Glasvegas-Shopping

Heute morgen war ich im Glasvegas-Kaufrausch, denn die Tickets für die Tour im September gingen um 10 Uhr in den Verkauf und die Single Daddy’s Gone ist endlich im Vorverkauf erhältlich (VÖ: 25. August 2008).

Da musste ich natürlich beide Male zuschlagen und obwohl ich nun 14 £ (= 18 €) ärmer bin, freue ich mir ein Loch in’n Bauch und kann meinen Urlaub im September kaum erwarten! Habe ich mich im März noch geärgert, dass während meiner Urlaubszeit überhaupt nix los ist, muss ich jetzt genau auswählen und genau planen, wann ich wo sein will. Am 16. September z.B. wenn das Glasvegas-Konzert in York stattfindet, hätte ich ebenfalls Shearwater in Manchester oder die Beggars in Liverpool besuchen können. Doch Glasvegas ist natürlich mein Favorit.

Wer sich die Band mal genauer anhören möchte (und meine Begeisterung verstehen), sollte man auf der offiziellen Seite, beim YouTube-Channel oder auf der MySpace-Seite vorbei schauen (oder meine Beiträge, u.a. mit Playliste).

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

3 Gedanken zu „Glasvegas-Shopping“

  1. Ich hab mir Glasvegas jetzt ja auch mal zu Gemüte geführt. Brauchte zwar etwas zum Wachsen, aber alles in allem sehr schöne Songs. Klingt ein wenig wie ne gelassenere Version der Kaiser Chiefs, was IMO sehr schön ist, denn die Chiefs haben bei mir mit ihrem zu poppigen zweiten Album leider ziemlich an Rotation verloren…

    Sehr spitze find ich ja vor allem das Cover von „Everybody’s Got To Learn Sometime“ – aber ich mag ja eh gut gemachte Rock-Cover!

  2. „gelassenere Version der Kaiser Chiefs“ – diese Formulierung muss ich mir merken!

    Die B-Seite kannte ich (unglaublicherweise) noch gar nicht, weil sie nur in der Vinyl-Version erhältlich ist. Von wem ist das gecovert? Ah, Beck, wie teh internets verrät.
    Leider kann man den Song nicht als Download erwerben 😥 (Glasvegas ist überhaupt nicht aufgeführt wegen dieser doofen Ländersperre). Aber die 30-Sek Preview klingt (natürlich) nicht schlecht.

  3. Hmm, ne von Beck kenn ich die Version gar nicht. Das Original ist jedenfalls aus den 80ern und von den Korgis (siehe CoverInfo – auch wenn die da die GlasVegas-Version noch nicht kennen). Mehr als die Vorschau kenne ich bisher leider auch nicht – aber die gefällt schonmal sehr gut.

Kommentare sind geschlossen.