Frage zur Packstation: Was passiert mit falsch zugeordneten Sendungen?

Hat jemand folgendes Szenario schon mal erlebt und kann vielleicht Auskunft zum Verlauf geben? Wäre sehr dankbar dafür! Das Szenario gilt für einen Packstation-Kunden, der eine Karte mit einer PostNummer hat und sich Sendungen an eine bestimmte Packstation schicken lassen kann. Stellen wir uns also mal den folgenden (natürlich völlig fiktiven) Ablauf vor:

  1. Zwei Packstation-Kunden (A und B mit völlig verschiedenen Namen) lassen sich ihre jeweilige Sendung (P und Q mit völlig verschiedenem Aussehen) an dieselbe Packstation liefern.
  2. Die Sendungen P und Q wurden zeitgleich bei der Packstation abgeliefert.
  3. Kunde A wurde benachrichtigt, dass zwei (!) Sendungen bei der Packstation bereit liegen (und wundert sich, weil nur eine Sendung erwartet wird). Ob Kunde B benachrichtigt wurde ist zu diesem Zeitpunkt ungewiss.
  4. Kunde A geht zur Packstation und öffnet die beiden Fächer.
  5. Sendung P wird freudestrahlend entnommen, da sehnsüchtig erwartet.
  6. Sendung Q wird mit Verwirrung begutachtet und als falsch zu geordnet eingestuft.
  7. Kunde A lässt die falsche Sendung in der Packstation, da Q für B bestimmt ist.

Soweit also die bisherigen Fakten. Natürlich hat A im Telefonbuch nachgeschaut, ob B vielleicht verzeichnet ist, um über die Sendung Q zu informieren. Leider erfolglos.

Meine Frage lautet nun: Was passiert jetzt mit Q und wie kommt B da ran? Es hängt wohl davon ab, wie und wann als abgeholt markierte, aber nicht entnommene Sendungen von offizieller Seite gefunden und als solche registriert werden. Normalerweise hat ein Kunde neun Tage Zeit zur Abholung und wird nach zwei Tagen und kurz vor Ablauf der Frist nochmals erinnert.

Hat da jemand schon Erfahrungen gesammelt? Meine Recherchen im Internet ergaben nur, dass Sendungen verwechselt wurden und dann die Sendung entnommen wurde (als Pfand sozusagen). Aber den hier aufgetretenen Fall habe ich nicht gefunden. Auch die FAQs der DHL führen diesen Fall nicht.

Wer kann Hinweise geben, was passieren wird oder Vorschläge machen, was A am besten tun kann?

PS: Jaja, ich bin A und P war die ersehnte Staffel 3 von Doctor Who, aber das soll hier nicht für Ablenkung sorgen.

Nachtrag: Nicht abgeholte Sendungen werden (nach 9 Tagen) erneut geprüft und dann sollte es auffallen, dass der falsche Empfänger benachrichtigt wurde. Als falscher Empfänger kann man kann jedoch die Hotline anrufen. Die Nummer befindet sich oben rechts auf dem Touch Screen der Packstation und der Anruf ist von der Packstation aus kostenlos (sonst kostet es 9 cent pro angefangene Minute). Dort schildert man dann den Fall und dann sollte alles geregelt werden.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

14 Gedanken zu „Frage zur Packstation: Was passiert mit falsch zugeordneten Sendungen?“

  1. Nu ja, gibt’s denn kein „Beschwerde“-Formular bei der Post, wo man das mal anzeigen kann. Denn für B scheint mir die Sache jetzt gelaufen, da Q vermutlich nun als abgeholt gekennzeichnet ist (hast ja die Tür geöffnet, oder?!). By the way: Packstation hat offensichtlich gerade echte Probleme. Wir haben nur durch Zufall (Paketverfolgung) mitbekommen, dass wir was drin hatten. Es kam keine Benachrichtigung. Nicht, dass wir B waren??!

  2. Ich würde das Paket wieder zurücklegen und mich abmelden. Der Postbote wird beim nachfüllen schon merken, dass da was drin ist.

  3. Dee, wenn du es gewesen wärst (langer Weg zur Packstation!), hätte ich ja gewusst, wie du zu kontaktieren bist.

    flash, habe ich gemacht. Du hast wahrscheinlich recht, dass es erst bemerkt wird, wenn der Postbote das nächste rein legen will. Die Frage ist nur, ob dann bemerkt wird, dass Paket-Empfänger und benachrichtiger Packstation-Kunde nicht übereinstimmen.

  4. Derjenige, der zwei Paket vorfindet sollte einfach die Packstation Hotline anrufen. Die sind fitt und das ganze ist in 2 Minuten geklärt.

    Ansonsten sollte sich das ganze am folgenden Tag klären, wenn der Paketbote das übrige Paket findet und es dann neu zurodnen kann. Dauer halt etwas länger für den richtigen Empfänger.

    Verlorgen geht aber nix.

  5. Warum sollten sich zwei Fächer öffnen?
    Dann müsste der Postbote die ja falsch abgelegt haben, was bedeutet, B kann auch gar nicht informiert werden.

    Viel ärgerlicher bei der Packstation finde ich, dass man, um Pakete, die man sich dorthin hat schicken lassen, seine Karte und seine Pin braucht.

    Wenn der Postbote mich zuhause nicht angetroffen hat und das Paket dann bei der nächsten Packstation hinterlegt hat, kann das jeder mit der Nummer von der Benachrichtigungskarte abholen.
    In der Poststelle müsste ich Karte und Perso vorzeigen, an der Station kann es jeder abholen, dem meine Benachrichtigungskarte in die Hand gefallen ist.

    Nochmal zu Deiner Frage: die hat gar nichts mit einer Packstation zu tun, sondern nur mit einem Postboten, der ein Paket falsch zugestellt hat.
    Kannst Du genausogut fragen, was mit dem Paket von Person B passiert, wenn es in Deinem Treppenhaus abgelegt wurde. Wenn A die zweite Sendung in der Packstation hinterlässt, bekommt A nach ein paar Tagen eine Mail, wo drinsteht, er möge doch bitte sein Paket abholen.
    Nach einer bestimmten Zeit wird es zum Absender zurückgeschickt, wie es auch bei einem Paket passiert wäre, was tatsächlich für ihn bestimmt war. Die Packstation kann das ja nicht wissen.
    B kann Q nicht von der Packstation abholen, da das Fach nicht mit seiner ID verknüpft ist, sondern mit der von A.

    Hast Du Q? Wenn ja, sei nett und geh zur Post.
    Wenn nein, wird es an den Absender zurückgeschickt und B kann etwas länger auf sein Paket warten.

  6. mir ist sowas ähnliches auch schon passiert!
    ich hatte das falsche päckchen in meinem fach. vertauscht also.
    da hab ich aber hier in düsseldorf glück, daß meine packstation direkt neben der einfahrt zum post-lager steht. da hab ich dann die pförtnerin angehauen und die hatte auch direkt einen schlüssel zur pakstation und hat mir dann das richtige päckchen rausgesucht.
    glück gehabt, würde ich sagen!!! 😉

  7. Kope, die Hotline ist kostenpflichtig und ich sehe nicht ein, dass ich Geld ausgebe, wenn der Postbote einen Fehler gemacht hat.

    David, die Fächer haben sich nicht gleichzeitig geöffnet, aber es wurden mir zwei Fächer zugewiesen, die ich nacheinander geöffnet habe.
    Und dass du als Packstation-Kunde (mit Karte und Pin) Sendungen an die Packstation schicken lassen kannst, hat überhaupt nichts mit der grünen Benachrichtigungskarte zu tun.
    Ich finde es jedoch gut, dass man nur mit Pin an seine Sendung kommt und nicht nur mit der Karte (genau umgekehrt wie du, wenn ich das richtig verstanden habe). Perso brauchst du in der Post für einfache Päckchen nicht, da kann auch jeder mit der orangefarbenen Karte hin.
    Q habe ich dagelassen. Gehört mir ja nicht.

    Chikatze, das zugehörige Postlager war nicht besetzt, da es Samstag war. Dein Fall scheint häufiger vorzukommen und da ist der Vorteil, dass die jeweiligen Empfänger voneinander wissen. Aber B weiß ja nix von Q!

  8. Guten Morgen

    ich bin Journalist und befasse mich derzeit mit Online-Bezahldiensten wie „Click and Buy“ , „Paypal“ usw. und in diesem Zusammenhang auch mit den neuen Packstationen der Post/DHL. Mich interessiert insbesondere, wie sicher diese Dinger sind? Ob und wenn – dann ganz konkret- wie z.B. Warenbetrug mit Hilfe dieser Stationen stattfindet?
    Ich danke für Informationen.

