Liedzeilen-Quiz #23

Hallo zusammen und willkommen zu einer weiteren Ausgabe des Liedzeilen-Quiz. Nach dem kleinen Ausflug in die Siebziger letzte Woche, gilt heute wieder wie gewohnt, dass der Song aus den 80ern, 90ern oder 00ern ist. Natürlich sind Kommentare auch ohne Lösungsvorschlag erlaubt und erwünscht und ich bemühe mich alle im Spam oder der Moderation gelandeten Kommentare zu retten. Wer zum ersten Mal dabei ist, kann am Ende des Beitrags die Regeln nachlesen.

  • Wieder zurück im weiten Feld der Liebeslieder, wo angesungene und singende Person beide einige Hindernisse überwinden müssen. Wenn dann plötzlich eine dritte Person zur Sprache kommt, wirft das natürlich Fragen auf und daraus leitet sich der Songtitel ab.
  • [nach 2 Stunden] Wie schon in den Kommentaren erwähnt, sind die Bezeichnungen bewusst geschlechtsneutral gehalten, wie auf dem gesamten selbstbetitelten Debutalbum. Den Grund dafür erfuhr die Öffentlichkeit erst viele Jahre und einige Alben später.

Auflösung: Gesucht war Like the Way I Do von Melissa Etheridge von ihrem gleichnamigen Debutalbum und es war ein Hin und Her bis zum richtigen Ergebnis. David leistete exzellente Vorarbeit und schnappte dann dem Postpunk die Krone weg mit den richtigen Zeilen!

Der Song ist einfach fantastisch und deshalb die Empfehlung zum Lesen des Textes und Anhören des Songs oder Anschauen eines Live-Videos (Soundqualität ist leider mau). Die Wasser-reichen-Anspielungen in den Kommentaren bezogen sich auf einen weiteren Song des Albums Bring Me Some Water und auch den kann man sich gut anhören und ansehen (sehr gute Live-Version). Sie hat den Song auch mal zusammen mit Bruce Springsteen gesungen (The Boss… Der Chef) und dadurch bin ich auf Melissa Etheridge aufmerksam geworden.

.
.
.

Die Regeln

  • Zu erraten sind bestimmte Liedzeilen, die von mir umschrieben werden. Die Umschreibung enthält Hinweise auf Interpret, Album und Songtitel und auf die entsprechenden Textzeilen, damit es eindeutig wird.
  • Zur Absicherung der Lösung darf diese per Suche überprüft werden. Die Fragen sind hoffentlich so formuliert, dass eine Suche ohne Vorwissen sinnlos ist. Aber natürlich ist es jedem (bzw. seinem Gewissen) überlassen, wie weit er/sie bei der Lösungsfindung geht.
  • Wer als erster die gesuchten Liedzeilen in die Kommentare schreibt, gewinnt. Da die Anzahl der Zeilen aufgrund von nicht eindeutigen Zeilenumbrüchen schwierig ist, kann auch eine Lösung gewinnen, die nicht alle bwz. ein paar mehr Zeilen enthält. Dabei behalte ich mir das letzte Wort vor, denn sonst würde auch der komplette Text zählen.
  • Solange die Lösung noch nicht gefunden wurde, gibt es in unregelmäßigen Abständen neue Hinweise.
  • Dem Gewinner werden einige aussortierte CDs und DVDs aus meiner Sammlung angeboten. Alternativ ist es möglich, dass ich dem Gewinner zwei Songs in digitaler Form aus meiner Sammlung zukommen lasse. Es soll sich jedoch keiner von dem drohenden Gewinn abhalten lassen, mitzumachen.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

30 Gedanken zu „Liedzeilen-Quiz #23“

  1. Es kann auch daran liegen, dass in einigen Bundesländern heute Feiertag ist…

    Als Denkhilfe: die Personenbezeichnungen sind oben bewusst geschlechtsneutral gehalten und das ist auch in dem Song und auf dem ganzen Album so (aus einen bestimmten Grund).

  2. Nein, überhaupt nicht. Ich finde sowas auch extrem schwierig, seinem Gehirn zu sagen „Erinnere Dich mal an alle Songs, in denen geschlechtsneutral über Liebe gesungen wird“ 🙂
    Aber der Grund könnte eine Homosexualität sein, die nicht gut für die PR war und deshalb geheim gehalten wurde.
    Ich denke z.B. an George Michael. Ich suche mach, spontan fällt mir nur „fast love“ ein.

    Hat aber kein selbstbetiteltes Debutalbum.

  3. Ah, du bist auf dem richtigen Weg (Homosexualität ist richtig!), aber den richtigen Künstler hast du noch nicht. Elton John ist zu alt (das war 70er).

  4. Hat unser Sänger denn zypriotische Vorfahren und schläft gerne mal im Drogenrausch hinter seinem Steuer ein? Careless whispers?

  5. Also der Herr Panayiotou war’s auch nicht und ich meine der hat auch immer über Damen gesungen.

    Auch „Künstler“ kann man übrigens so und so auslegen!

  6. George Michael sagte ich ja auch schon.
    Also Boy george oder Pet Shop Boys, mehr homosexuelle Künstler kenne ich nicht.
    Jetzt rächt sich wieder, dass ich Musik höre, ohne mich für die Personen dahinter zu interessieren. Kenne von kaum einer Band die Namen der Musiker und deren sexuelle Interessen erst recht nicht.

  7. Yay, wieder richtig David! Jetzt mal schön deine (oder meine?) Musiksammlung durchsuchen und vielleicht macht es „klick“?!?

  8. Und wenn ich alle Kommentare gelesen hätte, dann hätte ich mir die vorhergehende Frage auch einfach mal sparen können. Aber in der Tat fallen mir Dutzende homosexuelle Sänger ein. Liberace, Patrick Lindner, Freddy Mercury, Jon Bon Jovi …

    Edit: O.k. Sängerin. Ich zieh mich zurück und überlasse denen das Feld die sich das Hirn zermartern!

  9. Herr Postpunk, es gilt wieder: alle Kommentare lesen 😉

    Und den letzten (ausgetauschten) Herren in dieser Reihe aufzuführen, halte ich bei einem halben Dutzend Kindern für eine gewagte These.

    Die gesuchte Sängerin kennst du garantiert und auch den Song 😀

  10. Richtig und live zusammen mit dem „Chef“ klang das fantastisch. Doch diese Frage ist hier nicht relevant, es geht um die dritte Person!

  11. Ich fühle mich ausgeschlossen. Wer fragte nach Wasser?
    Btw, kann mir mal jemand das Wasser reichen? :hurra: (Toller Spruch, passt bei meiner Ahnungslosigkeit aber nicht.)
    Kenne viel zu wenig weibliche Musiker, meine Sammlung ist zu mindestens 85% männlich.

  12. Baby tell me does she love you like the way I love you?
    Does she stimulate you, attract and captivate you?
    Tell me does she miss you, existing just to kiss you like the way I do?

    Falls das richtig ist, dann wäre es nur fair wenn David den Preis für seine akribische Vorarbeit bekommt!

  13. David, das Wasser reicht dir heute niemand (in jeder Hinsicht) 🙂

    Postpunk, das ist halb richtig, denn der Song stimmt, aber die Zeilen nicht. Wenn du die nachreichst (ha!), dann bekommt ihr beide einen halben Punkt!

  14. Is it so hard to satisfy your senses
    You found out to love me you have to climb some fences
    Scratching and crawling along the floor to touch you
    And just when it feels right you say you found someone to hold you

  15. Ich glaub, da bin ich ein paar Minuten zu spät dran, denn auf Frau E. und dieses Lied bin ich soweit auch gekommen… also, David? :mrgreen:

  16. Puuh!

    Is it so hard to satisfy your senses
    you found out to love me you have to climb some fences
    scratching and crawling along the floor to touch you
    and just when it feels right you say you found someone
    to hold you does she like I do

    Melissa Etherdge – Like the way I do

    Wenn ich das früher aufgelegt habe, war die Tanzfläche immer voller Mädels! „I will survive“ für Rockerinnen!

  17. Ach und ich sollte nebebei auch viel häufiger das Ganze hier aktualisieren, dann bin ich auch nicht immer hintendran! Glückwunsch! David!

  18. Postpunk, konnte die Zeilen ja nur durch die von Dir vorher geposteten Zeilen finden, ohne Dich wäre ich nie auf Titel und Interpret gekommen.
    Den Namen habe ich schon mal gehört und den Song kenne ich auch, aber das wars auch schon.

  19. Ruhm gebührt dir auf jeden Fall, da du mit den ersten Tipps in die richtige Richtung gegangen bist und weil du als Erster die richtigen Zeilen wusstest!

    („erster/n“ und „richtige/n“ zweimal in einem Satz…)

    Ich habe die Auflösung oben eingetragen und ein paar Links zur Weiterbildung eingefügt :mrgreen:

Kommentare sind geschlossen.