Lieblingsmusikclips und -podcasts (nach Stöckchenart)

Aus einer bisher unbekannten Richtung bekam ich letzte Woche einen Stock zugeworfen: @Hadi will meine Lieblingsmusikclips wissen und auch wenn ein schwieriges und ungenaues Ergebnis zu erwarten ist, werde ich mich der Aufgabe stellen. Des Weiteren hat Konna ein Stöckchen über Podcasts freigegeben und da werde ich mich als Fan dieser Audiokunst [?] zu äußern. Auf geht’s!

Lieblingsmusikclips

Aufgrund von löchrigen Erinnerungen ist die folgende Liste mehr ein Zufallsprodukt und Momentaufnahme als eine tatsächliche Liste meiner Lieblingsclips, aber der Gedanke zählt.

Peter Gabriel & Kate Bush – Don’t Give Up YouTube
Wer sich jetzt besorgt fragt, ob ich verrückt geworden bin, dem entgegne ich, dass das eines der drei Videos ist, an die ich mich aus meiner Kindheit erinnern kann. Und es kommt in diese Liste, weil es in meiner Erinnerung aus einer langen Szene ohne Schnitte bestand während der Mond im Hintergrund abnimmt und wieder voller wird. Außerdem ist der Song so schlecht nicht (alleine schon wegen den Stimmen der beiden).

MGMT – Time to Pretend YouTube
Das Video hatte mich im April schon begeistert und es ist und bleibt ein Knoten-im-Hirn-Verursacher. Gibt es sogar als HI-RES-Version zum Download und damit wird jeder lausige Dia-Abend aufgepeppt.

Ok Go – Here it Goes Again YouTube
Jaja, offensichtliche Wahl, aber ich habe das Video zum ersten Mal gesehen, bevor ich wusste, dass es ein Internetphänomen ist und das ist es ja auch nicht zu Unrecht.

P!nk – Trouble YouTube
Man darf mich hier gerne oberflächlich nennen, aber wegen dem Sheriff habe ich mir extra die Maxi gekauft (wo das Video drauf ist). Und Western-Ambiente ist ja selten verkehrt.

An dieser Stelle höre ich auf und verweise erneut darauf, dass noch ein paar Dutzend anderer Videos in diese Liste passen, die mir aber im Moment nicht einfallen. Sollte mir innerhalb der nächsten Stunden noch ein unbedingt-Kandidat einfallen, dann trage ich das nach.

Nachtrag: Natürlich sind mir noch drei Videos eingefallen, die allesamt in meiner frühen Jugend einen Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Michael Jackson – Black or White YouTube
Eat This! Ist einfach ein typischer Fall für solche Listen.

Chris Isaak – Wicked Game YouTube
Schwarz-weiß geht sowieso immer. Und Models auch. Halbnackt am Strand sowieso.

Aerosmith – Cryin‘ YouTube
Das erste der Alicia Silverstone-Trilogie und „damals“ einfach cool – besonders das Ende. Außerdem mochte ich das wegen Stephen Dorff, der Stu Sutcliffe in Backbeat gespielt hat. Übrigens, der Typ, der Alicia den Rucksack klaut ist der gute Sawyer aus Lost!

Lieblingspodcasts

Bei über 30 abonnierten Podcasts fällt die Auswahl natürlich schwer, doch das ist nötig. Leider ist von den fünf im März vorgestellten podcastenden Bloggern keiner mehr so richtig aktiv[1]. Gehen wir thematisch vor und fangen mit den Nachrichten an:

BBC Global News www RSS (englisch, 25-30 min, 2x täglich Mo-Fr)
Aktuelle und seltsame Geschichten aus der ganzen Welt mit den Stories hinter den Stories.

Democracy Now! www RSS (englisch, 60 min, 1x täglich Mo-Fr, auch als Videocast, der per BitTorrent verfügbar ist)
Unabhängig und preisgekrönt mit vielen Hintergrundinformationen zu aktuellen Geschehnissen.

Nach diesen ernsten Tönen wenden wir uns der Wissenschaft/Bildung zu:

Linux Reality www RSS (englisch, 20-80 min, abgeschlossen/100 Folgen)
Der Podcast für den Linux-Anfänger und auch für Fortgeschrittene sehr interessant.

Grammar Girl www RSS (englisch, 5-7 min, alle paar Tage)
Wie der Name vermuten lässt, werden Stolperfallen der englischen Grammatik behandelt mit sehr hilfreichen Tipps und Beispielen.

Naked Scientists www RSS (englisch, 60 min, wöchentlich)
Radioshow, die auf wissenschaftlich interessierte Laien ausgerichtet ist und jede Woche mit mehreren Experten ein Thema behandelt oder generell Fragen beantwortet. Immer dabei sind Tipps zum selbst experimentieren (Kitchen Science).

Und zum guten Schluss zu meinem Lieblingsthema, der Musik:

IndieFeed Indie-Pop (www, RSS) und Alternative/Modern Rock (www, RSS)
Einzelne Songs werden vorgestellt mit Hintergrundinformationen. Zwar meist nur magere Qualität (128 kb/s), aber das sollen auch nur Appetithappen und Vorschläge zur näheren Befassung mit den Interpreten sein.

Guardian Music Weekly www RSS (englisch, 30-45 min, wöchentlich)
Pendelt zwischen Indie und Mainstream und stellt neue Musik vor, davon zwei bis drei Künstler schwerpunktmäßig.

NPR: All Songs Considered www RSS (englisch, 20-50 min, wöchentlich)
Querbeet durch die Genres und Themen mit Vorstellung neuer Musik, Gast-DJs, Festivalberichten etc.

Zum Abschluss noch das Quartett, dass der Postpunk empfahl (Alternative Classix, Brave New Frontiers, Contrast, Have You Heard) und deswegen verweise ich für Erklärungen auf dessen Beitrag.

Ich hätte noch diverse Podcasts zu den Fernsehserien Firefly und Doctor Who empfehlen können, doch das ist zu speziell – kann aber auf Wunsch nachgereicht werden.

Es fällt auf, dass ich mir den Zusatz „englisch“ hätte sparen können, da es alle betrifft. Nur so als Warnung!

Puh, das sind zwei dicke Stöckchen und wer was zum Thema Musikclips und/oder Podcasts zu sagen hat, der möge sich doch bitte bedienen!

  1. Das war ein Wink mit dem Zaunpfahl! []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

Ein Gedanke zu „Lieblingsmusikclips und -podcasts (nach Stöckchenart)“

  1. Postpunk und Rihanna sind gerade mitten in den Weihnachtsvorbereitungen und schmücken ihre Fenster festlich. Aber der nächste Podcast ist schon in der Mache! … Irgendwie!

Kommentare sind geschlossen.