Liedzeilen-Quiz #42

Tatsächlich schon wieder Donnerstag und deswegen Zeit für das Liedzeilen-Quiz. Da das automatische Veröffentlichen der Tipps beim letzten Mal gründlich schief ging, versuche ich es heute fröhlich noch einmal! Sollte wider Erwarten nicht alle halbe Stundezwanzig Minuten ein neuer Tipp erscheinen, bin ich hoffentlich zur Stelle, um manuell einzugreifen.

  • Heute wird der Hörer persönlich angesprochen, zuerst weil er zu lange geblieben ist und dann wird er mit Bezeichnungen nur so überhäuft.
  • Passend zur Überschrift wird ein Song gesucht, der inoffiziell mit einem popkulturellen Konstrukt zu tun hat.
  • Dass der Hörer im Song direkt angesprochen wird, hat den Grund, dass tatsächlich ein ehemaliges Bandmitglied damti geehrt werden sollte.
  • Der bekannteste Song vom gleichnamigen Album ist selber auch ein popkulturelles Phänomen.
  • Wer nicht genug von dem Song bekommen kann, hat Glück, denn alle Teile zusammen sind fast eine halbe Stunde lang.

Auflösung: Gesucht war Shine On You Crazy Diamond von Pink Floyd (Text I-V), dessen 9 parts zusammen 26 Minuten auf den Zähler bringen.

Der Song hat eine Verbindung zur Serie Hitchhiker’s Guide to the Galaxy (42!), wo Marvin the Paranoid Android den Song summt (in der Radioversion). Aber da es zu teuer gewesen wäre, fiel die Szene weg (Quelle). Für die TV-Serie wollte Douglas Adams den Song als Hintergrundmusik für die Credits, doch auch das klappte nicht (Quelle: DVD).

Trotz meiner verwirrenden Formulierungen konnte cimddwc zum wiederholten Male die Krone davontragen.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in unregelmäßigen Abständen neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden einige aussortierte CDs und DVDs aus meiner Sammlung angeboten. Alternativ ist es möglich, dass ich dem Gewinner zwei Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zukommen lasse. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

11 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #42“

  1. ICH WEISS ES!!!

    Naja, ich wüsste es gern, aber bis jetzt sagt mir die Beschreibung nichts 😥 😆 – vielleicht geht mir in 15 Minuten ein Licht auf.

  2. cimddwc, Konstrukt deswegen, weil es nicht nur Fernsehen ist, aber hier im engeren Sinne schon! (hört sich komisch an, ist aber so)

    Boff, ein bisschen Spannung muss ja sein!

  3. Ähm, was ist mit der halben Stunde? (Edit: ich hab den letzten Tipp nicht mehr im Kopf gehabt)

    Doch wenn du bitte nicht nur den Titel nennen würdest :clap:

  4. Ups, klar. Die Zeilen

    Well, you wore out your welcome
    With random precision
    Rode on the steel breeze
    Come on, you raver, you seer of visions
    Come on, you painter, you piper, you prisoner, and shine!

    dürften dann am besten passen.

  5. Eigentlich nicht; im Nachhinein muss ich sagen, dass ich eigentlich schon früher hätte draufkommen müssen – viele Bezeichnungen, früheres Bandmitglied –, nur die Tips mit den „popkulturellen Konstrukten“ haben mich eher verwirrt…

    PS: :hurra:

  6. Ok, die Formulierung war etwas unglücklich gewählt (besser: Phänomen?), aber wie soll man hhgttg sonst beschreiben? Und du hattest neulich „Wish You Were Here“ auch in der Liste der beliebtesten Rocksongs.

Kommentare sind geschlossen.