Fahrrad-Flash Mob statt Autokorso bei Eröffnung der Greifswalder Bahnunterführung

Eine wunderschöne Geschichte mit Lokalkolorit und Peinlichkeitsfaktor ereignete sich gestern und dank dem webMoritz erfuhr ich auch, dass nicht alles so lief wie geplant. Statt des geplantes Autokorso fuhren erstmal nur Radfahrer im Kreisverkehr und verhinderten den geplanten Start von Bürgermeister und Co. Vorstellen können muss man sich das in der heutigen Zeit natürlich nicht, denn es gibt natürlich ein Video:

Verantworlich für die Aktion ist die Initative Pro Treibnetz, die darauf aufmerksam machen wollte, dass die 22 Millionen Euro Baukosten an vielen anderen Stellen sinnvoller eingesetzt gewesen wären.

Wie die Bahnunterführung bzw. der Kreisverkehr vor der Eröffnung ausgesehen hat, habe ich neulich hier schon präsentiert:

Bahnüberführung Greifswald

Das Foto diente übrigens auch zur Illustration eines weiteren webMoritz-Beitrags zur Bahnunterführung. Schönen Gruß an dieser Stelle!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

7 Gedanken zu „Fahrrad-Flash Mob statt Autokorso bei Eröffnung der Greifswalder Bahnunterführung“

  1. Boff, danke für den Link – das sollte man öfter machen 🙂

    Sebastian, gern geschehen 😀

    Frank, hinterher ist mal immer schlauer, gell. Doch immerhin habe ich jetzt deinen Blog im Blickfeld 😉

    Patrick, am Montag Morgen?!?

  2. Ich hab mir die Eröffnung damals nicht angetan, war bestimmt aber witzig, solang man nicht zu den Bändchendurchschneidern gehört hat. 😉

Kommentare sind geschlossen.