Album-Cover-Stöckchen

Nun hat das Album-Cover-Stöckchen auch mich offiziell erreicht. Das ist ein wirklich wunderbares Stöckchen, das sogar Blogger, die sonst dieser Art von Blogsport mit Abneigung gegenüber stehen verzückt zum Staffelholz greifen lässt. Mich erreichte es via Dany, die ein einmalig schönes Cover produziert hat. Da wollte ich nicht nachstehen und außerdem bietet sich auf diesem Wege Gelegenheit auf das geniale Coverflow-Spiel von Phil hinzuweisen, das er gebastelt hat. Alle Cover dieses Stöckchen, die er finden konnte, bzw. auf die er hingewiesen wurde, sind in iTunes-Manier aufgeführt. Ganz großes Kino!

Nun aber zum Stöckchen selber. Die ursprünglichen Regeln:

Der Titel der Band wird durch die Überschrift des ersten Artikels unter diesem (Zufalls-)Link bestimmt: http://en.wikipedia.org/wiki/Special:Random

Der Name des Albums ergibt sich aus den letzten dreivier Wörtern des letzten Zitas auf dieser (Zufall-)Seite: http://www.quotationspage.com/random.php3

Und als Albumcover nimmt man bitte von diesem (Zufalls-)Link das dritte Bild. Egal wie es aussieht: http://www.flickr.com/explore/interesting/7days

Doch wie ich schon bei meinem ersten Versuch beschrieben, gibt es den Nachteil, dass das Bild evtl. keine Lizenz zum Bearbeiten hat. Deshalb die von Don geänderten Regeln:

Man benutze nochmal den Zitatszufallsgenerator und nehme das erste Nomen im ersten Zitat. Das füge dann man an der Stelle anstatt des Wortes SUCHBEGRIFF in den folgenden Link ein und nehme dann das dritte Bild, welches angezeigt wird:
http://www.flickr.com/search/?q=SUCHBEGRIFF&l=deriv&ss=0&ct=0&s=int
Wichtig: Nicht erst auf den Link klicken (darum ist der nicht klickbar) und dann in die Suchmaske den Suchbegriff eingeben, denn sonst verwirft Flickr einfach wieder den „Nur CC-Bilder, die man bearbeiten darf“-Filter.

Nach all dem Vorgeplänkel nun aber zu meiner Neuentdeckung POL-34, die mit ihrem ersten Longplayer still lies within us ein überraschend frisches und schlüssiges Werk vorgelegt haben. Das Coverfoto wurde beigesteuert von cayusa (mit dem Suchbegriff pain). Und so sieht das fertige Album-Cover aus:

Album-Cover: Pol-34 - still lies within us

Nachtrag: natürlich habe ich bei all der Aufregung vergessen, weiterzuwerfen. Ich versuche es nochmal mit dem künsterlich hochbegabten Basti, der sonst Stöckchen verabscheut. Dann wird der musikalisch-lukullische Dandu bedacht, der cineastisch-abiturische Uwe und der gedankendeponische Konna. Und jeder, der nur auf diese Gelegenheit wartet und gerne auch mal möchte!

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

10 Gedanken zu „Album-Cover-Stöckchen“

  1. Machen wir das jetzt jede Woche einmal? Als Ergänzung zum Projekt 52? :mrgreen:

    Gefällt mir jedenfalls, was du da gebastelt hast. 🙂

  2. Da muss ich aber erst moralische Beratung einholen und meine Instanzen abklappern, bevor ich wieder ein Stöckchen anfassen darf
    Mal gucken, wann das Erlaubnis-Formular vorliegt 😉

    (Muss man zur Erstellung begabt sein? Künstlerisch oder so? Oder gar feinmotorisch veranlagt sein? Ich sehe mich vor einer Mauer an Problemen runterfallen)

  3. cimddwc, können wir ja als B-Note machen :mrgreen:

    Uwe+Dandu, das kann jeder! Die Bilder sind ja das eigentlich kreative und da müsst ihr euch nicht drum kümmern. Text erstellen kann jedes Grafikprogramm. Paint ginge. Ich empfehle The Gimp (auf deutsch bei Chip)

    Konna, besten Dank, deins ist überragend!

Kommentare sind geschlossen.