Gesünder hören: Obst und Früchte im 49suns-Radio

Es gibt eine neue Themenrunde in meiner Laut.fm-Radiostation und dem Vorschlag eines Hörers folgend ist das Thema diesmal ziemlich gesund: Obst und Früchte.

Dabei habe ich mich an der Liste der genießbaren Früchte orientiert und bin auf die Suche gegangen. Da gibt es natürlich eine Menge Beeren jeder Coleur, Kirschen und Äpfel und – überraschenderweise – auch Kaffee, Vanille und Oliven. Einige Exoten wie Avocado, Kiwi und Muskatnuss werden gewürdigt, während andere Sorten dagegen von der Musikwelt vollständig ignoriert werden, wie z.B. Mandarinen/Tangerinen/Clementinen und Birnen. Die Wave Pictures haben sich einen Obstorden verdient, denn sie haben nicht nur ihr Album Instant Coffee Baby genannt (Albumkritik), sondern insgesamt fünf Songs beigesteuert[1].

Wer noch mehr Vorschläge hat, darf diese gerne äußern und ich versuche, die zu finden und einzubinden. Aufgrund des sehr speziellen Themas sind es diesmal nur gut fünf Stunden interessanter Musik, wo sich jedoch so einige schöne Perlen verbergen. Viel Spaß beim Hören!

  1. Ob ich das den Jungs erzählen soll, wenn ich im September aufs Konzert gehe? Kann es ja mal versuchen. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „Gesünder hören: Obst und Früchte im 49suns-Radio“

  1. Aaalso:
    Da fällt mir spontan eine Band namens Tangerine Dream ein.
    Und der schöne Simon&Garfunkel-Song „Scaroborough Fair“, in dem es um „parsley, sage, rosemary and thyme“ (Petersilie, Beifuß, Rosmarin und Thymian – keine Früchte, aber unabdingbar in jeder Küche!) geht.
    John Denver sang prä mortem von „Homegrown Tomatoes“, während die Beatles es sich auf „Strawberry Fields“ gemütlich machten.
    „Peach, Plum, Pear“ von Joanna Newsom ist ein Lied, dass ich nicht kenne, dessen Titel aber deinen Vitaminbedarf decken könnte.

  2. buchstaeblich, die Beatles dürfen natürlich unter keinsten Umständen fehlen :mrgreen: (es gibt noch zwei weitere Versionen von Strawberry Fields aus Soundtracks).

    Die Tomaten werde ich mal suchen (denn überraschenderweise werden die auch als Früchte gezählt) und die Joanna auch. Aber bei den anderen Vorschlägen bin ich mir unschlüssig, da die Vitamine nicht im Songtitel vorkommen.

  3. Oha, na das ist ja mal das perfekte Radio zur Diät. Wenn man bedenkt, wie viele Kalorien einem sonst aus den Charts in Form von Hip Hop und Konsorten (ey das ist ja so fett, alter!) um die Ohren spült 😉

Kommentare sind geschlossen.