Sternsinger vor dem Kölner Dom

Sternsinger vor dem Kölner Dom

Wo? Na, da unten zwischen den Zaunpfählen. Ganz klein vor der Kulisse des Kölner Doms! Erkennt man doch deutlich an dem Sternstab, den der Kaspar/Melchior/Balthasar da vor sich herträgt!

Ein wenig Hintergrundinfo: Langeweile beim Warten auf dem Kölner Hauptbahnhof treibt manche zu unsinnigen und überflüssigen Handyfotos! In Verbindung mit mehreren Hundert Spammails und ungelesenen Feedbeiträgen, muss das hier jetzt mal anstelle tiefsinniger und gut recherchierter Beiträge herhalten.

Gerne hätte ich die Zeit genutzt, den schönen Dom mit meiner „richtigen“ Kamera zu fotografieren, aber die war für die Reise so gut verpackt, dass das nicht möglich war.

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

9 Gedanken zu „Sternsinger vor dem Kölner Dom“

  1. Diese Sternsinger lassen auch keine Möglichkeit aus. Hier sind die so faul gewesen und haben einen „Kleb mich wo hin“ Haussegen hinterlassen. Da hört doch alles auf?!

    Aber he, du benutzt nicht Thunderbird? Ansonsten würdest du nicht meckern! Und du benutzt auch nicht The Bat, ansonsten hättest du auch keinen Grund über Spam zu meckern.
    Etwas exotisches oder etwas grausames du benutzt, wende dich ab! 🙂
    So ein Handy muss lange ohne Akkuladung auskommen und telefonieren. Und vielleicht auf bequeme Art und Weise SMS tippen können aber ansonsten muss das NICHTS(!) können! Wobei.. sieht – für ein Handy – verdammt gut aus
    Aber es könnte besser sein! Viel besser! Hätte das Auspacken nicht gegen die Langeweile geholfen? Oder wäre das wieder böser Stress geworden? =)

  2. @David + Uwe
    Die Spammails waren alle als solche erkannt worden (Thunderbird sei dank). Aber die Betreffs durchsehen musste ich trotzdem. Da es sich hier um meinen Arbeitsaccount handelt, kann ich nix anderes machen. Auf meine private Adresse bekomme ich fast keinen Spam und den Rest erkennt GMX.

    @Uwe + Caesar
    Handykamera, ha! Das Bild ist übrigens beschnitten und auf ein Viertel verkleinert. Ich wollte das ja alles nicht (Handy ist zum Telefonieren und Texten!!!), aber es gab nix billigeres. Meine „richtige“ Kamera war hauptsächlich mit Schokokleinkrams (und Kabeln) umgeben (ich hatte so schon 4 Taschen) und das wollte ich nun wirklich nicht auf dem Bahnsteig ausbreiten!

  3. nachdem der dom ja mit sicherheit ein absolut tot fotografiertes gebäude ist, find ich dein foto klasse, einfach mal was anderes. der bildausschnitt ist wirklich wie aus dem lehrbuch 🙂

  4. Schokokleinkrams.. hmmmhmhmm.. bitte entschuldige mich, ich muss suchen, um nichts zu finden.. 😥

    Aber eins noch; ich bin mir sicher, dass die ausgebreiteten Sachen (besonders die Schokolade!!!!) gut angekommen wären

  5. Verdammt nochmal, hier ist man wirklich gezwungen, die Kommentare anderer zu wiederholen. Ich wollte, ich könnte, doch ich kann nicht anders:

    Dieses Bild ist enorm ausgewogen, an allen Ecken und Kanten, nicht zu viel, nicht zu wenig. :gott:

    Ich muss mal nach Köln.

  6. @crosa + Chlorine
    Uh, ich fühle mich geehrt, von Euch beiden gelobt zu werden 😳 Aber wenn ich mir das noch mal genauer angucke, hm joa. Ab und zu achte ich ja auf die Drittelregel (aber hier nicht, musste schnell gehen, aber das wisst Ihr ja nicht 😉 )
    Chlorine, das war auf Gleis 2 – falls du auch vom Bahnhof aus deine Kamera zücken möchtest :mrgreen:

    @Uwe
    Dessen bin ich mir bewusst, aber ich mag Schokolade noch fast lieber als Fotos (naja, Schoki kann man nachkaufen und mache Foto-Gelegenheiten kommen nur einmal – deswegen hinkt der Vergleich)

Kommentare sind geschlossen.