Hell To Pay: Jeff Healey gestorben

Der blinde Ausnahmegitarrist ist gestern abend in Toronto gestorben. Er erlag einem Krebsleiden und wurde nur 41 Jahre alt (mehr bei SpOn).

Ich habe nur das Album Hell To Pay von der Jeff Healey Band und da es auf obskuren Wegen in gebrauchtem Zustand seinen Weg zu mir fand, habe ich dem Album nie große Aufmerksamkeit geschenkt. Wie der Zufall so will, habe ich es letzte Woche zum ersten Mal bewusst gehört und es hat mir sehr gut gefallen. Besonders While My Guitar Gently Weeps ist fast besser als das Original wegen der verspielten Gitarre. Sehr empfehlenswert, hört Euch das mal an!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

5 Gedanken zu „Hell To Pay: Jeff Healey gestorben“

  1. Du meine Fresse… ich lese nichtsahnend meinen Feedreader und muß dann das hier lesen. Ich bin geschockt und zutiefst betrübt.
    Ich habe alle regulären Jeff Healey Alben. Später fing er ja an einen auf Jazztrompeter zu machen, diese Alben habe ich nicht. Ist auch nicht so ganz meine Richtung.
    Die Konzerte von Healey die ich gesehen habe, werde ich wohl nie vergessen. Sein Stil die Gitarre zu spielen war einfach sagenhaft. So etwas habe nie wieder gesehen und gehört. Mensch, ich bin jetzt echt traurig. 🙁

  2. Jeff Healey tot? Seine Alben haben mich sehr beglückt und es sind glaub ich drei an der Zahl die ich besitze. Einmal durfte ich ihn live beim Frauenfelder Open-Air in den 80igern bewundern. War immer meine Linie. Kraftvoller guitarrenorientierter Rock mit einem Hauch Blues. R.I.P.

  3. jeder hat es wohl gewusst, nur ich nicht… scheisse. alben raus und ab auf den mp3 player. vergangenheit, erste liebe und jeff. das war meine unbekümmerte jugend… 😥

Kommentare sind geschlossen.