Julias Chartspunkte #4: ein subjektiver Blick auf die deutschen Single-Charts

Wieder vier Wochen rum, in denen sich ein paar interessante Neuerungen in den deutschen Single-Charts ergeben haben.

Zum Prozedere erzähle ich diesmal nicht so viel, denn es ist schon die vierte Folge. Es ist eigentlich auch einfach, denn ich vergebe Punkte und Kommentare zu den Neueinsteiger der vergangenen Wochen und das Ganze ist meine völlig subjektive Einschätzung. Das Punktevergabeschema findet sich zum Nachgucken am Ende des Beitrags.

Neueinsteiger vom 25. April (Woche 17)

  • Platz 6 Die Ärzte – Lasse redn‘
    plusplusBei der bästen Bänd der Wält kann es mal so und mal so ausgehen und dieser Song gefällt mir ausgesprochen gut. Text und Musik passen und auch das Video ist ganz witzig.
  • Platz 1 Madonna ft Justin Timberlake – 4 Minuntes
    minusminusAuch wenn Andere von Song und Video begeistert sind, finde ich eher, dass Madonna in Rente gehen sollte, denn die Musik ist 08/15[1] und das Korsett im Video verursacht bei mir Albträume!

Neueinsteiger vom 2. Mai (Woche 18)

  • Platz 19 Der W. – Geschichtenhasser
    plusEin Unbekannter und deutsch noch dazu. Doch wir wollen hier ganz objektiv an die Sache rangehen und lassen erstmal das Video im Hintergrund laufen. Klingt ganz flott und den Text versteht man auch einigermaßen. Dann lese ich, dass der von den Onkelz ist und schon ist es mit der Objektivität vorbei. Der Song alleine ist ok, doch der Rattenschwanz an Vorurteilen (über die Band), der da mitschwingt ist mir zuviel. Würde ich mir sowieso nicht kaufen, also erübrigt sich eine ausführliche Auseinandersetzung mit der Gesinnung vom W.
  • Platz 18 Ida Corr vs. Fedde Le Grand – Let Me Think About It
    minusminusNochmal unbekannt, aber das „vs“ in der Künstlerbeschreibung lässt nichts Gutes ahnen. Meine Befürchtungen werden natürlich bestätigt und die dünne Stimme der Sängerin kann auch durch die paar Beats nicht soweit aufgemotzt werden, als dass ich mir das freiwillig anhören würde.
  • Platz 16 Dr. Stay Dry Feat. Lumidee & Wyclef Jean – Don’t Sweat That
    minusminusMir wird grün vor Augen! Dass es den Song gibt, hat jeder MTV-5-Minuten-Gucker mitbekommen und dieses Pfeifen mit den Trommelwirbeln treibt mich in den Wahnsinn.
  • Platz 12 Lützenkirchen – 3 Tage Wach
    minusminusminusWieder unbekannt, wieder deutsch. Hat es hier eine Indieperle à la Kettcar in die Topregionen der Charts geschafft? Nein, es ist ein grenzdebiler Dancesong mit verzerrter Stimme. Schlimmer geht’s nimmer.
  • Platz 9 Scooter – I’m Lonely
    minusminusminusOder doch? Immerhin gibt es sowas wie eine Melodie (geklaut natürlich) und die Chipmunk-Stimme und HP sind etwas angenehmer zu ertragen, aber das reißt die Sache nicht raus.

Neueinsteiger vom 9. Mai (Woche 19)

  • Platz 12 Sugababes – Denial
    minusHach ja, mal eins kann man sich die Sugababes anhören, doch auch der drölfte Song klingt gleich und das Video ist wie immer so aufgemotzt, dass es weh tut. Blicken die bei den vielen Änderungen der Bandmitglieder überhaupt noch durch?!?
  • Platz 5 Kanye West feat. Estelle – American Boy
    minusOb man einen Kanye-West-Song mag, hängt hauptsächlich vom Sample ab, auf dem das Ganze basiert und von der zusätzlichen Stimme, die sich Mr West als Verstärkung geholt hat. Ersteres stimmt hier, aber Letzteres leider nicht. Estelle kann doch eigentlich singen, warum macht sie es dann nicht?!?

Neueinsteiger vom 16. Mai (Woche 20)

  • Platz 1 Mark Medlock – Summer Love
    minusminusminusMuss ich dazu noch was sagen? Alex hat den Song mit dem Kuschelhasen verglichen und dem schließe ich mich an.

