Amy Winehouse und NDR 2: eine ambivalente Beziehung

Heute Nacht wurden die Grammy Awards verliehen und mit fünf gewonnenen Grammophonen war Amy Winehouse die erfolgreichste Künstlerin (Liste der Gewinner). Das verdiente natürlich Aufmerksamkeit und bei NDR 2 wurde das heute Morgen in den halbstündlichen Nachrichten breit erwähnt.

Es wurde auch erwähnt, dass sie nicht persönlich teilnehmen konnte, weil sie in einer Rehaklinik ist. Nun, das ist nicht ganz die Wahrheit, denn aufgrund ihrer Drogenprobleme wurde ihr Einreisevisum viel zu spät bewilligt. Aber diese Ungenauigkeit kann man der NDR 2-Redaktion noch verzeihen. Vielleicht haben sie es auch von Agenturmeldungen übernommen, wer weiß. Doch selbst im mehrminütigen Spezialbericht[1] wird das nicht richtig dargestellt.

Nach diesem Spezialbericht hätte ich erwartet, dass man dieses „Megaereignis“ zum Anlass nimmt und die Abräumerin entsprechend würdigt und einen ihrer Songs spielt, z.B. die Platte des Jahres, Rehab (Video). Aber nein, man spielt völlig unzusammenhängend Clocks (Zeitübersicht).

Wollte man das seinen Hörern nicht zumuten? Die kennen Amy Winehouse sowieso nicht, weil man ihre Songs nicht spielt. Warum spielt man die Songs nicht? Schlechter Einfluss? Dann hätte man die Berichterstattung über die Grammy Awards allerdings weniger enthusiastisch bewerkstelligen sollen.

  1. Morgens gibt es bei NDR 2 immer um viertel und dreiviertel eine mehrminütige Vertiefung eines Themas. Das kann Sport, Politik, Entertainment oder Regionales sein. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

9 Gedanken zu „Amy Winehouse und NDR 2: eine ambivalente Beziehung“

  1. Dass Meldung und Musik immer seltener zusammenpassen, fällt mir auch immer wieder auf. Aber was will man machen, wenn der Computer entscheidet, dass jetzt „Clocks“ laufen muss und Amy Winehouse vielleicht erst in drei Stunden?

  2. Ich finde, bestimmte Personen, die nicht als Vorbild für Jugendliche taugen, von diesen aber als solche wahrgenommen werden könnten, gehören überhaupt nicht auf diese Weise gewürdigt 😉

    LG,
    Falk

  3. Oha, Uwes Kommentar bezog sich auf Falk, oder?!?

    Basti, du bist wieder im Spamordner gelandet, aber das hast du verdient! Naja, Recht hast du im Grunde, denn die Zielgruppe von NDR 2 würde ich jenseits der 30 ansiedeln.

  4. Doch wann bitte wurde ihr Auftritt aufgezeichnet?? Prasselten da nicht neulich noch von allen Seiten diese Bilder ihrer neuen kurzen Blondhaar“frisur“ auf jeden, der es nicht wissen wollte, ein!? 😕

  5. Lukas, was ich noch fragen wollte: Hat denn der Moderator überhaupt keinen Einfluss darauf, was gespielt wird?!?

    Chlorine, das kann ich nicht beantworten, da ich die Show selber nicht verfolgt habe, sondern nur die Nachrichtenfetzen gehört habe.

  6. Ich weiß nicht genau, wie es bei NDR 2 ist, aber bei vielen Sendern wird die Reihenfolge der Musik vorher vom Computer errechnet und festgelegt. Entsprechend festgelegt sind dann zum Beispiel auch die „Fenster“, in denen der Moderator überhaupt noch was sagen kann. Wie man dann z.B. mit Musikwünschen umgeht und peinliche Kombination (z.B. „Burning Down The House“ nach einer Reportage aus Ludwigshafen) vermeidet, weiß ich auch nicht.

Kommentare sind geschlossen.