Rauchmelder sind meine Freunde (NICHT!)

Rauchmelder
Creative Commons License photo credit: banger1977
Es ist noch nicht allzu lange her, dass ein in meinen Räumlichkeiten angebrachter Rauchmelder an meinen empfindlichen Gehörgängen und Nerven erhebliche Schäden verursachte (Bericht). Da das Ungetüm von Rauchmelder nach jedem testweisen Einsetzen der Batterie spätestens nach wenigen Tagen wieder ungerechtfertigt Alarm gab, habe ich einen Austausch verlangt.

Am vergangenen Dienstag geschah dieser Austausch und der Rauchmelder wurde wieder vorschriftsmäßig an der hohen, hohen Decke angebracht. Der fachkundige Monteur meinte, dass von den 1500 Rauchmeldern, die sie in den letzten Monaten angebracht hatten, etwa 10 von den Nutzern reklamiert wurden. (Auf diese Zahl kommen wir gleich nochmal zu sprechen!) Einmal wurde sogar von den Nachbarn die Feuerwehr gerufen und die Tür aufgebrochen, da die Bewohner nicht zu Hause waren. Ich kann mir kein perfekteres Ende für einen Wochenendausflug vorstellen!

smoke detector (05-04-08)
Creative Commons License photo credit: sun dazed
Zurück zu meinem nagelneuen Rauchmelder. Nach ziemlich genau 98 Stunden[1] durchdrang wieder das nervenaufreibende Piepsen die Nachbarschaft. Natürlich musste wieder unter Einsatz von Leib und Leben der Lärmgeber entschärft werden. Diesmal überlebte es die Halterung nicht, sondern das Teil kam samt Schrauben aus der Decke.

Nach diesem Erlebnis bin ich von der Angabe „10 von 1500 fehlerhaft“ nicht mehr so ganz überzeugt. Auch die Aussage der Nachbarn, dass bei ihnen einer bzw. zwei von drei falschen Alarm gab, bestärkt meinen Verdacht, dass die Zahl eigentlich umgekehrt gelten müsste. Jedenfalls habe ich für mich die Entscheidung getroffen, dass ich auch auf die Gefahr hin, im Schlaf an einer Rauchvergiftung zu sterben, keinen Rauchmelder mehr installieren werde.

Oder sehe ich das zu eng und ich bin einfach nur Opfer der Statistik geworden?!

  1. Für die Nicht-Mathematiker bzw. Nicht-Taschenrechner-zur-Hand-Haber: das sind 4 Tage und 2 Stunden []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

7 Gedanken zu „Rauchmelder sind meine Freunde (NICHT!)“

  1. Vielleicht erkennen die, wenn du vor Leidenschaft brennst?
    Oder reagieren auf andere Stoffe in deiner Umgebung. Zu meiner Zivizeit haben die Dinger zB auch auf Haarspray reagiert. Und an einem heißen Tag sind gab es Dutzende Fehlalarme wegen der hohen Raumtemparaturen.

  2. Oja, ich brenne förmlich aus!

    Doch dass Haarspray (und Deo) Rauchmelder irritieren können weiß ich seit den großbuchstabigen Warnungen in schottischen Studentenwohnheimen. Hier kann das aber nicht der Fall sein, da ich gestern z.B. gar nicht im Raum war und die Temperatur ca. 15 Grad betrug. Auch die anderen Male war es maximal 20 Grad und dass ich Haarspray im Schlaf benutze, ist auszuschließen!

  3. Also wir haben bei uns die gaaaanz günstigen vom Bauhaus und die funktionieren einwandfrei. Melden sich nur mit einem kurzem Piepen wenn die Batterie alle ist bzw. kurz vor alle ist und ansonsten nur wenn Nebel herscht z.b. als ich mal in der Küche etwas zu doll angebraten habe und es echt nebelig wurde ging der Rauchmelder im Flur los….

    Meinem Nachbarn hat sein Rauchmelder in der Stube sein Leben gerettet. Mit Kippe eingepennt, die fiel runter…. Der Rauchmelder weckte ihn auf und er konnte das Feuer löschen. Ok Teppich und Sofa leicht im Allerwertesten aber sonst alles ok.

  4. flash, ich habe nicht gekocht. Lesen und am Computer sitzen zählen nicht zu den Dampf erzeugenden Tätigkeiten!

    Conny, die Rauchmelder wurden vom Vermieter gestellt. Und der Monteur hat sich mittlerweile gemeldet und gesagt, dass sie mit der Herstellerfirma im Gespräch sind. Ich soll derweil den Rauchmelder nicht anbringen. Da ich nicht rauche und auch sonst niemand im Haus (im Haus) raucht, ist diese Gefahr nicht gegeben.

Kommentare sind geschlossen.