Musiksammlung erweitern mit MP3videoraptor (Software-Test – 25 Lizenzen zu vergeben)

Hinweis: Für den folgenden Test der Software MP3videoraptor wurde mir eine Lizenz zur Verfügung gestellt. Für Euch gibt es weitere 25 Lizenzen – dazu am Ende mehr.

Der Slogan Unterhaltung pur mit Millionen von MP3 Musikstücken und Videos zur Auswahl von MP3videoraptor klingt schon mal sehr viel versprechend und wir werden sehen, ob dieses Versprechen eingelöst wird. Der Funktionsumfang der Software ist beachtlich (Musik und Videos im Netz finden und runterladen, automatisches Suchen und Runterladen (= intelligentes Aufnahmesystem), Formate konvertieren, CDs brennen, Klingeltöne erstellen, auf mp3-Player übertragen, …[1]). Der Übersichtlichkeit halber werde ich die auf der Produktseite beschriebenen Szenarios durchgehen und meine Eindrücke beschreiben.

Vorher widmen wir uns noch kurz der rechtlichen Seite. Radiomitschnitte sind legal, das schließt Internetradios und Streamingseiten ein und damit intelligente Aufnahmesysteme (siehe Berichte bei golem, be24) Und beim freenet-Test heißt es

So ist der Nutzer in der Pflicht, sich vor dem Download zu vergewissern, dass die gefundenen Dateien auch tatsächlich legal sind. Der Hersteller weist extra darauf hin, dass der Nutzer mit dem Kauf der Software keine Rechte an Musikstücken erwirbt. Urheberrechtlich fragliche Inhalte sollten daher nicht heruntergeladen werden. Darüber hinaus dürfen die Dateien nicht an Dritte weitergegeben, getauscht, verschenkt oder verkauft werden.

Installation und erster Start

Nach dem Download des Installationspakets kann es losgehen. Es wird ein Microsoft-Paket verlangt, das ebenfalls installiert werden muss. Muss wohl sein und das Paket wird mitgeliefert und muss nicht extra heruntergeladen und installiert werden. Leider habe ich den Dialog zu schnell geschlossen, deswegen kann ich nicht sagen, um welches Paket es sich handelt.

Danach wird nach einem LAME-Encoder gesucht, der vorhanden sein sollte, wenn auf dem Rechner mp3s abgespielt werden können. Die automatische Suche wird entsprechend fündig und fertig ist die Installation.

In der Demoversion können 25 mp3s geladen werden. Ein Lizenzdialog wird beim Öffnen angezeigt und dort kann man den Schlüssel eingeben (so man denn einen hat). Ich habe die Platinum-Edition getestet, die gegenüber der Premium-Edition mehr Automatismen und Konvertierung in iPod-kompatible Formate erlaubt (und das Aufnehmen von Videos mit Jugendschutz).

Die Oberfläche ist gewöhnungsbedürftig dunkel (grün und schwarz), was bei der jungen Zielgruppe sicher gut ankommt. Als erstes werden die Optionen angepasst, wie z.B. der Zielordner für die Downloads (Standard: Unterordner in den Eigenen Dateien). Dabei können nach Wunsch mehrere Unterordner für verschiedene Dateitypen angelegt werden.

Musiksuche

MP3videoraptor: Musiksuche-OptionenDie Hauptanwendung für MP3videoraptor ist das mp3 bekommen und als erstes widme ich mich der gezielten Suche per Künstler oder Titel. Wo gesucht wird, kann in den Optionen eingestellt werden (siehe Screenshot) und die Liste der Suchquellen wird bei jedem Start aktualisiert. Manuelles Hinzufügen ist nicht möglich und woher die Liste aktualisiert wird, ist nicht klar.

