Bagatellige Anfangsbuchstaben-Texte oder nicht

Achtung Stöckchen-Content! Die Überschrift ist kreativ geklaut (Verzeihung) und gibt einen Hinweis, worum es hier geht: Aus den Buchstaben eines Wortes einen Satz bilden (Überschrift: Baton = Stöckchen). Natürlich nicht irgendein Wort, sondern aus seinem Spitznamen und wenn möglich aus denen der Empfänger. Und der „cerebrale Internetnutzer mit deutlichem Durchblick, wirkt charismatisch” (Formulierung von Katja) dachte “latürnich” an mich!

Bevor wir anfangen, möchte ich verkünden, dass Joggen unter Linden im August, lange 49min einen unangenehmen Muskelkater verursacht, besonders wenn es unfreiwillig und ungeplant stattfand!

Und wenn Eloquenz Preise um Weniges erreicht, dann gewinnt dieser Herr nicht, denn zwei Dutzend Beiträge in zwei Tagen sind beeindruckend, aber zu viel!

Chaotische Alltagsgeschichten erklären [sicher] alle Raum-Zeit-Gefüge und deswegen wollen wir mehr davon hören.

Ansonsten lieber lose einstecken!

Über juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Bagatellige Anfangsbuchstaben-Texte oder nicht

  1. Ich habe mal in einem Text von mir den ersten Buchstaben in jedem der vier Absätze so geschrieben, dass dadurch ein Name entsteht…da war ich auch stolz auf mich ^^

  2. Pingback: cBlog

Kommentare sind geschlossen.