Albumkritik: Ryan Adams – Easy Tiger

Das heute beim 49 Suns CD-Projekt 2008 vorgestellte Album Easy Tiger ist von Ryan Adams, auf den wir schon beim letzten Mal[1] gestoßen sind, wo er als Gastgitarrist bei einigen Songs dabei war. Er ist überhaupt ein sehr fleißiger junger Mann, denn wenn man seine Bandprojekte mitzählt, ist das letztjährige Werk sein 13. bzw. 9. Album (je nach Zählweise: so oder so) und das sechste in meiner Sammlung.

Wieder werde ich mir einige Songs aus den immerhin 14 bzw. 13[2] vom Album exemplarisch rausgreifen und bewerten. Die Songs sind allesamt gitarrenlastig (volle Bandbreite von Akustik über Steel und Banjo bis schrammelig-verzehrt) mit ein paar eingestreuten Klavieren und leben von der Stimme Adams‘. Und natürlich den Texten, die teilweise einfach nur genial sind[3].

  • Goodnight Rose
    Albumopener mit ordentlich Gitarren und klagendem Gesang.
  • Everybody Knows
    Sehr catchige Melodie und enthält meine Lieblingszeile des Albums

    You come to me sometimes when i’m thinking like a cannonball shooting out a cannon

    Einziger Song, der online angehört werden kann (im Video performt er den Song mit minimalen Unterschieden zur Albumversion).

  • Halloweenhead
    Etwas flotter und ein wenig seltsam (passend zum Video), z.B. wird das Gitarrensolo mit den Worten „guitar solo“ eingeleitet.
  • Pearls On A String
    Ein Ausflug in die Alt-Country-Ecke mit harmonischem Gesang und Banjo.
  • I Taught Myself How to Grow Old
    Wieder ein etwas klagender Song zum Abschluss (zumindest in D), dessen Wirkung noch verstärkt wird durch die Mundharmonika und die sparsame Instrumentierung.

Fazit: Wer generell diese Art Musik mag und speziell Ryan Adams Stimme angenehm findet, der sollte zugreifen, denn das Album bietet genau das in voller Bandbreite. Zuschlagen kann man bei Amazon (Special 2-CD-Edition), 7 digital (Special Edition, beide im wma-Format), iTunes (Special Edition, beide im Standardformat). Die Special Edition enthält sieben extra Songs.

Weitere Albumkritiken (Wertung in Klammern), die meistens das Album als ungewöhnlich konsistent bezeichnen bei Pitchfork (6,2/10), Rolling Stone (3,5/5) und Spin (4/5).

Mehr Musik findet man im Videochannel von Ryan Adams (nicht nur von diesem Album). Ein paar Albuminfos gibt es im Wikipedia-Artikel und auf der Last.fm-Seite. Das Album in voller Länge anhören kann man bei Download.com-Seite (während des Songs wird ab und zu der Titel angesagt).

  1. Auch schon wieder einen Monat her, das muss sich bessern. []
  2. In Deutschland hat das Album 13 Songs, in Großbritannien gibt es einen mehr. []
  3. Alle Texte des Albums zum Nachlesen beim LyrikWiki. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

3 Gedanken zu „Albumkritik: Ryan Adams – Easy Tiger“

  1. Hmmm, eine persönliche Einschätzung zur Qualität des Albums habe ich jetzt aber vermisst. Gefällt es denn? Ist es im Vergleich zu den vorherigen 634 Ryan Adams Alben solide oder sticht es heraus? Ich spüre da so gewisse Zweifel?

  2. Postpunk, Zweifel habe ich nicht, denn es ist ein durchgängiges Adams-Album und gefällt mir insofern gut. Ok, die Sachen mit den Cardinals finde ich einen Tick besser, weil ich ein bisschen zum (Alt-)Country neige, aber das hier ist gut.

    Gesamtwertung: 4 von 5 Punkten!

    Ela, das Stöckchen werde ich morgen bearbeiten. Der Postpunk hat mir da so eine verwandte Aufgabe gegeben und die werden gemeinsam abgearbeitet :mrgreen:

Kommentare sind geschlossen.