Zwischen Vanadium und Mangan

Der folgende Beitrag könnte schmerzhafte Erinnerung wecken und weh tun, aber es muss sein! Man möge mir verzeihen, aber die Worte flogen mir zu und ich konnte mich nicht wehren! Deswegen einfach tief durchatmen und wir sind hoffentlich gewappnet für die nächsten Zeilen.

Wir erinnern uns also an den mehr oder weniger lang zurück liegenden Chemieunterricht und an das große Schaubild des PSE, welches entweder als Poster oder als Spanplatte gut sichtbar im Klassenraum aufgehängt war.

Werfen wir in diesem Zusammenhang mal einen Blick auf die Übergangsmetalle, denn die gingen inmitten all der viel ausführlicher behandelten Alkalimetallen, Erdalkalimetallen, Halogenen und Edelgasen doch völlig unter. Oder kann sich noch jemand an eine Handvoll Übergangsmetalle erinnern? So aus dem Stegreif?

Greifen wir mal zufällig das Vanadium heraus, das die Ordnungszahl 23 besitzt und bläulich/stahlgrau und sehr weich ist. Es hat sich den einzelnen Buchstaben V als Indikator geschnappt und seiner Gruppe den Namen gegeben. Interessant ist es vor allem deshalb, weil es für Tiere und Pflanzen essentiell[1] ist.

Als nächstes werfen wir unseren wissbegierigen Blick auf Mangan, das leider mit der doppelbuchstabigen Bezeichnung Mn auskommen muss[2], aber dafür die hübsche Ordnungszahl 25 erhalten hat. Dieses Übergangsmetall ist sogar noch interessanter, wie uns Tante Wiki verrät:

Manganverbindungen werden seit Jahrtausenden vom Menschen genutzt. Farben mit Manganpigmenten aus Mangandioxid können 17.000 Jahre zurückverfolgt werden. Römer und Ägypter verwendeten Manganverbindungen in der Glasherstellung zur Färbung und Entfärbung. Spartaner nutzten manganhaltiges Eisenerz zur Herstellung ihrer Waffen.

Ist das nicht fantastisch? Und noch fantastischer war hoffentlich diese kleine Chemielektion aus dem Reich der 49 Sonnen. In den letzten 48 Stunden haben sich übrigens 47 Beiträge in meinem Feedreader zu einem ähnlichen Thema angesammelt, das auf eine ganz verrückte Weise mit diesem Beitrag hier zu tun hat. Wer das Thema errät, der bekommt 46 Gummipunkte von mir und darf als Belohnung die Zahlen 23, 24 und 25 in verschiedenen Kombinationen addieren!

  1. Essentiell heißt, dass es vom Organismus nicht selbst hergestellt werden kann, sondern mit der Nahrung aufgenommen werden muss. []
  2. Was eigentlich verwunderlich ist, denn der einzelne Buchstabe M ist nicht vergeben. Die Chemie ist eine ungerechte Welt! []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

8 Gedanken zu „Zwischen Vanadium und Mangan“

  1. Sebastian, Musik verdient ganz andere Schwierigkeitsgrade! Und außerdem gibt es ja mehr Musik als chemische Elemente…

    Suriel, ich habe extra gewarnt!

    Postpunk, du hast zwar im Grunde Recht, aber dennoch ist dies nicht die gesuchte Lösung, deswegen bekommst du 7 Gnadengummipunkte!

  2. Und wenn Du in Deine Besucherstatistik schaust, dann siehst Du, daß ich sehr wohl recht habe! 😉

    Oder was macht man so im Allgemeinen mit Stoßstangen?

Kommentare sind geschlossen.