123, hier gibt es nichts zu sehen

Achtung Stöckchencontent! Am Wochenende wurden zwei Stöckchen in meine Richtung geworfen und obwohl die Art der Stöckchen eher zweifelhaft ist[1], wurden sie doch von zwei meiner Lieblingsblogger geworfen und pflichtbewusst fange ich die schicken Hölzchen.

6 unwichtige Dinge/Gewohnheiten/Macken

Andreas alias cimddwc interessiert das Unwichtige und so sauge ich mir ein halbes Dutzend aus den Fingern:

  • Ich mag es gar nicht, wenn mein PC-Desktop unaufgeräumt ist und ich achte sehr genau darauf, welche Programme da eine Verknüpfung haben. Was eigentlich völlig egal ist, da ich den Desktop erstens selten sehe und zweitens fast nie Programme darüber aufrufe.
  • Auf Anregung von Prinzzess habe ich mir auch eine Nummer zu eigen gemacht und zwar eine, die alle einstelligen Potenzen von zwei in aufsteigender Reihenfolge enthält: I Own Number120480MillionNumbers.com (Begründung lange nicht so cool wie Andreas‘)
  • Ich bin ein Musiktausendsassa (offiziell bestätigt von Dandu), da ich auch seltsame Zeichen in luftiger Höhe zuordnen kann!
  • Ich versuche gerade die Zugangsvoraussetzungen für die Last.fm-Gruppe We Don’t Have Exponential Profiles zu erfüllen. Das klingt ziemlich sinnlos und bescheuert und ist es wahrscheinlich auch, aber man braucht ja Ziele im Leben.
  • Diese Woche werde ich im Internet viel Geld ausgeben, weil ich meinen Jahresurlaub buchen und ein neues Objektiv für meine Kamera bestellen werde.
  • Ich beantworte heute ein Stöckchen zum dritten Mal (s.u.). Das ist wahrscheinlich Weltpremiere.

123 auf englisch

Das 123-Stöckchen erreichte auch den Marc in seiner Wissenswerkstatt und obwohl ich das Stöckchen schon zweimal (!) hatte, werde ich es trotzdem beantworten, denn erstens ist es jedes Mal anders, zweitens ist es dieses Mal auf englisch und drittens hat Marc sich eine sehr innovative Einleitung für das Stöckchen einfallen lassen. Nun denn, dann picke ich mal die sentences 6-8 auf der page 123 des nearesten books und I give you

Und [verstanden] wird man ja, weil immer mehr Spanier inzwischen Deutsch sprechen. Zumindest in der Gastronomie. Die meisten Speisekarten sind ohnehin mehrsprachig.

Klingt wahnsinnig interessant, oder? Naja, der Rest des Buches liest sich witziger, es handelt sich nämlich um Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod. Folge 03.

Ist es nicht seltsam, dass die beiden Male, wo die Frage auf deutsch gestellt wurde, ich mit englischen Büchern antworte und jetzt da die Frage auf englisch kommt, mit einem deutschen Buch?!?

Weiter geworfen wird heute nicht, sondern faul liegen gelassen. Wer sich innerlich gezwungen sieht, diese Hölzer aufzuheben, den werde ich nicht daran hindern. In diesem Sinne wünsche ich eine angenehme Woche.

  1. Auch ein Stöckchenanhänger wie ich kann nicht umhin zu bemerken, wie simpel und seltsam manche dieser Wurfhölzer sind. Aber es ist ja keiner gezwungen zu lesen. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

6 Gedanken zu „123, hier gibt es nichts zu sehen“

  1. Oh, wollte Dich nicht mit altem Kram bewerfen. 😕
    Dabei hatte ich kurz nachgesehen und die letzten 2-3 Monate war das Stöckchen bei Dir nicht dabei – naja, dennoch Danke für’s aufheben und beantworten. 🙂

  2. Oh so alt war das nicht, denn ich hatte wie hier auch, das Stöckchen jeweils bei einem anderen versteckt :mrgreen: Aber wie du schon schriebst, ich fange gerne Stöckchen…

  3. Du kannst mich gerne als Referenz für weitere musikalische Anstellungen verwenden. Ich werde gerne Auskunft geben. 😎

  4. Pingback: Pegasus' Traum
  5. Pingback: Pegasus' Traum

Kommentare sind geschlossen.