„Was würde Julia nur sagen?!“ oder: „TV heißt doch eh total verrückt“

16:04. Das geht ja wunderbar los – Männlein gegen Weiblein und der Boxring nennt sich Titanic.. können wir nicht bitte mit Musik weitermachen.. oder noch besser.. MIT MUSIK ANFANGEN? Ich harre jetzt solang aus, bis wir Julias Blog vertretungstechnisch mit Musik, oder Dingen, die mal Musik werden wollen, füttern können.

… ich fühle mich bestraft, B-Promis kommentieren B-Movies mit B-Schauspielern und meine Vitamin-B-Vorräte reichen nicht aus, um dieses Programm sofort zu ändern.

16:08: Ohhh.. das waren die schönsten Liebesfilme und jetzt suchen sie Traumpaare. Denkt euch hier bitte temporär eine weiße Fahne, die ich hisse.

16:22 Ohh wunderschön, WERBUNG! I like to moo. Nein, was sind die Klingeltöne wieder kreativ, Schnuffel Reloaded heißt jetzt „Häschenparty“ und muss dann wohl auch hinter vorgehaltener Hand bekichert werden. Häschen und Party, da denken doch 9 von 10 Zielscheiben etwas anderes. Und während ich diese Zeilen tippe.. wiederholen sie einfach die Werbung.

„Du wolltest schon immer deinen Schwarm nackt sehen?“ Äh. Was für eine tolle Abzocke wird das bloß wieder sein und wen muss man dafür ins Krokodilbecken werfen? Merken wir uns mal fürs Protokoll: diese Programme können soviel, die können es dann in der Realität nicht oder es gibt sie einfach nicht, klingt logisch, oder? Eine Kassete mit Flügeln. Ein komischer Vogel der wie ein Kolibri aussieht und an die Seite von Coca Cola erinnert. Oh.. Graus, dieses Filmgebrabbel geht weiter. Der einzige Pluspunkt: eine kleine Topliste erwähnte „Little Miss Sunshine“. Reicht aber leider nicht aus, ich hisse die temporäre weiße Flagge, im Folgenden TWF genannt (und das bedeutet das, was da vorne steht und nicht Tiroler Wissenschaftsfonds. Wirklich.) Aber bevor die Flagge noch oben kommt informiere ich euch, denn ich befinde mich ja hier auf einem mehr als wissenschaftlichen Blog. „Die schönsten Film-Momente“ – oder auch: wie man es via Mottosendung rechtfertigt, viel Bullshit zu zeigen und noch mehr Bullshit darüber in verbaler Form auf den Zuschauer loszulassen, um schließlich alles in ganz handliche Toplisten zu verpacken. Wollen Sie eine Schleife oder ein Sparabo dazu? Nicht? Sehr gut. TWF.

17:43 Wunderbar, da fürchtete ich schon, ich würde viele tolle Clips und mehr verpassen und was darf ich jetzt bestaunen? Protzige Anwesen und Privatjets, Klunker, Ehefrauen als Statussymbol und und und. Ich glaube das wird ein ganz toller Beitrag, der sich u.U über zwei Tage, ZWEI! Tage, erstrecken könnte. Julia, ich bin ja sowas von verzweifelt. Hier ist doch Musik, ABER DA IST KEINE MUSIK! Ich.. will Musik! Auch mit Fußballsongs bin ich zufrieden, aber gebt mir verdammt nochmal Musik! TWF.

Was.. du bist immer noch hier und liest diesen Beitrag noch immer? Ich ziehe meinen Hut vor Dir. Nein.. stop, ich winke dir mit einer noch immer gehissten Flagge. Ha, damit rechnet doch niemand.

17:58 Juuuuchu!

Maria Mena – All This Time. Das ging zu schnell. Zu schnell, um Bushido mit „Ching Ching“ auf mich loszulassen. Der Mann hält es übrigens recht vernünftig, irgendwo stand „wer kennt schon alte und erfolgreiche Rapper?“ Das dürfte logisch bedeuten: dieses Musikproblem wird sich früher oder später von selbst erledigen. Jetzt habe ich einen Clip verpasst.

18:41 Jetzt habe ich sogar ganz viele Clips verpasst aber gerade werde ich mit pumpenden Beats, aufgetürmten Frisuren und eine mir nicht identifizierbaren Girlgroup entschädigt. Zumindest versucht man das. Das könnten.. Leute, haltet euch fest, Monrose sein. Das wiederum bedeutet: Monrose existieren noch immer und betreiben Fastfood-Musik-Verschmutzung im Fernsehen und Internet. Alles ein bisschen auf Retro getrimmt, die Damen.. eventuell wegen Talentmangel zu Pixelfiguren ummodeliert, ein Dancefloor aus früheren Zeiten darf natürlich auch nicht fehlen und huch, wo kommen denn auf einmal die knapp bekleideten Leute her? Waren die schon immer da? Und ja, es sind Monrose, mit einem Titel, den ich so schnell nicht entziffern konnte. AHHH! Pixelfiguren am Ende. Ganz ungut. Vergessen wir das und schicken diese Witzfiguren ins Labyrinth von Oomph, die sich mittlerweile bei jedem Lied gleich anhören aber mir immer noch gefallen wollen. Okay, man möge es ihnen nie verzeigen, dass sie A Clockwork Orange nachmachen, wenn Frontmann Dero ein bisschen(!) wie Alexander DeLarge auftritt. Könnte natürlich auch ein böser Hutmacher sein. Aber Schachbretter hat man auch in allen Kubrickfilmen.. naa, diese These lässt sich nicht mehr aus der Welt schaffen. Man möge es ihnen dadurch verzeihen, dass sie uns allen in Erinnerung rufen, dass Tim Burton bald Alice im Wunderland, seine eigene Verfilmung!, fertigstellen wird, 2010 oder so ähnlich.. seufz.[1] Ein Vorteil hat Oomph ja, man kann die Gedanken ganz woanders haben und sich hier die Finger wund tippen, sie hören sie noch immer gleich an und wenn es zur musikalischen Climax kommt, dann sollte man solangsam dem Schlussatz finden und sich auf den nächsten Schrecken vorbereiten.

Oh. Wendung. Das Labyrinth.. eine Irrenanstalt.. nein, das ist sowas von 0815. Oh. Jonas Brothers, eine neue Sendung. Camp Rock. Es muss eine Mode sein, Musiker mit Serien und soapähnlichen Gebilden in die Öffentlichkeit zu pusten. Postwendend geht es weiter mit Menschen, die so liebesunfähg sind, dass sie Geld für Gedichte via SMS ausgeben. Liebe Leute, die gibt es auch umsonst. Im lieben Internet, ist das nicht toll?

Und noch ein oh. Jamba hat „Silence, I Kill You!“ für sich entdeckt. Die sind ja eine ganz schnelle Truppe, herrlich. Ein neues Abo. Yellow Abo. Ein gelbes Abo? Auf jeden Fall haben die auch „Silence, I kill you!“ – haben die Printmedien jetzt auch bald „Silence, i Kill you?“ wir werden es sicher bald erfahren. Arsenium. Der Name klingt ja wie Musik, aber was diese Witzfigur da fabriziert ist alles, aber keine Musik, Julia würde mir ganz sicher zustimmen. Überhaupt.. „was würde Julia tun?“ Okay.. tun wäre nicht schwer, sie würde den Stecker ziehen oder ausschalten. Deswegen wäre die Frage „Was würde Julia sagen?“ sicher viel interessanter und ergiebiger. Nur leider befinden wir uns hier gerade in einer ganz schwierigen Situation. Eine kommunikativ-defizitäre Situation bedingt durch geographische Isolation! Aber da habe ich dran gedacht, ein Notfallplan. Wir nehmen uns Julias gefühltes Lieblingswort in Bezug auf „subjektive Nörgelein“ über die Popmusik – „grenzdebil“ und eventuell noch den Ausdruck „Ohrenbluten“ und wiederholen diese mit unsere inneren Stimme, vor unserem inneren Ohr, aber mit offenen Augen. So können wir uns auch wunderbar ablenken, wenn die gerade noch propagierten Jonas Brothers ein total nichtiges Lied durch den Äther trällern. Irgendwas soll brennen, ich hoffe nicht Salem.[2] Argh. Das ist sogar RICHTIG nichtig, ein „Rapper“ unterstützt das Lied. Produzent? Wer ist das denn? Ich sehe kein „versus, feat“ oder sonstige Bemerkungen!

