere, denn immerhin bin ich schon vier Wochen wieder zurück. Deswegen stürzen wir uns gleich auf York, diese unglaublich kompakte, herrlich mittelalterliche Stadt. Mir hat es dort so gut gefallen, dass ich nicht nur die geplanten zwei, sondern ganze vier Tage geblieben bin[1].

Die Verlängerung brachte den unglaublichen Vorteil, dass das Wetter noch besser war (nicht nur bewölkt, sondern sogar sonnig) und ich auch zwei Ghost Walks mitmachen konnte. Die ersten beiden Abende war ich nämlich wieder auf Konzerttour. Wir sehen hier die Sänger von Glasvegas (James Allan, Konzert am 16. Sep in York) und der Rascals (Miles Kane, Konzert am 17. Sep in Liverpool):

Glasvegas-Konzert in YorkRascals-Konzert in Liverpool

Ja, das Rascals-Konzert war in Liverpool und deswegen war ich erst um vier Uhr morgens wieder zurück in der Herberge. Aber da dies aber keine normale touristische AKtivität ist, wenden wir uns schnell von der Musik ab und dem beschaulichen Städtchen zu. Natürlich fangen wir da mit dem Münster an (Bilder sind mit meinem lokalen flickr-Album verlinkt):

york75 york71 york09

Dass das Münster (engl. Minster) Münster genannt wird und nicht Kathedrale oder Dom oder Kirche oder Ähnliches hat übrigens historische Gründe (s. Wikipedia Münster, Minster). Bei der Führung wurde gesagt, dass diesen Titel nur Kirchen tragen dürfen, die aus der Anglo-Saxon-Zeit stammen (410-1066).

Foto-Projekt 52 Woche #43: Die vier Elemente

Projekt 52Es ist Wochenende und pünktlich gibt es meinen Beitrag für das Projekt 52[1]. Das aktuelle Thema ist Die vier Elemente und es müssen nicht unbedingt Feuer, Wasser, Erde und Luft vorkommen. Mein ursprünglicher Plan beinhaltete alle vier, doch die Umweltbedingungen hatten andere Pläne und so habe ich Licht (= Feuer) und Himmel (= Luft) genommen:

Projekt 53 -  43: vier Elemente - Straßenlaterne von unten mit knallblauem Himmel im Hintergrund

Die Perspektive von unten mag ich sehr gerne und diesmal bot es sich geradezu an, damit man den Himmel gut sehen kann. Das Foto wurde im RAW-Format aufgenommen und ich habe ein wenig an den Einstellungen gespielt, um den Himmel noch ein bisschen blauer (= mehr Luft) und die Laterne noch ein bisschen feuriger erscheinen zu lassen.

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []