Liedzeilen-Quiz #40

Es ist Donnerstag, es ist 16 Uhr und erwartungsgemäß startet hier das Liedzeilen-Quiz. Da es das letzte Mal nach wenigen Minuten gelöst wurde, wird es heute hoffentlich etwas schwerer. Wer zum ersten Mal dabei ist, kann die Regeln am Ende des Beitrags nachlesen.

  • In der gesuchten Strophe kommen einige Worte aus einem Schlapphutträgerfilm vor und das wird so weit überzogen, dass es ins negative Gegenteil gekehrt wird. [klingt philosophisch, aber soll ja schwer sein]
  • Der Songtitel ist die Kurzversion eines 60er-Klassikers und das Album ist nach einem Album aus den 60ern benannt.
  • Der Titel für das Album war übrigens eine Zufallsentscheidung, denn der nächste Song, der im Radio gespielt wurde, spielte Namenspate.
  • Stilistisch haben wir es hier im wortwörtlichen Sinne mit Post-Punk zu tun, denn auf dem gesuchten Album wurden erstmals ruhigere Töne angeschlagen.
  • Das [hier gesuchte] Album ist vor kurzem mit sieben anderen [der Band] neu veröffentlicht worden. Und auch das Album, nach dem es benannt wurde ist vor einigen Jahren nochmal unverhüllt veröffentlicht worden.

Auflösung: Gesucht war Unsatisfied (Kurzversion von I Can’t Get No Satisfaction, Text, Anhören) von den Replacements vom Album Let It Be. Angeblich wurde es nach dem Beatles-Song benannt, weil bei der Albumtitelsuche dieser als nächstes im Radio lief. Leider konnte ich dazu keine Quellen finden. Weiß jemand mehr?

Heute war mal wieder symBadisch erfolgreich, der auch Anything Goes aus Indiana Jones und der Tempel des Todes erkannte.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Der gesuchte Song stammt aus den letzten 50+ Jahren (d.h. eigentlich keine Zeitbeschränkung).
  • Erstkommentatoren landen in der Moderation und wer sicher gehen möchte, dass sein Kommentar nicht verloren geht, darf gerne vorher schon kommentieren, denn Kommentare sind auch ohne Lösungsvorschläge erwünscht.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in unregelmäßigen Abständen neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden einige aussortierte CDs und DVDs aus meiner Sammlung angeboten. Alternativ ist es möglich, dass ich dem Gewinner zwei Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zukommen lasse. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

43 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #40“

  1. Postpunk, diese Verbindung ist mir unbekannt. Ich meinte einen anderen.

    Edit: eine Suchmaschine verriet mir die Verbindung – Quizzen bildet ungemein!

  2. Postpunk, du bist momentan der Einzige, der sich traut 🙂

    Aber es gibt noch viele mehr Filmhelden, die einen bestimmten Hut tragen…

    Vielleicht hilft auch der neue Tipp?!?

  3. Postpunk, das ist eine gute Idee, aber doch nicht richtig. Deswegen ein paar Hinweise (bevor es gleich den nächsten richtigen Tipp gibt):
    Zeitlich und gesanglich ist dein Vorschlag sehr gut, denn der gesuchte Film spielt ungefähr zur selben Zeit und die Worte werden gesungen. Allerdings kommen sie ziemlich am Anfand des Films vor.

  4. @symbadisch: Natürlich hast Du was verpasst! Ich habe die ganze Quengelarbeit übernehmen müssen!

    @Julia: Casablanca also nicht?

  5. Postpunk, hihi, das hoffe ich, dass du das schon mal gehört gelesen hast.

    Zum Film: Hängt Euch nicht zu sehr daran auf, ich habe das eigentlich mehr zur Bestimmung der Zeilen gedacht, sobald man den Song hat.

  6. Trotzdem nochmal zum Film: der Film spielt etwa zur selben Zeit wie „Casablanca“ (2. Weltkrieg), ist aber evtl. etwas später entstanden (z.B. in den 80ern)?

  7. symBadisch, der Songtitel ist die Kurzversion eines anderen Songtitels.
    Und richtig, der Film spielt um den 2. Weltkrieg, entstand aber einige Jahrzehnte später.

  8. symBadisch, den Film hast du richtig 🙂 Und der Songklassiker ist von den Stones.

    Postpunk, das Buch habe ich noch nicht angefangen können und fällt deswegen aus.

  9. Postpunk, wie gesagt, Supergrass ist es nicht.

    symBadisch, wie gesagt, der Film ist nicht so wichtig (aber denk mal an die jeweiligen Eröffnungsszenen).

  10. Und im Leben gehts oft her.
    Wie in einem Film von Romer.
    Und um das alles zu begreifen.
    Wird man was man furchtbar hasst.
    Nämlich Cineast.
    Zum Kenner dieser fürchterlichen Streifen.

    bestimmt auch falsch, oder? 😉

  11. symBadisch, sechs Jahre Differenz ist schon noch nah beeinander, denn immerhin war das vor 70 Jahren.

    Nachtrag zu Postpunks zweitem Versuch: ja, das ist auch falsch!

    Gleich gibt es einen weiteren Tipp. Ich muss nur noch ausformulieren.

  12. Ist ok, ich weiß welchen Song Du meinst (der im Film referenziert wird).

    Bloß bringt mich das insgesamt noch nicht weiter …

    (Post-)Punk ist eben eher Olafs Domäne …

  13. Everything goes
    Well, anything goes all of the time
    Everything you dream of
    Is right in front of you
    And everything is a lie (or) And liberty is a lie

    „Unsatisfied“ von den Replacements

  14. Achja und das Album heißt „Let It Be“ und darüber bin ich dann auch drauf gekommen …

    Und der Song aus dem Film ist „Anything Goes“ von Cole Porter, das am Anfang von „Indiana Jones and the Temple of Doom“ von Willie Scott bzw. Cate Kapshaw in der Hongkong-Revue gesungen wird …

  15. Puh, in der Tat eine hartes Stück Arbeit. Zum Glück bin ich ja erst etwas später hinzugekommen, von daher war’s für mich nicht ganz so lang wie für Euch beide … :mrgreen:

  16. Postpunk, die Replacements gefallen mir ausgesprochen gut (weil sie eben mit Punk bis Alternative genau meinen Geschmack treffen).

    symBadisch, das „unverhüllt“ war zu offensichtlich, ja?!

  17. Naja, zu offensichtlich? Irgendwie muss ja man auch irgendwann mal draufkommen … :mrgreen:

    Aber ja, „Let It Be … Naked“ kam mir sofort in den Sinn, über den Albumnamen kam ich dann auf die Replacements und die Hinweise für den gesuchten Song (Stones-Klassiker = Satisfaction) und die gesuchten Zeilen (Anything Goes) hatte ich ja schon entschlüsselt.

Kommentare sind geschlossen.