Nachdem die Optionen eingestellt sind, wenden wir uns endlich dem eigentlichen Programm zu. Die Oberfläche ist aufgeteilt in zwei Hälften, externe Inhalte sind links (Suche nach neuen Titeln) und interne Inhalte findet man rechts (eigene Musiksammlung). Der Ablauf ist selbsterklärend – im Tab Musiksuche wird der Suchstring eingegeben (Standard: exakte Suche) und es kann nach Bewertungen und Format (Video, mp3) gefiltert werden. Probehören soll man auch können, doch das gilt nur für mp3 und hat leider bei mir nicht funktioniert (die Knöpfe für Play und Stopp reagierten erwartungsgemäß).

MP3videoraptor: MusiksucheDie brauchbaren Suchergebnisse werden ausgewählt und ein Klick auf Aufnehmen speichert die Titel. Dabei gibt es verschiedene Optionen für das automatische Konvertieren von Musik und Videos (siehe Screenshot, unten links). Hier soll ein Video in mp3 umgewandelt werden. Nach der erfolgreichen Aufnahme erscheint der Titel in der Musiksammlung auf der rechten Seite.

Wer die genaue Schreibweise eines Künstlers nicht kennt, kann auf die vorgegebene Liste zurückgreifen (Button Künstler), wo man eine nach Genres sortierte Liste durchsuchen kann. Diese Liste ist erstaunlich umfangreich und vielfältig und ein Klick auf Suchen übernimmt den Künstler für die Musiksuche. Wieder gilt, dass keine eigenen Vorschläge hinzugefügt werden können (was hier allerdings nicht so wichtig ist).

Autoload

MP3videoraptor: AutoloadDie manuelle Suche ist für den schnellen Aufbau einer umfangreichen Musiksammlung zu mühsam und da kommt die Autoload-Funktion ins Spiel. Man kann per Genre oder Wunschliste suchen und das Programm die ganze Arbeit erledigen lassen. Man wählt das z.B. das Genre Rock -> Indie und lädt dann einzelne Künstler oder gleich alle mit Klick auf Autoload.

Diese Suche kann natürlich dauern und bei mir wurden im ersten Durchlauf nur eine Handvoll Titel innerhalb mehrerer Stunden gefunden. Beim zweiten Versuch ging es wesentlich schneller und mehrere Hundert Titel wurden heruntergeladen. Dabei wird nicht darauf geachtet, ob Duplikate erzeugt werden und es kann passieren, dass ein Song in mehreren (identischen) Versionen zur Musiksammlung hinzugefügt wird (dazu später mehr).

Alternativ kann eine Wunschliste angelegt werden (Hinzufügen aus Katalog oder manuell), die dann vom Programm abgearbeitet wird. Wunschlisten können gespeichert und geladen werden und von der Community geholt werden. Letzteres habe ich nicht getestet, da das zu nah an einer Tauschbörsenfunktion ist (obwohl dort anscheinend nur Listen wie z.B. die aktuellen Charts zur Verfügung gestellt werden und nicht die Songs selber).

Beim Laden (und besonders beim Taggen) benötigt der MP3videoraptor ziemlich viel Prozessorlast und deswegen ist es ratsam, den Autoload z.B. über Nacht laufen zu lassen.

Surf & Catch

Mit Surf & Catch können im Browser abgespielte Videos und Streams gespeichert werden (unterstützt: Internet Explorer, Firefox). Die Aufnahme von Musik-Websites wie Last.fm funktionierte bei mir nicht, da nicht erkannt wurde, dass Songs oder Videos abgespielt werden. [Edit]Mit dem Internet Explorer wird Last.fm erkannt und aufgenommen.[/Edit] Und Pandora gibt es sowieso nicht außerhalb der USA, aber dann wäre die Aufnahmefunktion fantastisch.

