Foto-Projekt 52 Thema #16: Geheime Orte

Projekt 52Diese Woche konnte ich die Vorgaben des Projekt 52[1] unmöglich erfüllen, denn es ging um Geheime Orte und Sari meint dazu (Hervorhebung von mir):

Was versteht man nun unter geheimen Orten? Eigentlich ganz klar. In der Ausbildung zur Erzieherin haben wir oft über geheime Orte von Kindern gesprochen, wo sie heute sind, wo wir uns damals gerne aufgehalten haben. Im Prinzip geht es also darum entweder nochmal in die eigene Kindheit oder in die Erinnerung der eigenen Kinder einzutauchen und herauszufinden, wo man sich früher gerne herumgetrieben hat, wovon Eltern nicht unbedingt wussten. Orte, die einen gewissen Reiz auf einen ausübten, die vielleicht etwas von einer geheimnisvollen Höhle oder etwas märchenhaftes hatten. Dieses Mal bin ich vor allem wieder auf die Geschichten dazu gespannt.

Wer immer sich das ausgedacht hat, besteht hoffentlich nicht darauf, dass ich das wörtlich erfülle, da alle echten Orte (so sie denn noch existieren) am entgegengesetzten Ende der Republik zu finden sind[2]. Mit diesem Problem stehe ich aber zum Glück nicht alleine da.

Nun denn, auf in den Kampf. Sari wollte ja auch die Geschichten dazu hören und da kann ich zumindest mit dienen. Früher bin oft und gerne auf Bäume geklettert, immer und wieder auf dieselben Bäume bis ich den Weg blind steigen konnte. Das ist nun kein wirklich geheimer Ort, aber wir haben schwierige „geheime“ Aufstiegsmöglichkeiten zu finden versucht und einmal zur Aufnahme in einen Geheimclub eine Kletterherausforderung veranstaltet. Insofern kann man Bäume als meinen geheimen Ort bezeichnen. Klicken für größere Version

16 Geheime Orte Wir haben auch einmal ein wahnsinnig tolles Baumhaus gebaut (mit von Baustellen geklauten Bohlen), das sogar einige Jahre überstanden hat. Eigentlich war es mehr eine Plattform, aber wir waren total stolz. Geheim war es nicht, weil es am Anfang eines Feldweges stand und ziemlich gut einsehbar war. Kleine Anekdote am Rande: die Autorin des Buches In meinem Baumhaus wohnen die Raben wohnte nicht weit davon entfernt.

PS: Den neuen Media-Uploader von WP 2.5 kann man ja wohl in die Tonne kloppen. Schöne Effekte, aber der ganze Extra-Müll an Code, der da eingefügt wird, der lässt meine Wut weiter ansteigen und das tatsächlich benötigte alt-Tag wird nicht gefüllt! Boah, was soll das?!? Ey, wenn das so weitergeht, dann mach ich hier dicht!

  1. Für Uneingeweihte: Es handelt sich hier um ein Fotografieprojekt, wo jede Woche ein vorgegebenes Thema bearbeitet wird. Mehr dazu unter obigem Link. []
  2. Falls dieser Beitrag und einige Kommentare, die ich in den letzten Tagen abgegeben habe, etwas aggressiv klingen, dann liegt das daran, dass ich immer noch an der Wiederherstellung des Layouts hier arbeite und das ist äußerst frustrierend, denn es wird definitiv nicht mehr so wie es vorher war. Gerade habe ich eine wahnsinnige Wut im Bauch, die ich nicht mal erklären kann und deshalb wächst der Frust immer weiter. Außerdem treibt mich der Firefox auf die Palme, weil er alle paar Sekunden mit 100% Prozessorlast steckenbleibt. Hinzu kommt, dass ich ein halbes Dutzend toller Beiträge in Vorbereitung habe, die aber alle eine Menge Arbeit erfordern und dazu habe ich überhaupt keine Lust. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

8 Gedanken zu „Foto-Projekt 52 Thema #16: Geheime Orte“

  1. Oh, ein Baumhaus habe ich mir auch immer gewünscht… Und zur Thematik passt das sehr gut, finde ich. (Und ich würde geheim nicht zwangsläufig als verborgen oder versteckt definieren. Gerade ein Baumhaus ist ein geheimer Platz. Man bespricht und tuschelt mit Freunden, Eltern haben in der Regel Zutrittsverbot. Vielleicht bekommt man dort seinen ersten Kuss (wie eine Freundin von mir) oder besiegelt eine ewige Freundschaft. Lauter kleine Geheimnisse 😉 )

    @Stress usw.: Kann ich jetzt sehr gut nachvollziehen, hab gestern wp 2.5 neu installiert und bin dann mit meinem Blog umgezogen. Was sich einfach anhört, dauerte ca. 8 Stunden und verbrauchte 3 Datenbanken. Die letzte konnte ich dann reparieren.
    Zum image upload: Da ich Linux verwende und (noch) keinen Bock habe, flash upzudaten (soll heißen, der upload lief hier zuhause gar nicht) und mir abgesehen davon der Upload trotz schicker Effekte viel zu langsam war (in der Arbeit, wo ich das testen konnte), hab ich mir das no-flash-Plugin geholt. Da hast Du dann auch den At-Tag. 🙂

  2. @Blondes Alien: Danke für den Tipp mit dem Plugin. Ich werde das mal ausprobieren, denn die Annehmlichkeiten für Video und Audio, die der neue Uploader bringt, brauche ich nicht wirklich.

    Den Code könnte ich ändern, ja. Das hätte ich normalerweise auch sofort gemacht. Aber das würde bei einem Update ja wieder zunichte gemacht und nachdem ich nun ein gebranntes Kind bin (bei meinem Theme habe ich JEDE Datei angepasst), versuche ich das Rumpfuschen in den Dateien zu vermeiden.

    Und 8 Stunden? AHACHT Stunden? Glückwunsch zu so viel Durchhaltevermögen, ich wäre längst aus dem Fenster gesprungen!

    Nachtrag: das Plugin no-flash zeigt keinen Effekt, aber das Schlimmere ist, dass der Uploader unter Opera nicht funktioniert! Naja, muss ich halt jetzt den Beitrag immer wie gewohnt mit Opera schreiben und dann zum Bilder/Video/Audio einfügen mit Firefox weitermachen… 😡

  3. Hallo Zusammen!

    Ich finde das Thema „Geheime Orte“ total spannend. Ich bin auch Erzieherin und suche dringend Literatur zum Thema, speziell in Bezug auf Kinder. Hat da jemand einen Tipp?

    Liebe Grüße, Alex

  4. Hallo und willkommen, Alex.

    Literatur zum Thema kann ich leider nicht empfehlen, da ich nur Studenten unterrichte und da spricht man meist nicht mehr von Erzieherin 😉

Kommentare sind geschlossen.