Cornish Pasties with Tuna

Wie die aufmerksamen Leser dieses Blogs sicherlich wissen verweilt unsere liebe Julia noch für eine Zeit in dem Land, in dem das Bier warm ist, Fisch und Pommes keine getrennten Mahlzeiten darstellen und Wildschwein auch gerne mal in Minzsoße serviert wird.
Doch nicht alles kulinarische, was von der anderen Seite des Kanals kommt, muss zwangsläufig schlecht sein. Ein gutes Beispiel dafür sind Cornish Pasties, mit Rindfleisch und Gemüse gefüllte Teigtaschen. Diese wurden früher den Arbeitern in den Zinkminen zum Mittag von ihren Frauen mitgegeben. Ich habe das Rezept von einer Freundin, die grade für 6 Monate in Großbritannien war, habe es aber ein bisschen abgeändert. Deswegen hier heute: Die Pastie-Spacialedition mit Thunfisch zum Nachkochen.

Man braucht für den Teig für 6 Pasties:
– ca. 500 g Mehl
– 3 große oder 4 kleine Eier
– einen Schuss Milch

Und für die Füllung (reicht für ein bisschen mehr als 6 Pasties):
– 250 g TK-Gemüse, wobei Frisches natürlich auch geht, wahrscheinlich schöner ist, aber mehr Arbeit macht
– ein bisschen Sahne
– 200 g Thunfisch aus der Dose
– Pfeffer, Salz, Chilliflocken, Muskat

Alle Zutaten für den Teig werden in eine große Schüssel gegeben und gründlich verknetet. Ich würde ein Handrühr(-knet-)gerät empfehlen, damit man sich nicht so einsaut. In der Zwischenzeit sollte man das TK-Gemüse auftauen und auch gerne schon ein bisschen in der Sahne vorkochen, dann müssen die Pasties weniger lange in den Ofen. Mit der Sahne sollte man nicht ganz so freigiebig sein, sonst wird es eine einzige Pampe und weicht den Teig zu sehr auf. Der Thunfisch wird einfach zum Schluss mit in den Topf geschmissen und dann ordentlich gewürzt. Da der Teig quasi nach nichts weiter schmeckt und sehr neutralisierend wirkt, muss man nicht sonderlich sparsam würzen. Grade Chilli gibt dem ganzen einen gewissen Pfiff.
Der Teig wird nun in Stücke geteilt und auf Mehl (damit er nicht am Nudelholz kleben bleibt) ca. 2 mm dick in eine annähernd runde Form ausgerollt, allerdings kann man die Stücke auch abtrennen und einfach platt drücken, wie ich das in Ermangelung eines Nudelholzes getan habe. Das hat außerdem den Vorteil, dass man die Größe der Pasties variieren kann und nicht alle langweilig gleich aussehen. Das Auge soll ja mitessen und Abwechslung ist immer gut. Auf die eine Hälfte verteilt man nun zwei bis drei Esslöffel Gemüse-Thunfisch-Mischung, lässt aber einen ca. 2 cm breiten Rand. Die leere Seite wird über die Füllung geklappt und mit dem Rand verbunden. Entweder rollt man es ein bisschen ein oder drückt es einfach fest, sollte es gar nicht gehen hilft ein Tropfen kaltes Wasser an den Fingern.
Den Ofen kann man irgendwann zwischendrin anschalten und auf 170°C vorheizen. Die Pasties müssen dann noch ca. 15 Minuten im Ofen liegen bleiben, bis der Teig außen fest und goldbraun ist. Bei mir hat das wunderbar funktioniert, aber die Füllung ist dann entsprechend heiß. Dazu kann man auch noch einen Kräuterquark servieren, was geschmacklich sehr gut passt.
Ich wünsche gutes Gelingen für alle zu Hause Gebliebenen und einen guten Appetit.

Kleiner Nachtrag
Natürlich gibt es auch noch ein Bildchen dazu:
Cornish Pastie

Delicious, ach ne caesar

5 Gedanken zu „Cornish Pasties with Tuna“

  1. …ich krieg ja gerade mal ein Schnitzel hin. Wahrscheinlich sollte ich mal ein bisschen kochen lernen, das hört sich nämlich verdammt lecker an.

  2. Hm, die sehen lecker aus! Da werde ich doch gleich mal den naechsten Baecker stuermen!

    PS: die Karte neben dem Teller: ist die vor relativ kurzer Zeit angekommen!?!

  3. Die sehen nicht nur lecker aus, die schmecken auch so 😉 Und weil ich noch ein bisschen Füllung übrig habe, werde ich wahrscheinlich gleich nochmal Teig machen um mir einen Vorrat anzulegen.

    p.s.: Japp, heute. Und ich hab mich wahnsinnig gefreut :mrgreen:

  4. Ha! Habe heute eine Large Traditional Cornish Pasty gegessen, denn in Keswick (Lake District) gibt es eine solche Baeckerei. Beweisfoto gibt es nach meiner Rueckkehr :mrgreen:

  5. mmmhhh, lecker, lecker, lecker…ich sollte mal wieder mehr Kochcontent machen…vielleicht lernt der Boff ja doch noch bissel das Kochen 😉

    @juliaL49: Du darfst dir nebenbei nach deinem wohlverdienten Urlaub einen wohlverdienten Award bei mir abholen :mrgreen:

Kommentare sind geschlossen.