Video-Websites werden einwandfrei erkannt und die Liste der abgespielten Videos wird angezeigt (optional mit Zeiteinschränkung, z.B. 1 Stunde, 10 Tage, 1 Monat, alle). Videos können direkt beim Abspielen oder nach Auswahl heruntergeladen werden und optional konvertiert in andere Musik- und/oder Videoformate. Im Screenshot sieht man MP3videoraptor (Videofläche weiß, da nicht gespeichert) und YouTube im Browser:

MP3videoraptor: Surf & Catch

Extras und weitere Bemerkungen

Neben den Hauptfunktionen gibt es noch ein paar kleine Helferlein:

  • Die heruntergeladenen Titel und Videos können im eigenen Player abgespielt werden oder an einen anderen Player geschickt werden (unterstützt: Winamp, WMP, iTunes).
  • Videos und Musik können auf mobile Geräte synchronisiert werden. Mein iPod jedoch kann nur als Datenspeicher verwendet werden, da die Datenbank nicht erkannt wird und somit können Videos nicht auf dem iPod abgespielt werden. Liegt evtl. daran, dass ich nicht iTunes verwende.
  • Mit dem CD-Wizard können Audio- oder Daten-CDs gebrannt werden. Laut Angabe auf der Webseite werden auch DVDs unterstützt, doch diese Option wurde mir nicht angeboten.
  • Wie schon angedeutet, kann MP3videoraptor die Titel automatisch taggen und ID3-Tags bearbeiten, inkl. der Coverbilder und Liedtexte (siehe Screenshot unten).
  • Der Ringtone Creator erlaubt das Erstellen von Klingeltönen durch Auschneiden der gewünschten Stellen und konvertieren in andere Formate (siehe Screenshot unten).

MP3videoraptor: ID3-Tags bearbeiten

MP3videoraptor: Klingelton-Editor

Ein weiterer Pluspunkt ist die Möglichkeit, das Programm in den Systemtray verkleinern zu können. Dafür gibt es seltsamerweise keinen Vollbildmodus.

Außerdem gibt es Links zu verschiedenen Download-Stores (amazon.com, iTunes MusicStore, MusicLoad), wo man die gewählten Songs dann käuflich erwerben kann. Wieder wird ein in Deutschland nicht verfügbarer Service angezeigt (wie Pandora), was ich etwas ärgerlich finde.

Organisation der Sammlung

Wie schon oben erwähnt, wird nicht darauf geachtet, ob Duplikate heruntergeladen werden. Da es auch keine rudimentäre Suche nach Duplikaten gibt (wie bei iTunes), muss man entweder manuell doppelte Titel finden oder dies mit externen Programmen erledigen. Gut ist, dass Songs beim Löschen vollständig von der Platte verschwinden und nicht erst umständlich im Papierkorb landen[2].

Eine komfortablere Bearbeitung und eine automatische Qualitätskontrolle (nur das beste Suchergebnis wird gewählt) gäbe es mit AudialsOne, auf das man immer wieder hingewiesen wird, wenn eine nicht verfügbare Funktion aufgerufen wird (z.B. mp3-Manager, Konverter).

Fazit: Die Hauptaufgabe (Aufbau einer umfangreichen Musiksammlung auf legale Art) erfüllt MP3videoraptor mit Bravour und auf einfache Weise. Es gibt jedoch einige Abzüge in der B-Note (Hinweise auf Zusatzfunktionen, hohe Prozessorlast).

25 Lizenzen zu vergeben! RapidSolution vergibt weitere 25 Platinum-Lizenzen und wer eine haben möchte, meldet sich in den Kommentaren oder per Kontaktformular. Alle vergeben!
Nachtrag: Jorni hat ebenfalls einen Testbericht geschrieben und noch Lizenzen zu vergeben.

  1. Es gibt drei Versionen mit unterschiedlichem Umfang und Preis: Übersicht in Tabellenform []
  2. Das ist sicherlich Geschmackssache, aber ich halte den Papierkorb für überflüssig und habe mich daran gewöhnt, dass beim Löschen die Datei endgültig weg ist. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

39 Gedanken zu „Musiksammlung erweitern mit MP3videoraptor (Software-Test – 25 Lizenzen zu vergeben)“

  1. Och, das klingt mal nach einem sehr interessanten Programm. Würde mich freuen, wenn du mir auch so einen Key zukommen lassen könntest 🙂

    Was Last.fm angeht: Das wäre auch der Hammer, wenn das ginge – immerhin kann man da komplette Alben in guter Qualität frei anhören. Haste eigentlich alternativ schonmal Imeem bzw. die Probehör-Alben vom Luisterpaal probiert?