    Freundliche Grüße
    Helmut Lorscheid

  9. Hm, was hat eine Packstation denn mit Online-Bezahldiensten zu tun?
    Doch wie man damit einen Warenbetrug aufziehen könnte, weiß ich nicht. In der hier beschriebenen Situation handelte es sich ja um einen Fehler des DHL-Boten.

    Was allerdings Click&Buy und PayPal betrifft, da könnte ich mehr Stories erzählen…

  10. Ein Paket, dass einem nicht gehört, in der Station zu belassen nachdem die Tür geöffnet wurde ist nicht geschickt. Das Fach ist ja nicht nur zum Befüllen für den Postboten frei, sondern auch für andere Kunden, die ein Paket verschicken wollen. Da schauen die, wenn die nur was wegschicken wollen und es liegt was für sie drinnen. Blöd ist das zwar nur für den eigentlichen Empfänger, aber ich würds einfach mitnehmen und DHL Bescheid sagen, dass sie es bei mir abholen können.

  11. Wolf, das Fach wird ja gar nicht frei gegeben, denn man muss bestätigen, ob die Sendung entnommen wurde oder nicht.

    Ich habe neulich einen Befüller bei der Packstation getroffen und er hat mir bestätigt, dass meine Entscheidung die richtige gewesen ist (außer dass ich die Hotline hätte anrufen können).

  12. Ich hatte auch schon eine vertauschte Sendung als „meine“ deklariert bekommen (leider mein richtiges Paket NICHT im gleichen Zuge erhalten :motz: ).

    Es lief dann so, dass ich mich am nächsten Tag mit dem falschen Paket in der angehörigen Postfiliale angestellt habe. Nach 40 Min Wartezeit durfte ich das Paket zurückgeben. Dann wurde IN DER FILIALIE nach meinem korrekten Paket gesucht (und nicht gefunden). Die Packstation durften die Beam… sorry… Mitarbeiter nicht öffnen, von daher… Ums kurz zu machen: Trotz ausgiebiger Kommunikation mit der Post habe ich mein Paket nie erhalten; wer weiß, ob das von mir zurückgegebene jemals beim richtigen Empfänger gelandet ist.

    Von daher:
    Das falsche Paket in ein bereits geöffnetes Paket legen ist sinnfrei, da es nach der Öffnung als „frei“ deklariert wird und somit a) jm neues ein Paket einlegen (und sich innenliegendes Paket aneignen) könnte b) Pakete nach 9 Tagen an dem Empfänger zurück gehen und NICHT erneut der Empfänger benachrichtigt wird.

    Nachdem ich nun mehrere Pakete nicht erhalten haben, werde ich von diesem „Service“ wieder Abstand nehmen.

  13. Hallo Packstationfrust! (Ob deine Eltern bei der Namensvergabe schon etwas geahnt haben?!?)

    Ich habe neulich den Befüller der Packstation getroffen und der meinte, dass das Anrufen der (kostenlosen) Hotline die beste Möglichkeit sei. Das Fach wird nicht als freigegeben angezeigt (man muss beim Abholen angeben, ob die Sendung entnommen wurde) und kann somit nicht für paketaufgebende Kunden geöffnet werden.
    Ich habe bisher keine schlechten Erfahrungen mit der Paketstation gemacht. Kann das evtl. am Absender liegen? Ich lasse nur seriöse Versender (= Amazon etc) an die Packstation schicken.

  14. Also ich hatte eine vertauschte Sendung in meinem Postfach.

    Habe die nicht an mich gerichtete Sendung wieder eingelegt

    und die Hot-line benachrichtigt.

    Der Händer (Absender) hat mir erklärt, ihm seinen die Hände

    gebunden, ich hätte die Sendung ja korrekt entnomen???!!!

    Muss ich nicht ganz verstehen.

    Glücklicherweise lag dann zwei Tage später die richtige Sendung

    in der Packstation, da hat wohl auch die Dame, die mein Paket

    irttümlich erhalten hat, wohl schnell reagiert!

    Gelöst ist dieses Problem für mich aber nicht!

    Da muss man einen klaren und eindeutigen Ablauf in Gang setzen,

    und nicht das Prinzip Zufall!

    Aber nach etlichen Sitzungen, Meetings und Analysen von

    hochbezahlten Spezialfirmen wird man das sicher eines Tages

    in den Griff kriegn!

Kommentare sind geschlossen.