(Post)Punk-Compilations soweit das Auge reicht

Schon wieder ein Musikbeitrag! Bitte um Entschuldigung an alle gelangweilten Leser, aber ich bin gerade auf einem Trip (manche verstehen mich vielleicht). Der folgende Beitrag wird vielleicht etwas schwer zu verdauen sein, aber am Ende gibt es ein kleines Rätsel und zwischendurch einige wertvolle Tipps.

Vor einiger Zeit habe ich zwei Compilations aus Amiland bestellt, welche dort nämlich vergleichsweise günstig zu erstehen sind und vor allem natürlich, weil diese zwei Sahnestückchen schon lange auf meinen Wunschzettel standen.

Für Informationen bzgl. des Inhaltes verweise ich auf die obigen Links. Vielleicht hat der eine oder andere die ja auch schon im CD-Regal stehen[1] oder träumt davon, dass dies irgendwann mal der Fall ist. Deswegen mein Tipp: Bei Amazon USA gibt es die derzeit für jeweils 40 Dollar. Mit Versand, Zoll und MwSt. kostete mich das umgerechnet und insgesamt 74 Euro. Im heimischen Amazonas dagegen kosten die zusammen das Dreifache!

Als das (riesige) Paket denn endlich ankam, musste dieses Ereignis natürlich fotografisch festgehalten werden:

Nettes Arrangement

Und als dritten im Bunde gab es dann The Brit Box: U.K. Indie, Shoegaze, and Brit-Pop Gems of the Last Millennium[*], die für 30 Euro plus Versand über einen Marketplace-Verkäufer erhältlich ist.

Eine musikalische Zeitreise durch die 80er und 90er (wie der Titel schon sagt) und man trifft auf viele geschätzte Bekannte und findet neue Freunde, die einen weiteren Blick wert sind.

Als erstes habe ich mich jeweils – neben der Musik selber – auf die Booklets gestürzt. Die Beileger sind sehr liebevoll und aufwändig erstellt worden und mit für mich als „Nachgeborenen“ sehr interessanten Geschichten und Anekdoten angefüllt. Eigentlich wollte ich daraus auch noch ein paar interessante Textstellen zitieren, aber die Booklets befinden sich zur Zeit einige Hundert Kilometer außerhalb meiner Reichweite[2].

Kurzer Trivia-Einschub: Angefixt durch die Compilations habe ich mich auf die Suche nach mehr Futter gemacht und entdeckt, dass auf dem Joy Division-Album Unknown Pleasures in der Doppel-CD-Variante[*] ein Konzert drauf ist, das aufgezeichnet wurde einen Tag bevor ich zum ersten Mal diesen Planeten besuchte! Das Konzert wurde in der Factory in Manchester aufgenommen, die wiederum in dem Film 24 Hour Party People eine große Rolle spielt. So und der ziert auch seit kurzem meine Sammlung und zwar die Doppel-DVD[*] von Amazon UK[3]. Mittlerweile habe ich den Film zweimal gesehen, aber es werden noch einige Mal hinzukommen, denn es gibt einen Trivia-Track (wie bei HHGTTG, was mir ja eine Beitragsserie wert war) und einen Audiokommentar.

Wer hat bis hierhin durchgehalten? Dann gibt es endlich das Rätsel! Aus den Deleted Scenes der DVD gibt es einen Screenshot und die Frage lautet: welcher schätzenswerte Schauspieler ist hier zu sehen?

Bilderrätsel zu 24 Hour Party People

Auflösung: Andy Serkis (Bild seiner bekanntesten Rolle)

Stichwort Rätsel: nächste Woche gibt es wieder ein Liedzeilen-Quiz. Und es ist durchaus möglich, dass ich mich durch eine der drei Compilations inspirieren lasse. Das nur so als Tipp.

*[Amazon-Partner-Link]

  1. Bei mir mussten sie allerdings auf einen anderen, größeren Schrank umgelagert werden, da die Boxen selbst für schwedische Mediaregale zu groß sind. Aber in einem eigenen Display kommen sie auch wesentlich besser zur Geltung! []
  2. Interessant wäre z.B. die Erklärung zum oft bemängelten Fehlen der Sex Pistols auf No Thanks! gewesen. Oder ein Artikel von Tony Wilson von Factory Records. []
  3. Wer jetzt den Eindruck hat, ich sei ein Amazon-Junkie hat wohl recht. Aber ich versuche meine Sucht auf eine Bestellung pro Woche zu beschränken. []

Veröffentlicht von

juliaL49

Wilde Mischung aus musikinteressiertem Konzertbesucher, fernsehbegeistertem Whovian, radfahrendem Läufer, fotografierendem Atheisten und ausgewandertem Bioinformatiker

4 Gedanken zu „(Post)Punk-Compilations soweit das Auge reicht“

  1. Ist das nicht einer von Kiss? Nee, das ist ja kein Punk. Hhhmmm. Kommt mir so bekannt vor.
    Achja, bevor ich es vergesse: ICH fand den Beitrag überhaupt nicht schwer verdaulich. Im Gegenteil. Die Musik-Beiträge lese ich immer mit sehr großer Aufmerksamkeit. Nur beim Liedzeilen-Quiz da will es einfach nicht funzen…

  2. Hehe, der hat nix mit Punk am Hut. Kleiner Tipp: „schätzenswürdigerwerter“ Schauspieler 🙂

    Zum Liedzeilen-Quiz: du bist ja jetzt quasi im Wissensvorteil

  3. Vielen Dank für den netten Link! Ich werde mich in nächster Zeit revanchieren! Da es ja kein Postpunk ist und ich die DVD gerade nicht finde, muß ich die Frage auch nicht unbedingt richtig beantworten. Ich denke aber auch, man sollte Gene Simmons von Kiss gelten lassen. Selbst wenn er es nicht ist, sieht er zumindest so aus!

    Und die 80’s Underground Box scheint ja wirklich ein absoluter Knaller zu sein. Ich hab doch glatt mal wieder die alten Platten hervorgekramt!

    Und dabei wollte ich doch nur was zu „Media Monkey vs. ITunes“ wissen! 😉

  4. So, ich hab die Lösung oben hingeschrieben. War auch sehr schwer, denn in seiner bekanntesten Rolle sieht man den Schauspieler nur digital.

    @Postpunk
    Schön, wenn man noch mal schwelgen kann, gell. Hab mich übrigens die letzten Tag komplett durch dein Archiv gelesen 🙂 Ich komm jetzt öfter mal vorbei.

Kommentare sind geschlossen.