  2. Hu, das ging aber schnell 😀 Lizenz ist auf dem Weg zu dir.

    Luisterpal und imeem werden (auch) nicht erkannt, leider. Vielleicht liegt es auch an meinem Rechner (Einstellungen) und bei dir funktioniert es?!

    Nachtrag: mit IE kann ich doch Last.fm aufnehmen! Das wird aufgenommen, nur nicht angezeigt!

  3. Funktioniert das Ganze auch auf Mac OS X?

    Für das Downloaden von Radiomitschnitten benutze ich bisher chilirec . Das Programm schneidet automatisch aus circa 200 Sendern mit, und so wird die eigene Sammlung immer größer (bei mir zählt sie zur Zeit knappe 1.500.000 Lieder). Die werden auf dem Server gespeichert und man kann selbst entscheiden, welche man downloaden will.

    Wenn der Raptor aber auch auf meinem System läuft, würde ich mich über eine Lizenz sehr freuen 😉 .

    Edit: Scheint nicht auf Mac OS X zu laufen, ach Menno. Sowas regt mich immer wieder ein bisschen auf, wenn Sachen den iPod und iTunes unterstützen, auf das dazugehörige System aber geschissen wird 😉

  4. Boff, das ist wirklich schade, aber da Microsofts .NET benötigt wird (das war das oben angesprochene Paket), dann wird es für andere OS schwierig…
    Aber bei 1,5 Mio Titeln Auswahl solltest du deine Sammlung auch so gut ausbauen können 😉

    cimddwc + Postpunk: Lizenz kommt gleich per Mail

  5. Wie ist die Qualität der Mitschnitte? Ich meine, das hängt ja sicherlih von den Steams ab, aber 320 kBit/sec kann man dann ja sicherlich nicht erwarten, oder?
    Auf einen Key verzichte ich auf Grund meines fehlenden Internetzugangs. Schade, denn getestet hätte ch es schon gerne.

  6. caesar, die Qualität hängt natürlich von der Quelle ab. Aber die meisten sind 160 kbit/s oder besser und somit erträglich.

    Überleg dir das nochmal mit dem Schlüssel, weil du ja sicherlich nicht die nächsten 10 Jahre ohne Internet sein wirst.

  7. wenn ich mich richtig erinner hab ich mal die freie version des proggies getestet, und da gabs ne filter-option. wenn man da die eigene musiksammlung angab, konnte man damit doppler verhindern.

    achja: bevor sie schlecht werden, würde ich mich auch um die artgerechte haltung eines der keys kümmern 😉

  8. @Julia – bin gestern leider noch nicht zum Testen gekommen – wird heute aber nachgeholt. Bin ja mal gespannt, wie gut das funktioniert – jetzt wo du sagst, dass last.fm bei dir doch geht 🙂

  9. Julia, danke, aber da es ja auch an der Unterstützung meines Lieblingsbrowsers mangelt, möchte ich eher doch keinen Schlüssel.
    Ich überlasse das dann Leuten, die mehr damit anfangen können.

  10. thyella, ist ja mittlerweile schon angekommen 🙂

    tobi, deiner hoffentlich auch?!
    Den einzigen Filter für die Musiksammlung, den ich gefunden habe, war der Künstlerfilter. Der hilft zwar bei der Übersicht, zeigt aber keine doppelten Songs an. War das, was du meinst vielleicht bei der Komplettversion AudialsOne?

    beety, mittlerweile angetestet? nicht vergessen: last.fm geht nur mt IE und auch nur die Musik, nicht die Videos

    caesar, Opera-Unterstützung wäre wünschenswert…

  11. So, jetzt bin ich auch endlich zum Testen gekommen. Mal davon abgesehen, dass das Programm massig Funktionen bietet, die ich alle gar nicht benötige, finde ich aber vor allem die Möglichkeit toll, bei Last.fm direkt herunterzuladen – und das klappt schon wunderbar. Auch wenn ich dafür den IE mal starten muss, das ist ja nur für die Zeit, in der ich ein paar Songs haben will! Die 128 kBit, die Last.fm standardmäßig hat, sind auch ok, dafür, dass man die Musik damit ja wirklich kostenlos bekommt. So bleibt für Alben, die man wirklich genial findet, immer noch der Anreiz zum Kauf!

