Stapelweise Lektüre auf dem Nachttisch (Blog-Parade)

Noch eine Blog-Parade und nochmal zum Thema Bücher, heute geht es um die Literatur auf dem Nachttisch, über die der textworker mehr wissen möchte. Passt gerade gut, denn ich habe (wieder) ein Foto von dem immer größer werdenden Stapel angefertigt.

Das Foto gibt es nach der Beantwortung der folgenden fünf Fragen zu sehen.

  1. Wie viele Bücher warten darauf, endlich fertig gelesen zu werden?
    Mal kurz nachgucken… es sind neun, aber nicht alles Romane, sondern auch welche, die eher Nachschlagewerke sind.
  2. Was schätzt du an den Büchern, die auf dem Nachttischchen liegen?
    Dass sie wunderhübsch, farbenfroh und einfach schnuckelig sind! Scherz beiseite, die Frage ist etwas seltsam. Die Bücher liegen da, weil ich sie schätze und ich schätze sie, weil ich sie mag. Klingt komisch, ist aber so!
  3. Welche der Bücher, die du noch fertig lesen willst, empfiehlst du, auch zu lesen?
    Alle natürlich! Diejenigen, die besonders empfehlenswert sind, bekommen sogar einen eigenen Empfehlungsbeitrag hier auf diesem Blog (Beispiel1, Beispiel2, Beispiel3).
  4. Was wird das nächste Buch auf dem Nachttisch?
    Welches als nächstes gelesen wird oder welches als nächstes auf den Stapel kommt? Ersteres wäre The God Delusion von Richard Dawkins und Letzteres vielleicht The World Without Us von Alan Weisman (via).
  5. Was für Bücher liest du sonst so, die du empfehlen willst?
    Da gibt eine breite Spanne von Thrillern über Historienromane bis hin zu populärwissenschaftlichen Büchern.

Oha, viel Selbstreferenzialität. Aber wir befinden uns ja auch in der Blogospähre und das soll man schließlich merken.

Zum Abschluss noch das Bild, auf dem wir von oben nach unten folgende Bücher sehen:

Bücher auf dem Nachttisch (2)

Nachtrag nach Beendigung: der Textworker hat eine ausführliche Auswertung gemacht, in die Bücher und Empfehlungen aller Teilnehmer aufgeführt sind.

*[Amazon-Partner-Link]

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

10 Gedanken zu „Stapelweise Lektüre auf dem Nachttisch (Blog-Parade)“

  1. Wow, das ist was! Neun Bücher auf dem Nachttisch, das ist glaub der Rekord bis jetzt…
    Funktioniert dieses Library Plugin für WordPress gut?

  2. Ha, Rekorde sind immer gut :mrgreen:

    Das Plugin kann wirklich nur empfehlen! Die Bibliotheksseite kann beliebig angepasst werden (wenn man will) und Bücher hinzufügen und verwalten ist kinderleicht. Einziger Nachteil: es werden bei Amazon keine englischen Bücher gefunden, da muss ich immer nachbessern.

  3. Ah, das wird gleich noch mit Amazon verknüpft, das war mir gar noch nicht aufgefallen. Das ist auch noch praktisch. Werde mal schauen, ob das auch etwas für mich wäre.

  4. Uff, ich lese nicht so viel. Bei mir kommt das auch eher schwallartig. Da gibt es mal 3 Bücher innerhalb kurzer Zeit und dann mal wieder 10 Monate keins. Aber ich fülle die Zeit dann mit Hörbüchern.
    Ich tu mich auch schwer mit englischen Büchern. Hin und wieder streu ich mal eins ein, aber Spaß macht’s mir nicht.

    Das Plugin werd ich mir auch mal anschauen.

  5. Ich wäre so froh darüber, wenn man Englisch so super wäre, dass auch ich engliche Bücher lesen könnte. Die sind oft sicherlich sehr viel intensiver und bildhafter, als die deutschen Übersetzungen… Dann mal los, Julia 😉

  6. Sascha, das kommt ja mit der Zeit. Und es ist wie bei allen Büchern (und Filmen) so, dass das Original besser ist, weil das die ursprüngliche, vom Autor erfundene Geschichte und nicht die vom Übersetzer an den nötigen Stellen interpretierte Geschichte ist.

    Ich lese seit ca. 10 Jahren englische Bücher im Original und am Anfang war es natürlich schwierig. Aber bei den meisten Wörtern kann den Sinn erraten und weiß dann irgendwann, was sie bedeuten. Wenn du mit einem Buch anfängst, dass du schon auf deutsch kennst und gerne nochmal lesen würdest, könntest du das ja beim zweiten Mal auf englisch machen :mrgreen:

  7. Original ist ja schon gut und so. Es gibt aber auch sehr gute Übersetzungen, die für sich selbst wieder sehr interessant sind. Ob das Original immer besser ist, nur weil es das Original ist, wage ich zu bezweifeln.

Kommentare sind geschlossen.