Sonst nix diese Woche?!? Keiner hat sich getraut, gegen Diddä anzutreten? Ein Blick auf die weiteren Plätze verrät, dass sich Amy McDonald (Mr Rock & Roll) langsam vorarbeitet und dass Britneys neue Single tatsächlich den Neueinstieg in die Top 20 verpasst hat, was beides so bleiben soll (also Amy weiter vor und Britney weiter abgeschlagen).

In diesem Sinne ist die Chartszerpflückerei schon vorbei. Wer möchte noch seinen Senf beisteuern?

  • minusminusminus Song hätte nie produziert werden dürfen und auch den/die „Künstler“ finde ich doof.
  • minusminus Auf dem Weg zur Unerträglichkeit und dem/den Künstler/n stehe ich wahrscheinlich auch skeptisch gegenüber.
  • minus Song gefällt mir nicht, aber den/die Künstler halte ich für ok.
  • plusminus Song ist mir relativ egal und je nach Laune würde ich zuhören oder abschalten.
  • plus Song ist ok, aber entweder nervt er auf Dauer oder ich stehe dem/den Künstler/n skeptisch gegenüber.
  • plusplus Ziemlich guter Song und auch der/die Künstler ist/sind mir sympatisch.
  • plusplusplus Song könnte ich andauernd hören und auch den/die Künstler finde ich gut.
Serien-Navigation:<< Julias Chartspunkte #3: die deutschen Single-Charts subjektiv zerpflückt
Julias Chartspunkte #5: Fußball- und Castingschrott >>

  1. Ihr Input ging wohl gegen Null, was für mich doppelt Minuspunkte gibt. Leider finde ich den Artikel gerade nicht, wo ich das gelesen habe. []
Dieser Beitrag ist Teil 4 von 20 der Beitragsserie Julias Chartspunkte

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Julias Chartspunkte #4: ein subjektiver Blick auf die deutschen Single-Charts“

  1. Bin schon ein bisschen froh, dass ich die Hälfte von dem Zeug (Dr. Stay Dry, Scooter) noch nie gehört habe.

    Aber dass Du Estelle nicht magst… das Video mal gesehen? Ich finds toll. Ansonsten sind wir d’accord. Obwohl ich das meiste ja echt nie gehört habe. Der W.??? Muss man nicht kennen, oder?
    Dr. Sty Dry ist doch so eine heimliche Axe-Werbung, oder? Dafür gibt Wyclef sich her? Der war auch mal ein Garant für gute Songs. Damals. „Ready or Not“ – damals. Fugees-damals.

  2. Das Video mit Estelle IST gut (schwarz-weiß geht ja fast immer), aber trotzdem kommt ihre Stimme bei dem Song nicht so gut rüber 😎

    Und mit deiner Vermutung bzgl. Axe könntest du Recht haben. Alleine die Regisseur-Einspieler-Pseudo-Werbung auf MTV (und anderen Kanälen?) lässt das vermuten.

  3. Wie, Axe?! Sind das nicht die, die es sich rausnehmen und für die Simpsons werben, nicht mal „Simpsons“ sagen und es nicht mal hinbekommen, in diesen verfluchten „Clips“ Gesichter der Simpsons zu zeichnen? BAH! Ich sage BAH!
    Aber wieee, Ärzte hui und der Rest pfui? Let me think about it..-elektronisches Geräusch das ich nicht nachmachen kann- 😉

  4. Den Madonnasong find ich iwie gut und wenn man es von der kommerziellen Seite betrachtet sollte Madonna AUF GAR KEINEN FALL in nächster Zeit aufhören. Die wird doch nur noch viel reicher damit.
    Ida Corr & Fedde le Grad mit Let me think about it…SEHR bekannter Elektrosong. Fedde le Grand wird außerdem fast jedem bekannt sein mit „Put your Hands up for Detroit“
    Lützenkirchen ist Elektro 😉
    Und Mark Medlock hat eben einen seiner üblichen gute Lauen Sommersongs rausgebracht mit Didää, dass er Madonna vom Thron schmeißt zeigt doch dass alles richtig gemacht wurde. In England wurde Madonnas Album übrigens von Scooter nach einer Woche abgelöst ^^

  5. Sehr gute Arbeit…Madonna ist aber für mich die beste:)ich finde sie einfach klasse!

Kommentare sind geschlossen.