    Was leider nicht funktioniert, ist der Luisterpaal – vermutlich werden wirklich nur die angegebenen Seiten unterstützt – aber die bieten ja an sich schon genügend Material.

  12. hi…wär cool, wenn cih auch einen bekommen könnte 😛

    PS.: an wen werden die e-mail weitergegeben? ❓

  13. Andreas, der Lizenzschlüssel sollte schon zu dir unterwegs sein.

    Die E-Mail-Adresse ist und bleibt nur mir bekannt. Wenn du möchtest, kann ich deine Adresse aus meiner Datenbank löschen.

  14. Hallo Julia,
    ich habe Videoraptor von der „PC-Praxis“-CD (11/08) heruntergladen und war begeistert. Auch die eingeschränkte Version erfüllt viele Wünsche. So toll und schnell und gezielt habe ich bisher noch keine Musik laden können. Toll finde ich, dass neben dem Cover auch größtenteils die Liedtexte angezeigt werden.

    Ich würde die Platinum-Lizenz gerne erhalten.

    Viele Grüße
    Thomas
    :hurra:

  15. Hallo Julia,

    ich würde mich ebenfalls sehr über eine Lizenz freuen, so fern noch welche verfügbar sind.

    Grüße aus dem Pott!
    Mattes

  16. Hallo Julia,

    ich würde mich ebenfalls sehr über eine Lizenz freuen, so fern noch welche verfügbar sind.

    Gruß Max

  17. ich würde mich auch über einen lizenzschlüssel sehr freuen wenn noch einer zur verfügung steht danke schonmal im vorraus.^^

    MfG Steve

  18. Hallo Julia,

    wenn Du noch eine Lizenz übrig hast, würde ich mich auch sehr darüber freuen.

    Danke schon mal

    Peter

  19. Hallo,

    Wenn du noch einen Key über hast, würde ich mich auch gut darum kümmern ;o)

    Danke schon mal im vorraus…

    Enrico

  20. hy ich hätte auch gerne einen key, wenn du noch einen für mich hast… wäre dir echt sehr verbunden…

    danke schon ma im vorraus…

  21. jorni, danke für die Info – den Link zu deinem Beitrag werde ich oben einfügen.

    PS: Trier! Werde in 7 Tagen auch dort aufschlagen 🙂

  22. Hallo Jorni, danke für die tolle Info. Würde mich freuen wenn du mir auch eine Lizenz zukommen lassen könntest. Hab mir das tool gezogen und muss sagen bis jetzt find ich es klasse.
    Danke dir

  23. hey kann mir vieleicht jemand eine Lizenz geben habe das programm auch aber nur als demo möchte es aber gern als vollversion ohne zu bezahlen wäre echt nett wen mir jemand die lizenz giebt danke

  24. Hallo süssemaus, die Lizenzen hier sind längst alle vergeben. Aber vielleicht hat Jorni noch ein paar zu „vergieben“.
    PS: Ein paar Satzzeichen machen das Leben gleich viel lesenswerter 🙂

  25. Ich würde gerne mal das Sprichwort umdrehen, in der Hoffnung daß es mir den letzten Schlüssel zufliegen läßt:
    Der späte Vogel fängt den letzten Wurm, weil der auch so spät dran ist, daß die anderen Vögel alle schon aufgegeben haben!!!
    Wenns klappt, ein dickes Dankeschön von
    LNB~ latenitebird

  26. Siggi, da hilft alles umdrehen nichts, denn die letzte Lizenz wurde vor auf den Tag sieben Monaten vergeben, wie mein Kommentar vom 6. Dezember zeigt.

Kommentare sind geschlossen.