September. Cry For You. Also eins ist sicher. Da sist nicht die Fortsetzung von Juli, denn die wäre ja auch erstmal August. Aber.. das hier.. das wirkt wie das alte Video von der kleinen Schwester der Kylie Minogue, eine Prise „Aeon Flux“ hinzugemischt, ein hautender Anzug und eine Tanzpuppe, die nicht unerhebliche Ähnlichkeiten zu Gina-Lisa und.. noch wem aufweist. Ach. Verfaktorisierte, vielleicht auch verfielfachte, marschierende Leute in hautengen, schwarzen Anzügen. Das ist dann doch von Kylie persönlich gemopst, wir erinnern uns schnell an „Your Disco Needs You“, solange wir in der Abwesenheit der Blogbesitzern baden und auf dem Popmusik-Tisch tanzen können. Was das Lied jetzt mit Cry For You zu tun hatte… keine Ahnung, weinen tue ich aber jeztt, weil Madonna feat Justim Timberlake nicht 4 Sekunden sondern eher 3 Minuten mit diesem hochgeschätzten Producer die Bühne „rocken“ werden.  In Autos einsteigen, um wieder auszusteigen, um ihnen wieder aufs Dach zu steigen (STRAFTAT!).. so sinnfrei, wie das gesamte Ding an Blutarmut leidet, wie man so schön sagt. Oh..schade, Zattoo liefert Artefakte, Bildstörungen und Tonaussetzer. Ich vermute.. das Ding ist lernfähig und weiß, wie man mich erfreut. Puh, die Störungen vermurksen das Ende. Sehr schön. Save The World, fuck off.

Miley Cyrus. Die hat auch so eine Sendung. Oder..sie ist die Sendung, ich habe keine Ahnung. (PS: Jetzt schon. Querverweise als Stil-Adaption.)Ich könnte mir vorstellen, dass Julia jetzt aufschreit, aber.. das ist schonmal Welten besser, frecher, gewagter und anhörbarer als die gefühlten 4 Stunden die aber nur 4 Sekunden heißen. Das einzige Problem: 4 Sekunden hat man hier nicht mal Zeit, seine Augen auszuruhen, schnelle Schnitte wären noch erheblich untertrieben.
Haa. Nevio. Sento. War das nicht der eingebildete Herr einer Castingsendung, der viel mehr von sich hielt, aber nicht gewann, für den Sieg sogar abspecken wollte und.. keine Ahnung was noch alles? (Ich bin selbst erstaunt, schockiert und fasziniert, dass ich diese wichtigen Meta-Informationen binnen weniger Sekunden parat hatte.) Passt mal wieder, geheuchelte Melancholie und Schmuseatmosphäre, gerade jetzt, wo die Temperaturen anfangen zu fallen. Währenddessen rieseln sinnvolle „Artist XY 4 ever“ SMS über den Bildschirm. Nicht zu vergessen „XY LIEBT Z ABER WIESO LIEBT Z XY NICHT XY IST SOOO TRAURIG::::“ – das Leid der Welt, live von Viva in unsere Augen. Und die Heulboje eine Eben höher hört auch nicht auf zu singen. Obendrein jagt die Vorschau der nächsten 3 Lieder mir Angst ein, Mark Medlock, die neuen alten Kinder vom Block und „Geschäftsrapper“ Bushido. Liebe Leute, ich nähere mit 1500 ganz arg unsinnigen Worten und versuche mal trotz aller Störfaktoren sowas wie ein Fazit oder eine Erklärung abzuliefern. Ihr könnt es nämlich schon bemerkt haben.. ich bin nicht Julia. Ha. Wie ihr darauf kommt? Waren es die fehlenden oder zu wenigen Fußnoten, die Querverweise.. die.. Zitate? Oder.. achja.. moment, ich habe ja Charakter-Recherche betrieben: INDIE-MUSIC 4 ever! So. Damit dürfte dieser total authentische Gastbeitrag von meiner Wenigkeit sein Ende finden, passend dazu fängt gerade die Werbung an und ich kann nur mit warnenden Worten aufhören: Fernsehen dieser Art schadet ihrer geistigen Gesundheit. Denn selbst ich organisierte Person habe die Zeitangaben mittlerweile total vergessen – ich hoffe eure Sparabo-Tools können meinen medialen Horrortrip trotzdem zurückverfolgen, analysieren und als Kettenbrief weiterschicken.

  1. http://www.imdb.com/title/tt1014759/ []
  2. http://de.wikipedia.org/wiki/Brennen_muss_Salem []

6 Gedanken zu „„Was würde Julia nur sagen?!“ oder: „TV heißt doch eh total verrückt““

  1. Wow, da kann ich mich nur anschliessen :gott: :gott: :gott: (kommt noch mehr, wenn ich das alles gelesen habe – jetzt gerade tickt die Uhr :mrgreen: )

  2. Aufgrund deines Posts konnte ich mich nun doch nicht mehr zurücknehmen und habe mir dieses Ding aufs Handy geschafft. Und vorhin…sah ich einen Hund nackt! Zumindest 50% ihres Versprechens haben die dann also gehalten.

  3. 😆 Endlich Zeit gehabt, das in seiner Gänze aufs Genüsslichste zu lesen und habe Tränen in den Augen (was zum Glück hauptsächlich auf den Inhalt des Textes zurückzuführen ist, aber ein bisschen auch auf den Inhalt des „Musik“fernsehens).

Kommentare sind geschlossen.